Wie findet ihr Internate so?

Das Ergebnis basiert auf 7 Abstimmungen

Normale Schulen sind besser 86%
Internate sind besser als normale Schulen 14%

7 Antworten

Das kann man so nicht pauschal sagen. Beides hat seine Vor- und Nachteile.

Hier ein paar Vorteile:

  • Kleine Klassen
  • Individuelle Förderung
  • Strukturierter Tagesablauf, klare Regeln
  • Enger Kontakt zu Gleichaltrigen
  • Betreuung durch pädagogische Spezialisten
  • Selbstständigkeit wird gefördert
  • Disziplin wird eingeübt
  • Großes Angebot an Freizeitaktivitäten

Hier ein paar Nachteile:

  • Oft veraltete pädagogische Konzepte
  • Heimweh und Sehnsucht nach der Familie durch lange Trennung
  • zum Teil sehr teuer
  • Erziehung wird fremden Personen überlassen
  • Emotionale Entwicklung kommt in vielen Fällen zu kurz
  • Kaum Rückzugsmöglichkeiten

--> Fazit: Jeder muss für für sich entscheiden, ob das was wäre oder nicht. Es gibt Kinder, die passen da gut rein, andere weniger.....

Eigentlich finde ich Deine Antwort sehr gut und ausgewogen, aber zwei Fragezeichen bleiben: Woher weisst Du das mit den „veralteten pädagogischen Konzepten?“ Erzieher sind in der Regel an staatlichen Unis ausgebildet, und machen das, was sie gelernt haben, Einige Internate entwickeln sogar Methoden, die erst später von „normalen“ Schulen übernommen werden. Und, wieso kommt die „emotionale Entwicklung“ zu kurz.

0
@ACBRE

Meine beste Freundin war eine Zeit lang in einem Internat. Sie hat mir in dieser Zeit sehr oft von Lehrern (zwei) erzählt, die noch mit Bestrafung und einem sehr autoritären Stil unterrichteten. Daher kommt das veraltete pädagogische Konzept.

Das mit der emotionalen entwicklung ist ein Gedankenkonstrukt von mir. Meiner Meinung nach braucht ein Kind eine fixe Bezugsperson, zu dem es eine emotionale Bindung herstellen kann.. Meine Frage ist nun, ob so was an einem Internat möglich ist?

0
@2001Jasmin

Zu eins: das ist eine große Ausnahme. Normalerweise sind an Internate allgemeinbildende Schulen angeschlossen, die auch von externen Schülern besucht werden. Da herrschen allgemeingültige Standards - wobei es natürlich an jeder Schule gute und schlechte Lehrer geben kann.

Zu zwei : kleine Kinder brauchen in der Tat eine Bezugsperson. Aber die Internate nehmen In der Regel Schüler ab Klasse 5. Die Mehrzahl kommt ab Klasse 8-13. Da braucht es keine einzige Bezugsperson mehr, sondern Erzieher, Vorbilder und Gleichaltrige. Außerdem achten gute Internate auch darauf, dass die Verbindung zu den Familien nicht abreißt.

1

Leider ist die Frage viel zu pauschal, um eine vernünftige Antwort geben zu können. Besser für wen? Es gibt Schüler, für die ist ein Internat gut, und Schüler für die ist es besser, zuhause zur Schule zu gehen

Ausserdem: es gibt gute Schulen und schlechte Schulen, gute Internate und schlechte Internate,

Es wäre gut, wenn Du die Frage konkreter formulieren könntest

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Selbst + 2 Kinder auf Internat, viel Recherche im Netz
Normale Schulen sind besser

Ich fand die Internats Zeit sehr anstrengend, ich wurde sehr viel gemobbt in dieser Zeit. Für mich wäre es besser gewesen, wenn ich täglich heimfahren hätte dürfen.

Normale Schulen sind besser

Ich würd es mir auf Dauer eher nervig vorstellen. Ich wollte damals immer auf ein Internat, aber bin jetzt froh, dass es nie so war.

Normale Schulen sind besser

Klar sind Internate toll und man kann viel Zeit mit Freunden verbringen jedoch gibt es meiner Meinung nach zu viele Regeln und dass essen schmeckt grausam xD

Was möchtest Du wissen?