Wie funktioniert das mit dem DRS bei der Formel 1 genau, wer kann mir das erklären?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo, die Idee hinter DRS ist es dem Hintermann das Überholen zu vereinfachen. Von der technischen Seite funktionert es eig. relativ einfach. Der Fahrer hat im Cockpit einen Knopf (nicht nur einen da sind viele, aber einen für DRS) drückt er diesen wird mittels eines Computerprogramms geguckt ob er 1. in DRS-Zone ist (eine von der Rennleitung ausgewählte Gerade auf der Strecke) und 2. ob er am Messpunkt (ein paar Meter vor der DRS-Zone auch vond er Rennleitung festgelegt) unter 1 Sekunde hinter dem Vordermann ist und 3. ob die Rennleitung das DRS für dieses Auto freigegeben hat (Sprich DRS generell freigegeben ein paar Runden anch dem Start bzw SaftyCarPhase und ob das Auto Trockenreifen aufgezogen hat). Wenn alle diese 3 Dinge erfüllt sind leitet der Computer ein Signal an einen Mechanismus der ein kleinen Teil des Heckflügels (der Heckflügel besteht aus den 2 Querstreben links und recht und mehreren Flügeln (wie beim Flugzeug nur umgedreht), einer davon ist gemeint) in Bewegung setzt. Das sieht dann so aus als ob sich der Flügel öffnet, was er allerdings nicht tut sonder sich nur die Anstellung des einen Flügelschens ändert. Dieser wird abgelfacht. Ein Flügel funktioniert wiefolgt: Je höher der Anstieg desto größer der Abtrieb(Anpressdruck auf die Straße) und destohöher der Luftwiderstand. Hier kommt der letzte Punkt zum Tragen, der Luftwiderstand verringert sich und das Auto kann schneller fahren, da nicht mehr so viel Druck von vorne dem Vortrieb des Autos entgegenwirkt.

Auf jeder Strecke gibt es DRS-Zonen. In der Qualifikation und im Training kann der Fahrer das obere Heckflügelelement beliebig umklappen. Im Rennen aber nur in diesen Zonen: Das funktioniert dann so: Der Fahrer betätigt einen Hebel, wenn er innerhalb von 1 Sekunde zum Vordermann ist (die Zeit wird ca. 100 Meter vorher immer gemessen). Durch die Betätigung wird der Heckflügel umgeklappt und der Luftwiderstand reduziert, wodurch man mehr Topspeed hat und den Gegner leichter überholen kann. Es gibt auch Sonderfälle, in denen man DRS nicht nutzen darf: - 2 Runden nach Start und Restart - In bestimmten Abschnitten (z. B. Tunnel in Monaco) ist das Nutzen aus Sicherheitsgründen verboten - Im Regen entscheidet die Rennleitung über den Einsatz des Systems

Drag Reduction System oder auch Luftwiderstands-Reduktions-System soll den Fahrern an bestimmten Abschnitten der Runde die Möglichkeit des Überholens verbessern, aber nur, wenn der überholende Fahrer unter einer Sekunde Rückstand zum Vordermann hat(ca. unter 70 m Abstand).Dazu muss der Überholende das untere Ende des Heckflügels flach stellen.Dies macht er vom Cockpit aus.Der Luftwiderstand wird dadurch verringert und er kann schneller überholen.

Was möchtest Du wissen?