Wie findet ihr das Land Schweden?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Gute Wahl !!. Ich war 1985 zum ersten Mal in Schweden und das Land hat mich während meines damaligen nur einwöchigen Aufenthaltes so dermaßen fasziniert, dass ich mittlerweile an die zwanzig Urlaube dort verbracht habe. Es ist für mich diese besondere Kombination aus vielerlei Einflüssen, die bei mir dieses "Schwedengefühl" ausgelöst hat.

Scheinbar unendliche Wälder, zwischen mächtigen Baumstämmen glitzert das Wasser eines stillen Sees im Sonnenlicht. Am Ufer ein kleines, rot gestrichenes Holzhaus mit weißlackierten Fensterrahmen und über allem eine fast körperlich fühlbare Ruhe, die dich manchmal das Pulsieren des Blutes in deinen Ohren hören lässt.

Kilometerlange, bisweilen fast menschenleere Sandstrände an der Süd- und Westküste, kleine Buchten und versteckte Badeplätze an der Schärenküste oder auf einer der tausenden kleinen Inseln, du kannst dich fallen lassen, lauscht dem Rauschen der Wellen, spürst nur Sonne und Wind auf deiner Haut.

Der würzigen Geruch des Waldes, der Duft von Holz, frischem Heu und Wildblumen, das Summen der Bienen an einem Sommertag, dazu das besonders intensive Licht des Nordens, lassen Erinnerungen an Astrid Lindgrens Geschichten und an unbeschwerte Kindheitstage zurückkehren, wecken oft lange verschüttete Träume

Mächtige Gebirge, unberührte Natur, ungezähmte Flüsse, atemberaubende Weite, Stille und Einsamkeit des Nordens, eingetaucht in das magische Licht der Mitternachtssonne, entführen dich mit ihren starken Eindrücken aus den Fängen der Alltagshektik.

Uralte mystische Stätten, Spuren der Wikinger, zahlreiche mittelalterliche Schlösser, unzählige, gut und lebendig erhaltene Denkmäler alter Handwerkskünste und Heimatmuseen, zahlreiche, kleine Industriemuseen, die die Entwicklung vom einstigen Agrarland zum modernen Industriestaat dokumentieren, lassen geschichtliche Neugier erwachen.

Viele kleine Städtchen voller Stolz und Liebe gepflegt, mit engen Gassen und kleinen Geschäften, oft mit dem ursprünglichen Charme vergangener Jahrhunderte, geben einem machmal das Gefühl, sich auf einer Zeitreise in die jüngere Vergangenheit zu befinden. Aber daneben gibt es auch die moderne, teilweise aufsehenerregende Architektur, große Einkaufszentren in den Ballungszentren, und man fühlt sich manchmal wie ein Wanderer zwischen den Epochen.

Eine Vielzahl von kleinen Galerien und Kunstausstellungen, Werkstätten und Ateliers einer Vielzahl regionaler Kunsthandwerker, Maler und Bildhauer unterschiedlichster Stilrichtungen, hinterlassen bleibende Eindrücke hinsichtlich der besonderen Art der skandinavischen Kunst und lassen die Gründe für den internationalen Erfolg bildender Künstler und Schriftsteller aus Schweden erahnen.

Eine hochmoderne Industriegesellschaft mit hervorragender Infrastruktur, moderner Gesellschafts-, Bildungs-, Gesundheits- und Familienpolitik, bewohnt von gastfreundlichen, offenen und optimistischen Menschen, lassen dich manchmal staunen, wie fest verwurzelt wiederum alte Traditionen wie Mittsommer, Kräftskiva (Eröffnung der Flusskrebssaison) oder das Luciafest noch heute sind und landesweit aktiv gelebt werden.

Aber das alles ist mein ganz eigenes Gefühl, das ich mit Schweden verbinde, da wird jeder sicherlich anders empfinden - wichtig ist nur, dass man das Land in aller Ruhe auf sich wirken läßt.

