Wie alt kann ein Husky werden und wo kann man einen herholen?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Informiere dich über Zughundesport (z.B. Bikejöring) und Schlittenhundesport.

Den kann man aber nur im Winter, frühen Frühling und späten Herbst ausführen. Wie du den Hund im Sommer artgerecht auslasten willst, musst du dir überlegen (außer du lebst da, wo auch im Sommer nicht mehr als 15 Grad herrschen).
Bei geeigneten Temperaturen sollten Touren von mehreren Kilometern im zweistelligen Bereich drin sein (nach entsprechendem Training). Das raubt dir gut und gerne mehrere Stunden täglich. Auch hat nicht jeder geeignete Strecken vor der Haustür (Asphalt und andere "harte" Untergründe sind eher nicht geeignet).

Huskys sind eigenständige Hunde und kommen auch gut ohne ihren Menschen klar- sie brauchen einen nicht und verhalten sich entsprechend. Einen "Fuss-Platz-Sitz-Hund" wirst du mit einem Husky nicht bekommen, genauso wenig wie einen "typischen Alltags-/Begleithund".
Der Jagdtrieb sollte keinesfalls unterschätzt werden und führt oft dazu, dass der Husky nur an der Leine geführt werden kann (Jagdtrieb+ extreme Selbstständigkeit sind quasi das K.O-Kriterium für den Freilauf, sofern man nicht sehr erfahren ist und eben weiß, wie man damit umgehen muss).

Ein Husky wird genauso alt wie jeder gesunde Hund, also bis zu um die 15 Jahre alt.

Huskys sind schöne Hunde (ich vermute, du interessierst dich allein deswegen für sie?). Allerdings bringt dir der schönste Hund absolut nichts, wenn du nicht mit ihm klar kommst. Das ist nicht fair dem Lebewesen ggü., das dann 15 Jahre lang unausgelastet und unverstanden in der Bude hocken muss, weil es keine andere Wahl hat.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Hundehalterin

Danke, hilft mir sehr.

0

Ich habe schon gesehen, dass du mittlerweile viele hilfreiche Antworten bekommen hast, muss aber noch etwas dazu sagen;

Bevor du dir einen Husky anschaffst, solltest du dich über die Rassetypischen Eigenschaften erkunden. Du kannst deinen Hund erziehen wie du willst, jede Rasse hat bestimmte Instinkte und Vorlieben, brauchen unterschiedlich viel Fressen etc. Außerdem solltest du schauen, ob diese Hunderasse wirklich in deinen Lebensstil passt und ob du genug Zeit und Geld hast um ein Haustier zu halten. Man muss regelmäßig mit den Tieren zum Arzt, bereit sein tausende Euro zu bezahlen falls der Hund mal ernsthaft krank oder verletzt wird etc. Außerdem muss man regelmäßig Fell- und Zahnpflege betreiben und oft auch Krallen schneiden lassen.

Husky-Besitzer sollten meiner Meinung nach unbedingt Hundeschulen besuchen. Jeder Hund hat eine andere Lernweise und sind nicht immer Futtermotiviert. Außerdem ist Joggen tatsächlich nicht immer das ideale für einen Husky, denn viele Hunde die schon hyperaktiv sind, bekommen so nur noch viel mehr Energie und Ausdauer.. sie werden immer mehr Bewegung fordern. Dies ist natürlich nicht immer der Fall, kann aber durchaus passieren. Wenn man Hundeschulen besucht hat man die Möglichkeit, seinen Hund geistig auszulasten. Das ist meistens viel effektiver als körperliche Auslastung.

Nun, zu dem letzten Punkt: die Anschaffung.

Nun, ich persönlich bin immer ein Fan von Tierheimhunden (dies würde ich aber nur empfehlen, wenn bereits Erfahrung mit Hunden vorhanden ist). Ist das nicht der Fall, sollte man einen SERIÖSEN Züchter anschaffen. Bitte kauft keine Hunde für 300€ auf e-bay und unterstützt den illegalen Welpenhandel. Abgesehen davon sollte man auch über einen Sachkundenachweis für große Hunde verfügen, denn Huskys werden größer als 40cm. Idealerweise sollte man ein Haus oder eine große Wohnung mit Garten besitzen. Huskys sind normalerweise gesund und werden im Durchschnitt ca. 15 Jahre alt. Allerdings sind sie, wie jeder Hund in ihrer Größe anfällig für Hüftdysplasie.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Ich hatte selbst schon einige Tiere. Vor allem Hunde & Mäuse

die Huskyhündin aus meinem Auslaufservice wurde 17 Jahre alt, der Rüde lebt immer noch und ist mittlerweile 19 Jahre alt. Huskys sollten zu zweit gehalten werden, sie sollten ein großes Grundstück haben und zusätzlich täglich viel Auslauf , mindestens 3 Stunden . Sie sollten Zugsport machen, denn dafür sind sie gezüchtet worden. Sie haaren sehr viel und wenn man sie nicht richtig erzieht heißt das, das diese Hunde meist nicht ohne Leine laufen können, da sie einen starken Jagdtrieb haben. Welpen kann man wie andere Rassen auch nicht in den ersten Monaten alleine lassen, sie müssen stubenrein werden, sprich alle 2 Stunden auch nachts, sowie nach jedem fressen, spielen, schlafen müssen sie zum Lösen raus. Die eEziehungsrabeit ist sehr zeitintensiv und braucht viel Geduld und Wissen.

wenn du schon so eine Frage s tellst, solltest du dir keinen holen. Huskies sind hochspezialisierte Leistungshunde, die eben solche Menschen brauchen. Oder hast du Lust, jeden Tag vier Stunden und länger mit ihnen rauszugehen? Und mit rausgehen meine ich nicht "gehen", sondern rasen.

Wenn man auf dem Informations- und Erfahrungsstand ist sollte man sich den Husky noch dreimal überlegen.

Schau dir das hier an und besuch die am besten mal und dann überleg dir welche Rasse zu dir passt:

https://m.youtube.com/watch?v=Ave42orsXrQ

Was möchtest Du wissen?