Dynamo am Fahrrad gleichstrom Mein Dynamo hat 6Volt und 3Watt. Wie viel Volt und Watt dürfen die Leuchtmittel Gewinde e10 haben?

6 Antworten

du verwechselst hier glaube ich parallel und in reihe...

beim fahhrad sind die lampen parallel geschaltet. vorne 2,4 Watt (0,4 A) hinten 0,6 Watt (0,1 A) die leitungen zu vorder und rücklicht gehen aus EINER klemme raus, die masse geht über den rahmen, bzw. die Schutzbleche.

übrigens erzeugen die dinger keinen gleich- sondern wechselstrom. das ganze ist so auf einander abgestimmt, dass das magnetfeld bei 3 watt satt ist, so dass man selbst bei höheren geschwindigkeiten nicht die lampe zum durchbrennen bringt.

das ham se mal bei kopfball ausgetestet, selbst am motorrad haben se die lampen nicht kaputt bekommen :-)

lg, anna

PS: beim nabendynamo kann man nicht auskuppeln. daher werden die lampen einfach abgeschaltet. meistens befindet sich der schalter im vorderlicht. ist der stromkreis nicht geschlossen, hat der dynamo nicht so viel mechanischen Widerstand.

Episch, danke Anna cool zu wissen. Kopfball früher gesuchtet wie nichts Gutes.

0

Der Fahrraddynamo liefert eine Wechselspannung von durchschnittlich 6 V, je nach Drehzahl durch die Pedalarbeit mehr oder weniger. Die Verbraucher werden hier vernünftigerweise unabhängig voneinander betrieben, somit parallel geschaltet. Dann setzt man also Leuchtmittel für jeweils 6 V Spannung ein.

Die Summe der Leistungen aller gleichzeitig betriebenen Verbraucher sollte möglichst nicht 3 Watt übersteigen, damit der Dynamo nicht überlastet und dadurch beschädigt wird.

Dass sich da bei Dir "Bakterien von der Spannung her addieren", ist natürlich eine biologische Weltsensation!

Die Gewindenorm wie z.B. E10 gehört zur Fassung. Die dient der Verbindung von Zuleitung und Leuchtmittel. Da wird es wahrscheinlich auch Belastungsgrenzen geben. Siehe dazu bei Wiki. Für Dein Anliegen ist das völlig bedeutungslos!

Der gute alte Fahrraddynamo liefert Wechselstrom (nicht Gleichstrom), mit "typisch" 6 Volt Spannung und einer Leistung von ca. 3 Watt. - Wenn du schneller strampelst, liefert er vielleicht bis 8 Volt; die "Birnchen" für die Fahrradbeleuchtung sind darauf ausgelegt, auch bei der erhöhten Spannung nicht gleich durch zu brennen.

Bei Parallelschaltung - und das ist am Fahrraddynamo der Fall - bleibt es bei der Spannung (sagen wir 6 Volt), die der Dynamo liefert. Kein zwei mal 6 Volt, sondern zwei mal ca. 1,5 Watt, die Maßeinheiten machen den Unterschied. Wegen der Parallelschaltung brennt das eine Lämpchen weiter, selbst wenn das andere (z.B. Rücklicht) durchgebrannt ist. - Bei Reihenschaltung würde alles dunkel sein, wenn nur ein Birnchen durchbrennt.

Warum nehmen sie nicht Akku Lampen da geht es auch ohne Dynamo am Fahrrad sie können ja auch eine Power Bank mitnehmen und da die Akku lampenladen Notfall

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Falsch. Nur 6 Volt ist korrekt.

Dass der Fahrrad-Dynamo Wechselspannung generiert, weißt du nun.

Die 'ursprünglichen' Leuchtmittel laut StVZO:

2,4 Watt vorne, 0,6 Watt hinten.

Parallelschaltung ist ebenfalls Pflicht (sonst würde bei Ausfall eines Leuchtmittels gar nix leuchten). Und bei dieser Konstellation ginge das sowieso nicht: Vorderes Licht bleibt 'dunkel' und hinteres leuchtet schwächer, da die 2,4 Watt-Lampe als Vorwiderstand für die 0,6 Watt wirken würde.

Belastung ist, bedingt durch moderne Leuchtmittel (LED), nunmehr wesentlich geringer. Allerdings dürfen die LEDs nur mit Gleichstrom betrieben werden.

Kapiert? Oder noch Fragen?

Was möchtest Du wissen?