Wie findet ihr The Elder Scrolls Online?

4 Antworten

Gut. Viele hier sind zu blöd um zu kapiere, das ein MMO niemals die Qualität von einem Singelplayer erreichen kann. Meiner Meinung nach eines der besten MMos auf dem Markkt, was auch die Verkaufszahlen bestätigen. Leider haben viele ein Skyrim Online erwartet, was technisch aber gar nicht machbar ist.

Nicht alles, was du nicht verstehst, muss auf Blödheit basieren. den Vergleich mit den Einzelspielerteilen erzwingt Bethesda geradezu und als Spieler hätte man mindestens etwas auf dem Level von Swtor, was auch nicht toll ist, aber seine Stärken hat, erwartet, bekam jedoch etwas, was da noch locker mehrmals drunter passte.

Verkaufszahlen sagen nichtsüber die Qualität eines Spiels aus sondern sind ein Ausdruck der Erwartungen, die die Käufer in das Spiel setzen. Die Qualität eines kommerziellen Produktes könnte man in dem Fall an den Abozahlen definieren, aber da sah es ja wirklich schlecht aus, denn die vorher aktiv geweckten und implizierten Erwartungen worden, wenn überhaupt, dann nur für wenige erfüllt. Gerade die vielen Bugs im Spiel und die Zerstörung jeder Atmosphäre sorgten in zu vielen Fällen für eine schnelle Demotivation.

Ich habe alle Klassen angespielt und im Grunde unterscheiden sie sich nur so minimal, dass man jedes mal ein dejavu-Erebnis bekommt. Immer wieder die selbe Klasse nur anders benannt ist schon bodenlos frech und in keiner Weise gut. Diese "JedeKlasseMussAllesKönnen"-Umsetzung mag für Kinder und Grinder gut sein, aber für ein längeres Spiel muss man schon arg die Augen zupressen.

0
@priesterlein

Also ich verstehe das jetzt gar nicht. Das mit den Klassen ist eine super Sache und ESO kann auch gut mit anderen MMOs mithalten. Für Abo lohnt es sich nicht, das stimmt, aber einmalig 60 Euro und dann gut ist angemessen. 

Vielleicht wurden gerade wegen Skyrim und Oblivion die Erwartungen so hoch gesetzt, aber das macht ein MMO nicht schlechter. Die Verkaufszahlen (für die Xbox One) sagt in dem Fall schon was aus, weil das Spiel für Konsole erst später erschienen ist, und sich die Käufer dementsprechend schon informiert haben. Desweiteren ist auf Konsolen ESO nahezu Konkurrenzlos.

Elder Scrolls ist eben ein Markenname. Ich habe es in der Beta gespielt und es hat seine Schwächen, das Spiel läuft aber seit dem das Abo weg ist super und mit den neuen DLCs geht es jetzt wieder nach oben. Es hatte seine Macken und Probleme, hier ein paar große:

- Server waren nur leicht belastbar

- Viele Bugs die seit der Beta bekannt waren (PC)

- Fehlen einiger Inhalte 

- Mangelnde Kommunikationsmöglichkeiten bei den Spielern

- Abo-System 

- Content-Dürre


Die meisten der Punkte wurden behoben. ESO hatte vielleicht einen schlechten Start, mittlerweile ist es aber ein gutes MMO. Mit der Kaiserstadt werden auch viele ehemalige Spieler zurückkommen, so wie es nach Ende des Abo-Systemes der Fall war. Ich bin überzeugt das sich ESO da auch super entwickeln wird, bisher geht es ja damit aufwärts. Und sofern die angekündigten Punkte eingehalten werden, wird das auch so weiter laufen. 


0
@BloodmoonV

Dem Frager ging es weniger um Wahrsagerei der Zukunft als um den bisherigen Eindruck.

0
@priesterlein

Und der jetzige Eindruck ist super. Es ist ein solides, gutes MMO. Skyrim Online, was viele Erwartet haben, ist eben nicht möglich. Aber im vergleich zu dem großen Markt an F2P MMOs ist ESO wirklich in dem oberen Bereich.

0

Einer der größten Enttäuschungen würde ich sagen. Hat ja nicht umsonst sein Abo-Modell abgeschafft. 

Das Schlechteste, was Elder Scrolls jemals zu bieten hatte.

Man kann leider kein MMO mit einem Singelplayer vergleichen. Desweiteren gehört das offiziell gar nicht zur ES-Serie wie Skyrim oder Oblivion.

0
@BloodmoonV

Ja, genau, es heißt nur aus Spaß Elder Scrolls, spielt nur aus Spaß in der selben Spielumgebung, nutzt nur aus Spaß die ähnlichen Klassen und Mechaniken und wird auch nur aus Spaß von Bethesda und Zenimax publiziert. Selbst für ein MMO ist es unterhalb jeder akzeptablen Grenze und dass sie es mit dem Namen und den Inhalten so publizieren und verschandeln, dass es mit den Einzelspielerspielen verglichen wird, müssen sie in Kauf nehmen.

0
@BloodmoonV

"Gehört nicht zur Serie" könnte man denken, aber die Verkäufer und Ersteller denken da anders darüber: "Based on the incredibly popular The Elder Scrolls series of RPGs, ESO takes the series online for the first time"

http://www.zenimaxonline.com/

0
@priesterlein

Es heißt ja nicht Elder Scrolls 6 sonder Online. Klar ist die Geschichte daran angelehnt, aber es gehört nicht zur Serie.

0

Im Vergleich zu den anderen Teilen der Reihe schlecht. 

Man kann kein MMO mit einem Singelplayer vergleichen... das trägt nur den selben Namen, es gehört aber nicht zur Reihe

0
@MeGusta97

Bethesda hat das Spiel gar nicht entwickelt. Das ist eines der besten MMOs und gehlrt offiziell gar nicht zur Reihe.

0
@BloodmoonV

Natürlich hat Bethesda an dem Spiel mitgewirkt?!? Außerdem hat es beispielsweise bei Metacritic nur eine Wertung von 71 also kann es gar nicht so gut sein

0
@MeGusta97

Der Großteil macht aber Zenimax und diese gelten auch als Entwickler/Verantwortlicher. Auch den Support usw macht alles Zenimax.

Und die Wertungen sind immer so eine Sache. Auf Spieletipps ist es teilweise mit 85-90 gewertet bei den Konsolen. 

Generell erwarten viele ein Skyrim Online. ESO ist zwar eines der besten MMOs der Genre, trotzdem finden es viele schlecht weil sie übertriebene Erwartungen hatten. Das ist technisch gar nicht möglich.

Insgesamt ist es ja ein gutes, solides MMO. 

0

Was möchtest Du wissen?