Wichtige Frage! Was bedeutet das? (An alle Reiter)

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Sterne haben was mit dem Schwierigkeitsgrad/ Höhe und der Breite der Hindernisse zutun.

So gibt es im Springen E, A*/A**, L, M*/M** ,S*/S**/S***/S**** 

E: 0,80-0,90m (Höhe)

A*: 0,90–100m

A**: 100–110m

L: 110–120m

M*: 120–130m

M**: 130–140m

S*: 135–145m

S**: 140–150m

S***: 145–155m

S****: 150–160m

In der Dressur gibt es auch die Klassen E,A,L,M und S, manche auch mit den Sternen, hat auch was mit dem Schwierigkeitsgrad der Prüfung zutun. Doch genaues weis ich leider nicht, da ich im Springen unterwegs bin ;)

 

 Leistungsklassen:

Wer auf einem Turnier starten will, braucht als erstes eine Leistungsklasse. Die Leistungsklasse gibt Auskunft darüber, in welchen Prüfungen ein Reiter starten darf. Zusätzlich ist sie eine Hilfefür den Turnier- Veranstalter um das Starterfeld korrekt einzuordnen.

Die Leistungsklasse jedes Reiters wird in dessen Reitausweis festgehlten. Einen Reitausweis muss jeder Reiter bei der FN beantragen, wenn er Turniere der Kategorien B oder A reiten will. 

Die Leistungklassen (LK) werden wie folgt gestaffelt:

- Für Turniere der Kategorie C wird kein Reitausweis notwendig.

- LK 0 : Der Reiter besitzt keinen Reitausweis und darf daher nur auf Turnieren der Kategorie C starten (WBO Turniere). (Führzügelklassen, Reiterwettbewerbe und je nach Ausschreibung auch E-Dressuren und E-Springen- bei  LPO Turnieren wird für den E Bereich (LK0) eine Schnupperlizenz von der FN benötigt)

- LK 6 : Um in die Leistungsklasse 6 gestuft zu werden, muss das Reitabzeichen (RA) Klasse V abgelegt werden. Die Höherstufung erfoglt dan über die FN. (E-Dressuren und E-Springen, je nach Turnierausschreibung auch A- Dressuren und A-Springen)

- LK 5 : Um in diese Leistungsklasse gestuft zu werden muss das Reitabzeichen Klasse IV abgelegt werden. Um eine Höherdtufung der LK für die Dressur (D5) zu erreichen, muss der Reiter eine A-Dressur mit einer Wertnote von 5,0 oder besser reiten. Für eine Höherstufung der LK fürs Springen (S5) muss der Reiter in einem Stilspringen der Klasse A mindestens eine Wertnote von 5,0 oder besser erreichen. Für die Vielseitigkeit (V5) muss es ein Stilgeländeritt der Klasse A sein. (Reiten  im A Bereich in - ganz selten je nach Ausschreibung auch L Bereich)

Danach muss dann dann Reitabzeichen III abgelegt werden. Dieses hat werder eine mögliche Höherstufung zur Folge noch erkenne ich da sonst irgendeinen Sinn drin.

Ab hier wird es etwas komplizierterund ich glaube aktuell nicht so interessant für dich. Jetzt geht es weiter mit Abzeichen im Bereich von L , M , S und Grand Prix Prüfungen.- LK 4    - LK 3   - LK 2-    LK 1.

Je nach Leitungsklasse kannst du also als Reiter in verschiedenen Prüfungen mit entsprechendem Schwierigkeitsgrad reiten.

Die jeweiligen Prüfungen von "E" bis "S" bzw auch "Grand Prix" werden in weitere kleine Schwierigkeitsstufen unterteilt. Das sind die * die du hinter den Prüfungen findest. Mit jedem Stern steigt der Schwierigkeitsgrad und die Anforderungen an Reiter und Pferd ein wenig an (Dies kann sich in Lektionen, höheren Sprügen, Parcouraufbau,etc. äußern. Um das plump zu erklären:So gleicht ein A Sprignen mit mehreren Sternen fast den Anforderungen eines L-Sprigens.)

hoffe das hilft dir etwas weiter.

Ich kenne es nur soo das, dass der Schwierigkeitsgrad ist. Neben den Klassen E/A/L/M/S sind manche von denen noch mit Sternen unterteilt. Beim Springen ist es mit mehreren Sternen halt etwss höher, d.h. ein A Springen ist etwas tiefer als ein A** Springen :) in der Dressur gibt es das auch. :)

Im klassischen Reitsport werden die Begriffe 1.Leistungsklasse 2.  Altersklasse und 3.Prüfungsklasse 

Meistens Verwendet ich glaube das das was mit den 3 sternen zZutun hat weil ich damals auch geritten bin 

Nein, die Sterne haben was mit dem Schwierigkeitsgrad zutun, und unterteilen die einzelen Klassen.

0

Was möchtest Du wissen?