Wie finde ich eine Reitbeteiligung?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
  • Setz eine Kleinanzeige in das Anzeigenblatt für Deinen Stadtteil.

  • Oder mach einen Aushang am schwarzen Brett von Reitställen, die für Dich in Frage kommen.

  • Oder such in der Zeitung nach Anzeigen, in denen eine Reitbeteiligung angeboten wird

Wenn Du eine Anzeige aufgibst oder auf eine antwortest, gib auf jeden Fall Deinen Ausbildungsstand/Erfahrung im Reiten mit an.

Hallo, ja ich würde auch (so wie die anderen schon erwähnt haben) ne anzeige im internet schalten, wenn du keine passende anzeige findest. also ich hab bei quoka.de inseriert und hab so ne super reitbeteiligung gefunden!!! ich musste aber auch ein paar tage warten, am anfang hat sich keiner gemeldet. aber nach ner woche hat der besi mir geschrieben und jetzt bin ich überglücklich. also musst du auch etwas warten können, dann findest du bestimmt eine. LG und noch viel Glück♥ (suchst du überhaupt noch ne reitbeteiligung? hab grad erst gesehen, dass das schon ein bisschen veraltet ist:) naja musste jetzt auch noch mein senf dazugeben:))

geh doch einfach mal zum Direktangriff über und klapper mal sämtliche reitställe persönlich ab und frag nach. oft entscheiden sich manche Leute spontan für eine RB, wenn diese ihnen gegenübersteht und sympatisch rüberkommt. Ausserdem kannst Du an diesen reitställen dann auch einen Aushang für Dich machen!

Drei Fragen zur neuen Reitbeteiligung: Umstieg aufs Großpferd, va-reiten mit Thiedemannzügeln und berechtigter Preis?

Am Sonntag werde ich vorreiten für die Reitbeteiligung an einer Stute bei uns im Stall (die Besitzerin hat mich spontan gefragt, ob ich Interesse hätte). Bisher bin ich einen Dülmener geritten, der aber für seine Rasse schon recht groß ist, ich würde sagen ca. 1,40. Die neue Rb ist ca. 1,55-1,60 groß (auch nur geschätzt), also gar nicht mal so viel kleiner als ich mit meinen 1,67. Jetzt zu meiner ersten Frage: Habt ihr Tipps für den Umstieg vom Pony aufs Großpferd? Ich hab schon alle möglichen Foren durchstöbert, aber nichts hilfreiches gefunden. Leider fällt es mir eh schon schwer, den Trab meiner jetzigen Rb auszusitzen und da wird mir Angst und bange bei der Stute...und inwieweit sind Schwierigkeiten wegen des Umstiegs normal bzw. wo ist die Grenze zur Überforderung, wo ich mir dann einfach eingestehen sollte, dass mein Sitz für ein Großpferd noch nicht gut genug ist? Meine zweite Frage ist ehrlich gesagt ein bisschen dämlich `:D und zwar wird die Stute mit Thiedemannzügeln geritten (bin kein Fan von Hilfszügeln, aber da ich noch nicht jedes Pferd problemlos durchs Genick reiten kann, muss ich da wohl Kompromisse eingehen). Aber selbst bei einer in der richtigen Kopf-Hals-Haltung lockeren Verschnallung frage ich mich, kann sich die Stute damit über richtig vorwärts-abwärts strecken? Ich finde es ja schon schlimm genug, dass sie beim Warmreiten nicht wie jedes andere Pferd den Hals ausstrecken und den Kopf baumeln lassen darf... Jetzt wo ich so schön schreibe, noch eine dritte Frage am Rande ;) die Besi verlangt für 2x pro Woche reiten 100 € monatlich, was ich schon ziemlich viel finde. Denn dazu kommt ja noch die wöchentliche Einzelstunde a 20 €, d.h. 180 € im Monat (wobei sie meinte, dass sie wegen des Unterrichts mit dem Preis noch ein bisschen runtergeht, mal schauen wieviel). Allerdings ist die Reitbeteiligung auch ein Verlasspferd, mit dem ich jederzeit ausreiten darf, Bodenarbeit machen, ohne Sattel und evtl sogar mit Halsring reiten darf. Sie beherrscht außerdem Dressurlektionen der S-Klasse. Ist also der Preis eurer Meinung und Erfahrung nach gerechtfertigt? Danke schonmal für eure Antworten :) LG GrangerHorses

...zur Frage

Reitbeteiligung kündigen schwieriges them?

