Wie berechne ich wieviel Watt ich brauche um einen kleinen Raum um 5 Grad zu erwaermen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Zunächst einmal brauchst Du das Luftvolumen und die Luftdichte, um mithilfe der spezifischen Wärmekapazität zu ermitteln, wie viel Energie Du benötigst, um die Luft um 5 Kelvin zu erhöhen. Dann brauchst Du die Werte der (ich bin nicht ganz sicher, wie das heißt, aber ich nenne es mal so) der Wärmeübertragung durch Wände, Boden, Decke, Türen, Fenster und so weiter, um zu ermitteln, wie viel Energie diese bei welcher Temperaturdifferenz in welchem Zeitraum abgeben. Dies ist dann zusätzlich erforderlich zur Heizenergie, um allein die Luft im Raum auf die gewünschte Temperatur zu bringen und die Heizenergie pro Zeit ist die erforderliche Heizleistung.

Eine Hausnummer hat mit dem Heizen nichts zu tun, sondern dient allein der Orientierung beispielsweise für die Post.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sampy
24.01.2016, 18:28

Ja. Die Werte wie Volumen etc. weiss ich alles. Die Frage ist wie berechne ich die Energie (in Watt) die durch Abkuehlung floeten geht wenn 5 Grad Temperaturunterschied herrscht (innen 25 Grad Celcius und aussen 20 Grad Celcius).

Wenn ich diesen Energieverlust ausrechnen kann, weiss ich auch wieviel Waerme ich durch ein elektrisches Heizgeraet reinbringen muss. Mit Hausnummer meine ich eine "ungefaehren" Wert und keinen super genauen. Wenn jetzt rauskommt es gehen 5 Watt verloren, dann sollte das Heizgeraet zw. 2-12 Watt leisten koennen. Dann bin ich auf der sicheren Seite.

Diesen Wert wuerde ich dann fuer alle meine Terrarien ausrechnen und dann ein Heizgeraet kaufen, dass eine Bandbreite in Watt hat, mit der alle meine Terrarien unterschiedlicher Groesse und Material beheizt werden koennen.

0

Für Wohnungsbeheizungen ruft man im Internet "Wärmebedarfsrechner" auf, gibt die technischen Daten der Wärmedämmung ein und erhält dann online den Wärmebedarf in kW (Leistung) bzw. kWh (als Jahesbedarf). Diese Dienstleitungen sind möglicherweise nicht ausgerichtet auf Terrarien. Da helfen wohl auch Schätzungen wenig.

Die erforderliche Heizleistung (Maßeinheit Watt bz. Kilowatt) willst Du doch ohnehin schon experimentell ermitteln. Die brauchst Du doch nur noch mit den Betriebsstunden (in Kilowattstunden) und dem Stromtarif in €/Stunde zu multiplizieren. Wo ist das Problem?

Im Fachhandel gibt es für ein paar Euro auch Messinstrumente zum Durchstecken. Damit hast es auch dann genau, wenn Du mit Thermostaten arbeitest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Maßgeblich für die Zufuhr von Wärme sind die Wärmedurchgangskoeffizienten der das Terrarium unmgebenden Materialien.

Dieser wird in Relation zur Oberfläche des Terrariums gesetzt.

https://de.wikipedia.org/wiki/W%C3%A4rmedurchgangskoeffizient

Günter

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sampy
25.01.2016, 07:26

Ja. Ich weiss schon die Grundlagen. Ich hatte gehofft, jemand macht mal eine Beispielrechnung. Die Koeffizienten kann er ja mal exemplarisch waehlen und muessen nicht mit meinen uebereinstimmen. Von mir aus ein Cubus mit 1 Meter Seitenlaenge aus 10mm dickem Holz, Plastik oder Glas. Wenn ich die Rechnung kapiert hab, kann ich mir dann Koeffizienten fuer meine Sachen zusammensuchen und die Rechnung anpassen.

0

Was möchtest Du wissen?