Wie entstehen elektrische Felder?

2 Antworten

Mit der zeitlichen Veränderung von Magnetfeldern ist jede Änderung nach Stärke und/oder Richtung gemeint.

Z. B. entsteht ein elektrisches Feld, wenn du einen Magneten drehst - nicht gerade um die Achse durch die Magnetpole.

Oder wenn du den Magneten hämmerst, sodass er schwächer wird. Oder ihn glühst, sodass er schwächer wird oder sogar aufhört, ein Magnet zu sein.

Oder du bewegst ein Eisenstück durch das Erdmagnetfeld. Das Eisenstück wird im Magnetfeld selbst zum Magneten (siehe induzierter Magnetismus) und verzerrt dadurch das Gesamtmagnetfeld in seiner Nähe. Diese Verzerrung bewegt sich mit, wenn das Eisenstück bewegt wird.

Ein Beispiel mit immenser technischer Bedeutung ist der Transformator. Er besteht aus zwei Spulen, der Primärspule und der Sekundärspule, die magnetisch miteinander in Kontakt stehen. Die Primärspule wird als Elektromagnet verwendet, der von Wechselstrom durchflossen wird. Damit ändert sich sein Magnetfeld im Rhythmus des Wechselstroms. Diese Änderung in der Stärke des Magnetfeldes erzeugt ein elektrisches Feld, das die Elektronen in der Sekundärspule in Bewegung setzt.

Wenn zwei magnetische Felder sich nicht gleichzeitig verändern, entsteht eben eine Differenz.

Warum haben die USA-NEMA-Stromstecker kleine Löcher in den Kontaktstiften und stellen Handy-/Laptop-/Kamera-/Rasierer-Netzteile mit 100–240 Volt automatisch um?

Foto zeigt USA-NEMA-Stromstecker mit kleinen Löchern in den Kontaktstiften: https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/0/0d/B_plug.jpg


Auf einem AC(Wechselstrom)-Adapter-Laptop-Netzteil von Asus steht zum Beispiel:

Input: 100–240 V ∿50–60 Hz 1.2 A

Output: 19 V ⎓ 2.37 A (angelsächsiches Gleichstromsymbol)


Auf einem Strom-Adapter-Digitalkamera-Netzteil von Samsung steht zum Beispiel:

Input: 100–240 V (Input: 100–240 B) ∿50–60 Hz 0.2 A (wofür steht das "B"? Ist damit das "Verteilsystem" gemeint? Was ist ein "Verteilsystem"?)

Output: 5.0 V (5.0 B) ⎓ 550 mA


Auf einem Strom-Adapter-Mobiltelefon-Netzteil von Apple steht zum Beispiel:

Input: 100–240 V ∿50/60 Hz 0.15 A (wofür steht das "/"? Steht der Schrägstrich dafür, dass kein Frequenzbereich unterstützt wird, sondern nur zwei genaue Frequenzen?)

Output: 5.0 V ⎓ 1 A


  1. Stellen alle obigen Netzteile automatisch für elektrische Stromspannungen zwischen 100–240 Volt um?
  2. Stellen alle obigen Netzteile automatisch für elektrische Stromfrequenzen zwischen 50–60 Hertz um?
  3. Stellen alle obigen Netzteile automatisch für elektrische Stromstärken zwischen 15–16 Ampere um?
  4. Woran erkenne ich, ob ein Reisestecker einen Spannungsumwandler (= Transformator) hat?
  5. Wie tolerant müssen die Netzteile gegenüber verschiedenen Abweichungen sein (in Prozentzahlen)?
  6. Muss ein Reisestecker denn nicht auch Umwandler für die Frequenz und/oder die Stromstärke haben, denn diese variiert auch abhängig vom Staat (Deutschland = Euro(flach)stecker/Typ C und Schutzkontaktstecker/Typ F = 230 V, 50 Hz, max. 16 A | USA = NEMA-Stecker Typ A/Typ B = 120 V, 60 Hz, max. 15 A)?
  7. Wie berechne ich die Wattzahl der drei oben genannten Geräte?
  8. Fließen in allen Stromnetzen weltweit Gleichstrom, Wechselstrom oder Mischsstrom aus der Steckdose? Und warum?

Die physikalischen Einheiten nach dem URI-Dreieck ("Deppendreieck") sengpielaudio.com/Rechner-ohmschesgesetz.htm:

Spannung = U = Volt = V

Stromstärke = (Strom) = I = Ampere A

Widerstand = R = Ohm = Ω

Leistung = P = Watt = W

Frequenz = f, v (T [Zeit]^−1) = Hertz = Hz

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?