Werkzeug wurde geklaut und ich muss es selber bezahlen?

4 Antworten

Wenn du vorsätzlich handelst bzw. grob fahrlässig, dann kann man das ggf. vom Lohn abziehen. Ansonsten darf man das schlichtweg nicht. Werkzeuge sind vom Betrieb zu stellen und zu bezahlen.

Wenn du beispielsweise angewiesen wurdest, das Werkzeug nach Feierabend wegzuschließen und das nicht tust, dann würdest du IMHO grob fahrlässig handeln.

Woher ich das weiß:Hobby – Mitglied AK Inkassowatch, jahreslanges Studium

Das Werkzeug war in der Wohnung eingeschlossen (ist ne größere baustelle) man bekommt die Schlüssel nur wenn man sie bei der bauleitung abholt und unterschreibt dafür

0
@Justin0497

Dann kannst du auch nichts dafür. Die Frage ist jetzt nur noch, ob du es auf Streit anlegst oder lieber zähneknirschend deine Ausbildung abschließt. Vielleicht bekommst du dann woanders nach Ausbildung einen besseren Job mit einem Chef, der so einen Mist nicht macht.

Wie lange ist es noch hin mit der Abschlussprüfung? Vielleicht kannst du direkt danach den einbehaltenen Lohn einklagen. Bist du Gewerkschaftsmitglied?

2
@Justin0497

Kleiner Nachtrag, weil mir das gerade noch durch den Kopf geschossen ist: Du kannst natürlich neues Werkzeug von deinem eigenen Geld kaufen. Dann gehört es aber auch dir und sobald die Ausbildung abgeschlossen ist und du gehst, nimmst du das dann mit. Das wäre eine Alternative. Ob das für dich OK ist, weiß ich nicht.

Und das private Werkzeug, was gestohlen wurde, da musst du in der Tat den Dieb finden und von ihm das Geld verlangen.

1

Wenn der Chef vorgeben hat, dass das Werkzeug da eingeschlossen werden muss, dann musst Du nichts ersetzen. Ansonsten unbedingt Anzeige erstatten! Gerade, wenn nicht viele Leute Zugang hatten.

Ach ja: Warum arbeitest Du mit Deinem eigenen Werkzeug? Das muss der Chef stellen.

Und: Es ist ja wohl klar, dass Du in dem Betrieb, egal wie es ausgeht, Dir keine Beine mehr ausreißt.

PS: In welcher Gegend arbeitest Du denn?

Ich hab das aus meiner alten Firma teilweise mitgenommen, vorgeschrieben hat er das nicht aber da es da die Möglichkeit gab es da einzuschließen Hab ich’s halt gemacht, das einzige was er mir gestellt hat waren paar Zahnkellen und Vierkantkellen und ne kleine Mini akku Lampe, ich arbeite im Raum Hamburg und Landkreis Rotenburg

0

Dein Chef hat Recht, Du mußt es bezahlen.

Ob Du fahrlässig gehandelt hast oder nicht ist irrelevant, das Werkzeug wurde Dir zur Verfügung gestellt, es ist Eigentum der Firma und nicht Deines. Nun ist es weg und wenn die Firma Dir Neues zur Verfügung stellt so zahlst Du dafür. Theoretisch kannst Du den Dieb belangen oder Deine Versicherung.

Dein Chef ist nicht haftbar wenn DIR etwas geklaut wird.

Dein Chef hat Recht, Du mußt es bezahlen.

Leider falsch.

Ob Du fahrlässig gehandelt hast oder nicht ist irrelevant

Doch, das ist durchaus relevant. Wenn man - wie hier geschehen - sein Werkzeug wegschließt und es wird trotzdem geklaut, dann trifft einem keinerlei Schuld. Der Arbeitgeber kann aber nur dann Schadensersatz vom Arbeitnehmer verlangen, wenn ihm eine Schuld trifft, wenn er also irgendwie Schadensverursacher wäre.

Theoretisch kannst Du den Dieb belangen oder Deine Versicherung.