So jetzt zu meinem Problem. Ich habe eine Reitbeteiligung seit cirka 5 Monaten. Anfangs war ich total zufrieden, mittlereeile aber will ich einfach nur noch weg. Die Besitzerin ist im einen Moment wie meine große Schweter. Ich übernachte gelegentlich bei ihr, gehe mit ihr in den Urlaub und bin in meiner Freizeit so pft mit ihr zusammen. Jedoch gibt es diese Situationen, bei denen ich heulen könnte. Sie schreit mich total oft im Unterricht zusammen und sagt,ich solle absteigen,wenn ich keine Lust mehr habe und kann wieder kommen wenn ich wieder normal sei. Ich sage ihr dann auch, dass ich mich so gut es geht konzentriere etc. Dass sie mich angeschrien oder angeschnautzt hat ist zwar schon wieder länger her und war seit den paar malen auch nicht mehr der Fall. Trotzdem habe ich einfach keine Lust mehr immer nur dasselbe zu machen. Sie lässt mich immer nur ausreiten gehen und Reitstunden bei einem Reitlehrer nehmen. Dieser meint, dass ich mit ihm(dem Pony) schon sehr viel erreicht habe und ich mich sehr hart durchgekämpft habe. Ich finde es schrecklich jetzt aufhören zu wollen bei ihr weiterhin zu reiten, denn ich habe den goldschatz(das Pony) schon so lieb gewonnen. Sie nimmt meine rb (hat noch 2 weiter pferde) immer nur für reitstunden und sie selbst reitet ihn nie. Laut ihr hat sie bisher alles mit ihm erreicht etc. und sie erträgt den gedanken einfach nicht, dass ich bisher eig so ziemlich alles erarbeitet habe. Sie verneint die aussage des reitlehrers komplett, natürlich habe ich ihr da uch zugestimmt aber wie soll ich ihr bitte die reitbeteiligung kündigen. Ich habe ja eigentlich keinen so tollrn Grund. Habe auch schon neue rbs angeschaut. Hoffentlich kann mir jemand helfen

...zur Frage

Neue Reitbeteiligung - ganz komisches Gefühl?

Hallo Leute,

ich habe ja in meiner letzten Frage das Thema gehabt, dass ich ein Pferd zur Probe bekommen habe. Dieses Pferd bin ich nun geritten und ich finde es wirklich rittig und toll und möchte es auch reiten.

Nun muss ich meine andere RB abgeben, beziehungsweise ich gebe sie meiner Freundin, weil diese unbedingt auch eine RB will damit wir zusammen ausreiten gehen können.

Aber je mehr ich nun drüber nachdenke umso merkwürdiger geht es mir. Ich bin tief traurig und habe Angst meine alte RB los zulassen. Ich habe diese wirklich lieb nur ich kann mit ihr nicht richtig reiten, da diese ein Therapiepferd ist. Von daher habe ich mich ja nach einem neuen Pferd umgeschaut.

Ich kann aber irgendwie meine alte RB nicht aufgeben, es fällt mir schwer :-(

Was soll ich dagegen tun? Denkt ihr ich sollte meine alte RB behalten? Ich bin sowieso wieder gefrustet, sobald das Pferd wieder nicht laufen will. Aber z.B. im Gelände ist er meine Lebensversicherung.

Vor allem wünsche ich für meine Freundin einfach das sie ihn bekommt damit er in gute Hände kommt, wir gemeinsam Spaß haben und ich sagte auch schon das ich ihn ab und an reiten will.

Das schlägt mir gerade echt extrem auf den Magen.

Auf der einen Seite will ich mich weiter entwickeln und meine alte RB bremst mich nur, aber auf der anderen Seite ist es, als würde ich meinen besten Freund verlassen, dabei reite ich ihn ja ab und an noch und helfe auch mit in der Therapie....

(bitte keine dummen Kommentare)

lg iwit

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?