Weshalb werden Menschen in meinem familiären Umfeld überheblich?

4 Antworten

Auch ohne bzw. wenig eigenem Geld neigen manche Menschen zur Überheblichkeit.

Leider muß ich aus eigener leidvoller Erfahrung berichten. Ich lebte lange Zeit mit einem Mann zusammen, der aus sehr einfachen familiären Verhältnissen stammte und deutlich weniger als meine Wenigkeit verdiente. Seine Familie und er gaben mit meinem Eibkommen und Vermögen an; es wurde so dargestellt, alls ob ich ein Taugenichts sei und das Geld ganz und gar ihres sei.

Letztendlich musste ich mich trennen. Heute leben diese guten Leutchen wieder von Hartz IV ohne schöne Wohnung, hübschem Auto oder nettem Urlaub.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

so weh es tut, das zu sagen, aber hak das thema ab! es kommt der tag, da wollen sie was von dir. ich habe, pardon hatte, auch so ne liebe freundin. habe irgendwann erfahren, dass ich ihr auf die nerven gehe, also habe ich sie in ruhe gelassen.

dann hat sie mich irgendwann mal gebraucht, ich habe das telefon nicht gehört, und dann mal bewusst entscheiden, nciht zurück zu rufen. igrnndwann später erfuhr ich dann über den flurfunk, was ich doch für ein egoistisches miststück wäre...

wie gesagt ich HATTE so eine freundin. klar ist das noch immer was anderes wie famiile, aber man muss sich eben auch davon mal distanzieren können. vor allem wenn die damit anfangen.

halte es wie die ärzte! - lass die leute reden!

als ich 2003 meinen golf gekauft habe, wurde ich von meiner familie und den nachbarn ausgelacht, wegen der zitat "alten karre" mittlerwiele wo der golf1 immer mehr kultstatus gewinnt, sieht man das anders. leider ist er nicht mehr. vor 2 jahren einem unfall zum opfer gefallen. zu machen war da mit vertretbarem aufwand nichts mehr.

wie dem auch sei, die zeiten ändern sich. warts ab.

Es kommt öfters vor, dass ehemals arme Menschen, die jetzt zu Wohlstand (monetär und materiell) gekommen sind, sich so verhalten.

Ein Beispiel: meine Eltern stammen beide aus einem Land im Nahen Osten und lernten sich dort kennen. Meine Mutter stammt aus einer eher wohlhabenden und liberale Familie und mein Vater aus einer eher armen und konservative Familie. Mein Vater hatte kein Geld. Nicht mal Geld, um sich einen Hochzeitsanzug zu kaufen. Mein ältester Onkel mütterlicherseits kaufte den beiden die Flugtickets für Deutschland. In Deutschland angekommen, fing mein Vater an als Koch zu arbeiten. Er verdiente sehr gut aber wurde extrem geizig und verlangte für jeden Einkauf Kassenzettel von meiner Mutter (wehe, es wurde ein Mark zu viel bezahlt). Er ging in den Clubs, traf sich mit seinen Kumpels und betrog meine Mutter am Ende mit einer deutlich jüngeren Frau und verließ meine Mutter schwanger.

Also ja, ehemals arme Menschen verhalten sich so, weil sie nur Knappheit erlebten in der Kindheit und dieses nachholen wollen und sich jetzt für etwas Besseres halten.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Da kannst du mal sehen, wie Geld bei manchen Menschen den Charakter verdirbt.

Dabei waren deine Geschwister auch nicht immer reich. Neureich eben. Die sind besonders eingebildet.

Bleib wie du bist und mach nicht den gleichen Fehler. Eine gute Seele ist mehr wert als alles Geld der Welt.

Ja, wir haben kaum Kontrakt. Das Geld verdirbt den Menschen sehr stark, das stimmt. Obwohl wir alle als Dorfkinder hierher gekommen sind, ich habe studiert, habe eine gute Arbeitsstelle, doch angeben damit tue ich nicht, es ist nur eine Arbeit. Man muss doch auch ein Mensch sein.

1
@MarcoSonne0607

Mein Rat, lebe dein eigenes Leben. Studiere, gründe deine eigene Familie, lebe glücklich.

Irgendwann kommen sie alle wieder. Meistens, wenn sie sich in einer Notlage befinden.

1