Wie gefährlich ist TAEKWONDO?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das kommt sehr darauf an, wie gut du mit TKD bist, und wie skrupellos du mit anderen bist.

Zu dem, wie gefährlich TKD für den/die Gegner ist: Als ich vor 39 Jahren mit TKD begann, sagte unser damaliger Großmeister, man kann mit einem einzigen Schlag einen Menschen töten.

Möglich, doch die Gefahr ist, wenn man wirklich gut ist, sehr gering, da zum "Gut sein" auch das Do (=die Philosophie) des Taekwondo gehört, nach welcher man den schwächeren Gegner möglichst nicht tötet, sondern nur unfähig macht, einen selber oder andere zu verletzen (bzw. ihn zur Ordnung anhält). Klar gibt es immer wieder Menschen, die noch nie etwas von dem, Do gehört zu haben scheinen. Doch, im Training achtet der Trainer darauf, dass die Disziplin eingehalten wird, und dass man sich, oder andere, möglichst nicht verletzt.

Zu dem, wie gefährlich für dich selber: Je besser du bist, um so geringer die Verletzungsgefahr für Dich selber, da du dann eher weißt, was du wie tun kannst, ohne dich gleich zu zerren o.s. Im Kampf kommst du dann auch leicher den Schlägen des Geners aus.

Logisch, ist auch im TKD, wie in nahezu allen anderen Sportarten, eine gewisse Grund-Verletzungsgefahr. (Wie z.B. beim Fußball, wo die Jungs schom mal mit gezerrten oder sonst irgendwie verletzen Beinen, oder anderen Gliedern, heimkommen.)

Hth

Klasse Antwort, hätte man nicht besser schreiben können. :-)

2

Nur da wo es angewendet wird (10 Plus) Vergleichbar mit Dim Mak

das kommt wie ich finde auf den verband(richtung) des taekwondo an itf und ittaf 9,5 wtf 6,0

ich habe den blau- roten gürtel beim ittaf und mann lernt recht efektive techniken die man teoretisch auch zum töten missbrauchen könnte taekwon-do ist auf jeden fall gefährlicher als kartate den tkd is eine weiter entwicklung von karate und damit kann man schon töten

folgerung taekwon-do ist gefährlich

Was möchtest Du wissen?