Wer würde den Kampf gewinnen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Es gibt keine beste, effektivste, stärkste Disziplin.

Jeder Stil ist nur so gut wie derjenige, der ihn ausübt.

Jeder Mensch hat eine andere Persönlichkeit, andere körperliche Voraussetzungen und kann sich unterschiedlich gut anpassen.

Das größte Problem bei solchen interdisziplinären Kämpfen ist nämlich, dass man sich an die ungewohnten Techniken des Anderen anpassen muss.

Ein Judoka, der nie die Abwehr von Tritten geübt hat, würde sich also bei einem Kickboxer auf ungewohnte Tritte einstellen müssen.

Umgekehrt würde ein Kickboxer, der noch nie mit Judo in Berührung kam, plötzlich mit Würgegriffen klar kommen müssen.

Es geht also grundsätzlich nicht darum, ob Kickboxen effektiver als Judo oder Tritte effektiver als Würgegriffe sind - sondern wer mental stärker ist.

Wer sich durch eine ungewohnte Situation nicht verunsichern lässt, sich weiter konzentrieren kann und anpassungsfähig bleibt, hat bessere Chancen als jemand, der sich stur auf die Überlegenheit seines Stils verlässt, oder in Panik gerät.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
rolfmartin 15.09.2016, 14:53

Die Ausführungen in deinem vorletzten Absatz sind nachvollziehbar. Mit mentaler Stärke kann man vieles bewirken. Nur eins sollte man nie aus dem Auge verlieren: "Die Unterschätzung eines Wider-parts." Dann kann der eine wie der andere dazu lernen.

0

Also ich würde eher sagen Judo, ich habe beides eine Zeit lang gemacht und finde Judo ist einfach vielseitiger und für den "realen" Kampf besser geeignet. Boxen hingegen ist eher nur zum Sport treiben bzw. Muskelaufbau da.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Boxen! Beu Judo musst du den Gegner irgendwie auf den Boden legen, aber wenn er viele Muskeln hat und dir einen auf die Fresse haut während du ihn versuchst zu packen hast du einfach keine Chance

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
pingexe1 13.09.2016, 17:56

Also bei mir gute Deutsch

0
rolfmartin 15.09.2016, 15:07

Als Judoka mit 42jahriger Erfahrung, der auch in jungen Jahren dem Boxen sehr nahe stand, kann ich dir nur sagen, dass mir während meiner aktiven Zeit ein muskelbepackter Partner lieber war als ein leichterer und wendiger Judoka. Denn diese Spezies von Muskel-männern sind mir sehr viele begegnet. Glauben aufgrund einer Fehl-einschätzung die Größten zu sein, befinden sie sich auf dem Boden, starren sie einen mit großen Augen an und können nicht verstehen, dass Judo über ein unerschöpftes Potential an Techniken verfügt. Denn die Philosophie des Judos lautet: "Siegen durch Nachge-ben."  Ich kann dir nur sagen: Meinen Mund hat noch keiner poliert!

0
pingexe1 15.09.2016, 20:55

^^ *hust Klitchko

0
pingexe1 15.09.2016, 20:55

ich glaube dir sogar rolf^^

0

Teddy Riner würde jeden fertig machen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es wurde einem amtierenden Karateweltmeister (weiß nicht mehr wer das war) die Frage gestellt wer ihn aus anderen Kampfsportarten besiegen könnte.

Seine Antwort: Nur ein sehr guter Boxer.

Ich denke das kann man nicht sagen, bekommt der Judoka den Boxer zu fassen, hat er eine Chance, sonst nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?