Hälsningar

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Seit über 30 Jahren begeisterter Schwedenbesucher.

seit 4 Jahren im sommer haben wir machen wir in schweden urlaub und ich find es einfach supergeil dort. da ich in der stadt wohne und dort ringsherum wald ist mit vielen seen ist es viel entspannender. außerdem kann man in den ganzen seen baden was sehr viel spaß macht. zu guter letzt gibt es dort richtig viele hübsche blonde schwedinnen :P

Das mit den Schwedinen hör ich nur, bin auch begeistert :D

0

Wir waren im September dort in Ankerum in Smaland. In der Nähe ist Vimerby da wo Pippi -Langstrumpf, Michel aus Löneberga, Ronja die Räuberstochter, Karlschen auf dem Dach, die Kinder von Bullerbü gedreht wurden. Wir fanden es super da. Wir waren auf den Spuren von Astrid Lindgren und Michel und haben sooo viel erfahren, das glaubt man nicht. In Visternik am Hafen haben wir immer echt schädisch gegessen. Ist eien süße Küche. Mittags haben die immer nur ein Gericht dafür gut und günstig. Und die Häuser dort ein Traum.Man kann sich nicht satt sehen. Gut wir waren etwas abgelegen. Aber es ist da so üblich. Echt 3 Häuser das war ein ganzes Dorf. Bullerbü oder Katthult ZB: da wurde ja Michel und die Kinder von Bullerbü gedreht. Wir waren auch am Haus von Astrid Lindgren und ihr Elternhaus den Limonadenbaum das steht alles da, auch ein Kaffee, indem man einiges kaufen kann. In Vimmerby ist sie auf gewachsen und hat dort gelebt, liegt dort auf dem Friedhof. Auch da waren wir. Alte Häuser aus dem 13ten Jahrhundert die noch bewohnt sind. Wir hatten Ferienhaus und die Küche war von 1899. Hätte ich am liebsten mit genommen. Natürlich waren dort alle Elektrogeräte bei, aber der Grund war eben diese toll Küche. Viele kochen noch auf einen Ofen was wir von Omas Zeiten her kennen oder hörten. Im Land nur Landschaft zum Wandern und Angeln. Ein See nach dem anderen. Wir waren in der Karmellenfabrik und konnten naschen. Kauften natürlich auch was. Auch in den Park von Pippi -Langstrumpf waren wir. Wir haben meist die Streiche von Michel der dort Emil heißt angesehen. Zwar in Schwedisch, aber man kennnt die Filme, dann begreift man es.Der lohnt sich auf jeden Fall. Sonst ist es teuer dort. Wir hatten viel Lebenmittel und Hunde mit genommen. Für Hunde ein Traum, da sie überall schwimmmen können. Nur ind Restaurants sind sie nicht erwünscht. Aber wir hatten Glück. Von 14 Tage hatten wir 13 Tage nur Sonne und konnten Draußen sitzen zum Essen. Im Winter sollte man keinen Hund mit nehmen. Oder man muss nur in der Ferienwohnung sich versorgen. Aber man will ja mal einen Kaffee trinken gehen. Witzig fand ich die Kaffees. Da steht groß ein Schild an der Strasse und dann kann man suchen wo das denn nun ist. 8 km im Wald ist da normal. Wir fahren wieder hin aber dann nach oben Stockholm oder Upsalla.Und da kommt Michel her gebürtig als Jan Oelson. In der Drehzeit war er in Mariannelund im Internat mit anderen Darstellern. Er hatte in Wahrheit so ein Heimweh und wollte nach Hause. Er kam da nicht klar und wurde als 17 Jähriger immer noch mit EMIL geärgert. Er lebt heute in Stockholm und besitzt eine eigne PV Firma. Er gibt keine Interviews oder Autogramme, da er von der Filmerei geschockt war. Die Drehorte die im Film so nah bei einander zu sehen sind, sind in Wahrheit viele km aus einander. Er ist heute 48 Jhare alt, verheiratet und hat 2 Kinder. Alfred lebt noch und ist noch aktiv im Filmgeschäft.

Wer sich dafür interessiert ist in Vimmerby oder umzu richtig. Denn Vimmerby da kann man sich kaum eine Ferienwohnung leisten. Sprache witzig, aber nach ein paar Tagen habe ich schon einiges verstanden und gesprochen. Doch, das lohnt sich. Und im Hochsommer ist es dort 3 ° wärmer als bei uns. Probiere es aus. VW u. Tammy die eben viel über Michel wissen wollte.

Mir gefällt das Land auch. Allerdings find ich Finnland besser, aber das ist nur persönliche Präferenz :)

Ich mache sehr gern Urlaub in Schweden, ist entspannend und wunderschön

Was möchtest Du wissen?