Wie funktioniert eine Elektrolyse?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Positive Ionen gehen an die negative Elektrode und negative an die positive. Salze werden so zerlegt. Z.B. ZnCl (Zinkchlorid) mittels Strom zerlegen: Positive Zn2+ Ionen wandern an die negative Elektrode (Kathode) und werden dort unter Aufnahme von 2 Elektronen zu metallischem Zink reduziert. Die negativen Cl- Ionen wandern zur positiven Elektrode (Anode) und geben dort 1 Elektron ab. Dabei werden sie zu Chloratomen oxidiert. Achtung: Eine Elektrolyse ist immer gleichzeitig eine Reduktion und Oxidation - darum Redox. Wenn man die zwei Elektroden mit einer semipermeablen (halbdurchlässigen) Membran von einander trennt, kann man z.B. auch NaCl in Lauge (NaOH) und Säure (HCl) zerlegen. Viel Erfolg !

Ooh, da waren schon zwei Andere schneller... Gruss BigVaroamilbe

1

Hallo,

Bei einer Elektrolyse z.B von Salzen wandern durch die angelegte elektrische Spannung die Metallionen zur negativen Kathode und die Säurerestionen zur positiven Anode und reagieren evtl. auch mit den Elektrodenmaterial oder mit dem Elektrolyten.

Z.B. scheidet sich an der Anode Chlor ab an der Kathode entsteht Natrium, welches aber sofort mit dem Wasser zu Natronlauge reagiert, wobei sich an der Kathode der Wasserstoff abscheidet.

Was möchtest Du wissen?