wie berechnet man den Wirkungsgrad von einem Dynamo?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Eigentlich gar nicht, man googelt den entsprechenden Dynamo ;-). Das Gewicht ist hier nur eine Störgröße, es beeinflusst den Wirkungsgrad des Fahrers, nicht aber den des Dynamos. 

Googele mit 'Wirkungsgrad Dynamo' und du findest z. B.

http://fahrradzukunft.de/1/labortest-nabendynamos/#testaufbau

Der Wirkungsgrad wird gemessen, nicht berechnet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

So gar nicht. Der Dynamo gibt nur elektrische Leistung ab wenn auch ein Verbraucher dran hängt und dann auch nur soviel wie zum Widerstand paßt. Diese Abgegebene Leistung kann man messen. Die zugeführte Leistung könntest nur dann messen wenn zwischen Dynamo und Rad das notwendige Drehmoment gemessen wird. Sonst musst messen um Wieviel das Rad langsamer wird bei zugeschaltener Last und unter Berücksichtigung von Luftwiderstand und Reibung und Neigung dann ausrechnen wieviel Leistung verloren geht.

Zum direkten Berechnen müsste man den Aufbau des Dynamos kennen, wissen welche Bleche für die Statorwicklungen verbaut sind, wie groß der Luftspalt von Stator und Rotor ist usw.

Kann dir nur sagen: wenn du 3 Watt verbrauchst dann brauchst mehr als 3 Watt  an Antrieb. Nun rechne 100*(mehr als 3)/3 und schon kommst auf den Wirkungsgrad 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wirkungsgrad = abgegebene Leistung zu zugeführter Leistung, also 3 Watt durch die dem Dynamo zugeführte Leistung. Für die letztgenannte Größe sind Deine Angaben so hilfreich wie die Farbe des Fahrrades.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Selbst unter Ausschluß der Reibungsenergie hast du nur die Bewegungsenergie des Fahrrades, aber nicht die Eingangsenergie bzw. Leistung in den Dynamo! Man bräuchte die Leistung des Radfahrers!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JackBl
01.03.2016, 14:57

Da musst Du dann nur noch die Leitung, die er in den Vorwärtsdrang steckt abziehen...

0

Was möchtest Du wissen?