Nein, das ist Aufgabe des Arbeitgebers, den Dieb ausfindig zu machen und zu belangen oder eine Versicherung abzuschließen.

Dein Chef ist nicht haftbar wenn DIR etwas geklaut wird.

Das ist vollkommen verdreht. Der Arbeitgeber hat die Arbeitsmittel zu stellen. Ganz grundsätzlich. Und das hat er auch nach einem Diebstahl auf der Baustelle weiterhin. Der Arbeitgeber hat ausschließlich den einen Weg: Schadensersatz. Sprich: Du verdrehst hier völlig, wer von wem Schadensersatz verlangen darf.

Man muss maximal trennen zwischen dem eigenen Privateigentum und dem Werkzeug des Arbeitgebers. Das war es aber auch. Sprich: Das eigene private Werkzeug, das ist halt weg und da muss man in der Tat den Dieb selbst ausfindig machen oder die eigene Versicherung informieren. Aber das ändert nichts daran, dass der Arbeitgeber die Arbeitsmaterialien zu stellen hat.

4

Wo er Recht hat, hat er Recht.

... und wieso bezahlt Deine Hausratversicherung nichts?

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

ich frag doch um einen Rat, ich hab da keine Ahnung

0
@schleudermaxe

Ist ja eben erst passiert ich werd das mal abklären mit der Versicherung aber danke schonmal

0

Die Hausrat zahlt bei beruflichen Schäden? Ist das nicht eine Versicherung die nur "private" Schäden (also daheim/ Urlaub) Angelegenheiten abdeckt?

0
@LouPing

... es geht nicht um den Beruf, es geht um sein Werkzeug, welches er hatte und bekam und welches jetzt weg ist.

Was hast Du denn für eine HR, die keine Außenabdeckung hat in der vollen vereinbarten Versicherungssumme?

0
@schleudermaxe

Welche Hausratversicherung zahlt denn bei einfachem Diebstahl?

1
@schleudermaxe

Ich habe keine Hausrat - was uns "verloren geht" kaufen wir neu.

Ich habe weder Bock drauf Beleg zu sammeln oder dabei zuzusehen wie Versicherer - um Geld zu sparen- den Wert meines Eigentums runter rechnen.

Die Definition "Zeitwert" wird immer mehr zum Witz.

Das bei Diebstahl Fahrlässigkeit ausgeschlossen werden muss ist dir hoffentlich klar. Stellt sich die Versicherungen auf die Seite des Chefs sieht der FS keinen Cent.

0
@Oponn

... wo steht etwas von einfachen Diebstahl?

Laut Frage befand sich alles in einer verschlossenen Wohnung und wurde gestohlen.

Was bittet habt ihr denn für eine Hausratversicherung? Meine würde leisten, und die soll schlecht sein, sagern hier einige Makler.

Entfällt, wie ich inzwischen lese, denn es gibt keine bei Mami bzw. Papi.

0
@LouPing

.. was bitte hat denn ein Zeitwert damit zu tun? Meine bezahlt Wiederbeschaffung, also die komplette und neue Anschaffung. Also bitte!

Vielleicht solltest Du mal Deinen Berater/Makler wechseln. Denn der wird ja auch bei anderen Angelegenheiten keine Ahnung haben, wenn der Kunde so etwas hier behauptet.

0
@schleudermaxe

Ich will KEINE Hausrat.

Wir haben die finanziellen Möglichkeiten sofort für Ersatz zu sorgen, das schafft man schon wenn man Geld sinnvoll investiert welches sonst als stetig steigende Beiträge, versacken würde.
Versicherer bekommen zu meinem Leben nur sehr begrenzten Zugang.

Die Hausrat hat bei uns Hausverbot - egal was mir Makler erzählen.

Ansonsten sind wir (meine Familie) finanziell und versicherungstechnisch zu unserer vollsten Zufriedenheit abgesichert. Es läuft. :-D

0

Ja, und wo er nicht recht hat, hat er nicht recht. Hast du noch mehr Binsen auf Lager?

0

Was möchtest Du wissen?