Es gibt nicht für jede deutsche Form eine wörtliche Übersetzung.

"To drive", kann man mit fahren übersetzen.

Tatsächlich ist aber ein Beltdrive kein Riemenfahrer, sondern ein Riemenantrieb

Er wäre mir nie in den Sinn gekommen, auf Montage, die Chefs von großen Firmen zu duzen, wenn die sich mal blicken ließen, aber was soll man machen wenn es kein anderes Wort gibt. You in Verbindung mit Sir, kommt einem keinesfalls wie "du" vor.

...zur Antwort

Putin ist nicht der Agressor?

Sicher doch, und die Grenze zur DDR war wirklich ein Antifaschistischer Schutzwall.

...zur Antwort

Mitarbeiter bei EIKE, bei Heardland, CFAKT, oder ähnlichen Lügenverbreitenden Institutionen zu sein, ist schädlich für die Allgemeinheit.

Ansonsten ist es schwer, pauschal zu sagen, dieser oder jener Job ist grundsätzlich sinnlos.

...zur Antwort
Welche Meinung zum amerikanischen Politikwissenschaftler John J. Mearsheimer, Prof. Universität von Chicago habt Ihr?

https://www.msn.com/de-de/nachrichten/politik/john-mearsheimer-katastrophale-lage-vor-allem-f%C3%BCr-den-westen-in-der-ukraine-und-in-gaza/ar-BB1oiLao?ocid=msedgdhp&pc=U531&cvid=8c969356d92a45dc9623d1e1a7551c5e&ei=20#

Der amerikanische Politikwissenschaftler John J. Mearsheimer, Professor an der Universität von Chicago, zählt zu den profiliertesten Vertretern der sogenannten realistischen Schule der internationalen Politik. Im Gespräch mit der Berliner Zeitung gibt er seine Einschätzung der globalen Krisenherde.

Katastrophal, vor allem für den Westen. Die Russen werden in der Ukraine einen hässlichen Sieg davontragen. Es wird keinen konstruktiven Frieden geben. Der Konflikt wird eingefroren, und die Russen werden am Ende einen guten Teil des ukrainischen Territoriums erobern und annektieren.

...

Heute okkupieren sie etwa 20 Prozent der Ukraine, einschließlich der Krim. Es ist nicht klar, ob sie dazu in der Lage sind, aber möglicherweise erobern sie noch weitere vier Oblaste. Auf jeden Fall wird es einen russischen Sieg und einen eingefrorenen Konflikt geben, gefolgt von äußerst unangenehmen Beziehungen zwischen Russland einerseits und Europa und den USA andererseits. Ein sehr düsterer Ausblick, um es gelinde auszudrücken.

Was den Ukraine-Krieg betrifft, so bin ich überzeugt, dass die westliche, von den USA vorangetriebene Politik die Hauptverantwortung trägt. Die Nato-Erweiterung und insbesondere der Wunsch, die Ukraine in die Nato aufzunehmen, waren die Hauptursache. ...

Die Russen machten schon 2021 deutlich, dass dies für sie inakzeptabel war. Sie suchten eine Verhandlungslösung, aber die Biden-Regierung hat sich darauf nicht eingelassen. Es ist kein Zufall, dass 13 Monate, nachdem Joe Biden ins Weiße Haus einzog, der Krieg begann.

Welche Rolle bei der russischen Entscheidung spielte der Rückzug der USA aus Afghanistan im Sommer 2021?

Das Argument wird immer wieder von den Rechten vorgebracht. Doch es gibt dafür keine Beweise. Putin hatte kein eigentliches Interesse daran, gegen die Ukraine Krieg zu führen. Der Westen und insbesondere die Vereinigten Staaten haben aber kaum etwas getan, den Krieg zu verhindern.

Nachdem der Krieg begonnen hatte, boten die Russen sofort Verhandlungen an. Sie wollten eine Lösung mit ukrainischer Neutralität. Die Verhandlungen wurden zweigleisig geführt, zum einen in Istanbul, zum anderen unter Beteiligung der Israelis.

...

...

Dass Russland die Ukraine erobern wollte, sei „ein Mythos, der im Westen geschaffen wurde, um Putin als Bösewicht darzustellen“, sagt der Geopolitiker John Mearsheimer der Berliner Zeitung.

Sie gelten als geopolitischer Realist. Wie stark ist die realistische Fraktion im amerikanischen Establishment?

...

...

Je länger der Sommer dauert, desto mehr Niederlagen werden die Ukrainer hinnehmen müssen. Ihre Streitkräfte werden dezimiert, und sie verlieren weitere Gebiete. Die Menschen im Westen begreifen dann, dass Russland gewinnen wird. Das wäre eine verheerende Niederlage für die Nato, für den Westen und insbesondere für die USA. Um das zu verhindern, wird der Westen versucht sein, sich in die Kämpfe einzumischen. Wir sprechen da vor allem von den USA. Das Ergebnis wäre ein Großmachtkrieg direkt an der russischen Grenze. Mit einem großen Potenzial für eine Eskalation bis zur nuklearen Ebene. Eine Einmischung des Westens wäre katastrophal.

