Werden alle Sünden nach dem Konvertieren vergessen?

4 Antworten

Ja klar, Du kannst so oft konvertieren wie Du willst: Jedesmal werden Deine Sünden vergeben. Schließlich sind Deine neuen Glaubensbrüder (und Dein neuer Gott) ja heilfroh, Dich nun dabei zu haben. Als Willkommensgeschenk bekommst Du alle Deine Sünden vergeben.

Falls Du aber von einer monotheistischen Religion direkt zu einer anderen monotheistischen Religion konvertierst, ergibt sich das logische Problem, dass der für die Sündenvergebung zuständige Gott ja eigentlich derselbe sein muss.
Warum sollte der was vergeben (wenn Du eh bei ihm bleibst), was er vorher unter Strafe gestellt hat?

Mein Rat: Konvertiere zwischendrin immer zu einer völlig anderen, mindestens aber polytheistischen Religion. Dann bist Du beim Monotheisten wieder willkommen und Du kriegst Deine alten monotheistischen Sünden eher gestrichen als bei einem direkten Wechsel von mono zu mono.

Quatsch… totaler Quatsch

0
@Herbina087

Liebe Herbina087,
ich bitte Dich, Deinen Kommentar mit Daten und Fakten zu belegen.
Andernfalls ersuche ich um Deine Bereitschaft, ihn zurück zu nehmen?

0

Das trifft zu. Solange du nicht damit nicht fortfährst. Im Islam gilt das Prinzip, dass man rein geboren wird ohne Sündenlast und dass man Sünde sozusagen erwirbt. Deshalb kann man bei aufrichtiger Reue und halten des Versprechens, an sofort sich zu bessern und das Schlechte zu meiden, diese auch wieder loswerden.

Es kann nichts vergessen werden, was sich nie jemand gemerkt hat. Denn in welcher Religion auch immer ist die Vorstellung eines allwissenden, göttlichen Wesens lediglich eine absurde Phantsie von einer indoktrinierten Menge von Menschen. Den einzigen den unsere "Sünden" interessiert, ist derjenige dem diese Schaden zufügen oder Nachteile verschaffen. Dementsprechend "versündigen" wir uns immer nur gegen andere Menschen und nur diese individuell betroffenen Personen sind in der Lage und diese "Sünden" zu verzeihen und/oder zu erlassen. Und diese Individualität bedingt eben auch, das die Summe all unserer "Sünden" niemals zentral erfasst wird.

NEIN: Nicht vergessen, sonder irrelevant, weil es keine Sünden gibt!

Sünden sind definiert als Verfehlung gegen Gottes Gebote. - Da es Gott nicht gibt - und es (wenn es ihn gäbe) keine Gebote/Verbote gäbe, kann man auch nicht sündigen! - V.a. nicht durch Zina, da Zina i.d.R. niemandem schadet, aus den armen Fehlgeleiteten, die sich vom Islam Angst machen lassen.

Also hat Deine Konversion zum Islam keinerlei Auswirkungen, was sog. "Sünden" anbelangt.

Möge Allah dich Rechtleiten.

Allahhumma Amin.

0

Was möchtest Du wissen?