In der Ukraine ist Biden derzeit nicht an Verhandlungen interessiert – vor allem, weil die Ukrainer verlieren. Russland wäre der klare Gewinner. Die Regierung Biden hat ein genuines Interesse daran, in der Ukraine weiterzukämpfen und gleichzeitig den Krieg in Gaza so schnell wie möglich zu beenden.

...zur Frage

Das sehe ich nicht so kommen, ich denke da wird sich dieses Jahr etwas verändern, in der Art und Weise wie die Unterstützung des Westen bisher gelaufen ist.

Was hat Russland denn geschafft als sie die besten Gelegenheiten hatten, wegen der ausbleibenden Unterstützung der USA?

Nichts weltbewegendes.

Die Russischen Truppen kämpfen nur unter Zwang, warum wissen sie selbst nicht.

Ihnen geht langsam ein Licht auf. Den Angehörigen der toten Soldaten wurden 50 000 versprochen, aber ob die immer dort ankommen ist fraglich.

Putin: Kreml soll Soldaten-Familien wegen Entschädigung anlügen - DerWesten.de

Spekulieren kann man viel. Wir werden sehen.

...zur Antwort

Ja, klar.

Um dem System zu entkommen muss man das Geld abschaffen.

...zur Antwort

Ganz einfach.

Du fliegst nach Chicago, nimmst dir ein Zimmer in einem Hotel.

Dort fragst du ob es Gegenden gibt, in die man nicht hinfahren sollte.

Da fährst du dann hin.

Dann steigst du aus dem Auto und gehst ein wenig durch die Straßen, triffst du auf eine bewaffnete Horde, die dich ausrauben wollen, machst du die alle platt.

Einen lässt du laufen, und sagst ihm er soll seinen Boss, mit einem Aufnahmeantrag für seine Gang schicken, sonst würdest du für eine andere Gang arbeiten.

Solltest du zwei Stunden später noch leben, dann hast du es geschafft.

Ich bin auf Montage mal mit einem Kollegen aus Versehen in so eine Gegend geraten, weil wir uns verfahren haben. Und ich dachte die übertreiben in den Filmen immer, wenn die brennende Ölfässer an Straßenecken zeigen. Gibt es wirklich.

Mein Kollege sagte nur:

Dreh um, das muss die Gegend sein wo wir auf keinen Fall hinfahren sollen.

Haben wir auch gemacht. Als wir das am nächsten Tag in der Firma erzählt haben, sagten sie dass die richtige Entscheidung war.

...zur Antwort

Die Gipsplatten sind ja an eine Verlattung geschraubt. Die musst du finden und dann kannst du da reinschauen.

Das hält dann.

...zur Antwort

Da ist nichts angeblich dran.

Erdöl wurde nicht nur Motoren verbrannt.

...zur Antwort

Da Trump nicht teilgenommen hat und Putin erst vor wenigen Wochen gewählt wurde, kann man davon ausgehen, dass alles in Ordnung war.

...zur Antwort

Es geht nicht darum, wie viel sie erzeugen, sondern ob Verbrennerkraftstoffe, vor dem Verbrennen, ihr CO2 aus der Atmosphäre entzogen hat.

Bei einem Gleichgewicht, kann man etwas entnehmen, und dann wieder zurückgeben.

Die fossilen Kraftstoffe, sind seit Millionen Jahren dem Kreislauf entnommen worden, fügt man die, dem jetzigen Gleichgewicht hinzu, dann herrscht ein Ungleichgewicht.

Und das führt zur Erderwärmung.

...zur Antwort

Wenn man die Temperaturen im Norden von Indien und die in Mittelamerika, betrachtet, da noch ein Grad draufrechnet, dann wird niemand mehr einen Plan für Flüchtlinge machen können.

...zur Antwort

Jetzt mal ernsthaft.

Um alles besser zu machen, müsste man erst mal wissen, was, wie besser wird.

Niemand kann, bei allen Themen wissen, was die beste Lösung ist, weil es die nicht gibt.

Man kann nur Entscheidungen treffen die im Moment richtig sind, im Nachhinein können die sich aber doch als falsch erweisen. Entweder weil ein Parameter sich geändert hat, oder weil man etwas nicht in seine Überlegungen einbezogen hat, von dem man gar nichts wissen konnte.

Und Entscheidungen die für alle besser sind kann es sowieso nicht geben.

Also kann es keine Partei geben die alles besser machen wird.

Nun zur AFD.

Die können gar nichts besser machen. Weil das auch nicht ihr Ziel ist.

Die ziehen nicht einmal in Betracht dass die Klimaforscher recht haben könnten, daher lehnen sie alles ab was, was den CO2 Ausstoß verringern würde.

Und das reicht schon, sie aus dem Kreis derer, die etwas besser machen würden, auszuschließen.

Das Einzige was sie tatsächlich besser können ist, sich selbst zerlegen, noch bevor sie an die Macht kommen.

...zur Antwort