Ist der Klimawandel nur ein schwindel?

Moin

Letztens war ich im Zug mit ein paar freunden(wir sind etwa 15-17 Jahre alt). Zusätzlich war noch ein etwas älterer in unserem Abteil am Sitzen(ca. 30Jahre alt).

Wir kamen dann so einbisschen ins Gespräch über die Politik...

Der ältere(Erwachsene) ist ein Vegetarier und unterstützt die Tiere. Wir essen zwar Fleisch, aber wissen auch das es nicht gut ist...

Nun diskutierten wir stark über den Fleischkonsum und die Haltung der Tiere usw...

Im Verlaufe der Zeit sagte ich ihm; dass ich mehr auf die Umwelt achte(also Klimawandel, verschmutzte Weltmeere usw...)

Vorallem will ich gegen den Klimawandel etwas unternehmen...

Er fing an zu lachen und sagte mir, das sei nur ein schwindel, den gäbe es nicht. Er sagte man könne nicht die ganze Welttemparatu messen. An einigen Orten ist es kälter an einigen wärmer. Zudem sagte er dass die Medien nur Lügen. Als Atgument brachte er dass die Eusbären nicht vom Aussterben bedroht seien, es gäbe so viele wie nie zuvor, dannach kam er wieder auf den Fleischkonsum zurück. Er sagte; iss lieber kein Fleisch, den wenn du an diesen Mist glaubst, dann stossen die Tiere sehr viel CO2 aus.(Das weiss ich).

Ich sagte ihm Ich könne darauf verzichten, aber die Millionen von anderen wollen nicht...

Am besten man steigt aus dem Atomproduktion aus oder fährt kein Auto...

Und er sagte; DARAUF KANN MAN NICHT VERZICHTEN.

Das ging lange zeit so weiter mit vielen Argumentrn das der Klimawandel nicht exestieren würde...

Zum Schluss gab er mir noch ein Beispiel mit dem 09.11.2001(Anschlag).

Er sagte dass das nur fake war, also das er extra gemacht wurde, damit die USA Krieg mit dem IS haben können, oder so...

Und ich dachte nur so, was labert der für ein scheiss!!!!?

Ich meine ihr Erwachsenen habt doch mehr lebenserfahrung, warum erzählt ihr uns so ein Müll!? Angesehen vom Fleischkonsum, der sollte man wirklich bremsen. Aber ich dachte immer Vegetarier würden auch einbisschen gegen die Umwelt ankämpen.

Wer hatte denn nun recht?

Gibt es den klimawandel?

...zur Frage

Na, da seid ihr ja echten Experten geraten.

Wenn jemand sagt die Medien lügen, und das auf Deutschland bezieht, dann soll er mal sagen auf welche Medien er das bezieht. Sonst muss man davon ausgehen das ALLE Medien lügen, inklusiv derer die sich des Internets bedienen. Das kann schon rein Logisch nicht stimmen, da es auch gegenteilige Ansichten, Meinungen, Beurteilungen von Daten und Fakten gibt.

Wenn er sagt man könne nicht die ganze Welttemperatur messen, dann einfach mal fragen warum das nicht gehen soll.

Alleine in Deutschland gibt es 1647 Amtliche Messstationen. Das ergibt schon ein ziemlich genaues Bild. Für andere Länder gibt es auch diese Stationen. In der Sahara und im Australischen Outback wird es wohl nicht so viele geben, aber es gibt auch noch Satelliten die in wenigen Stunden die Erde umrunden und auch die Temperaturen messen. Dann gibt es noch Wetterballons, die mit Messgeräten bestückt verschiedene Daten erheben.

Weiterhin gibt es für jedes Land, und in jedem Land Wetterberichte.

Da brauch man dann gar nicht weiter zuhören, was der sonst noch alles erzählt, wenn er solche Behauptungen aufstellt. Denn dann ist es unwahrscheinlich das man es mit jemandem zu tun hat der über das was er sagt Bescheid weiß.

Es ist richtig das es Menschen gibt, die den Menschen gemachten Klimawandel leugnen, die haben die verschiedensten Gründe dafür das sie das tun.

Man brauch aber kein Wissenschaftler sein, um zu erkennen welche Seite recht hat. Mittlerweile gibt es genügend Anzeichen dafür, die man überall in der Welt überprüfen kann (Internet), die darauf hindeuten, das das sich das Weltklima rapide ändert.

Refacepalm und andere haben dazu ja auch Links reingestellt, wo man sich erkundigen kann.

Was viele Leugner immer verlangen sind Beweise. Die wird es nicht geben. Ist auch nicht nötig. Über 30 000 Wissenschaftler sind sich einig, das die Daten die sie seit Jahrzehnten erheben und auswerten, mit den Modellrechnungen übereinstimmen.

Zusammen mit den Beobachtungen der Welt, ergeben die für mich eine Indizienkette die ich nachvollziehen kann.

Ich brauche auch keinen Beweis dafür das ich Matsche bin wenn ich aus dem 27 Stockwerk vom Balkon falle. Das es Menschen gibt die das überlebt haben, ist kein Beweis, sondern eine Verkettung von glücklichen Umständen, auf die ich besser nicht hoffe.

...zur Antwort

https://minischrauben.com/mini-0-6-2-5mm/schrauben-ab-0-6mm/metrisches-gewinde-ab-0-6mm/flachkopf-ab-1-6-mm/din-920-schlitz-kleinem-kopf/stahl-blank-gedreht/durchmesser-2---2193_2217_2218_2250_2481_2482_2484.html

...zur Antwort

Wie überzeugt man Verschwörungstheoretiker?

Hallo .
Kurz mal meine Situation:
Meine Mutter hat Youtube für sich entdeckt. Sie sieht sich nun des öfteren dubiose Vorträge von irgendwelchen Verschwörungstheoretikern an und ist voll davon überzeugt. Sie hat wirklich schon alles mögliche durch.
Von Chemtrails über Kornfelder.... "Seriöse" Medien sind ohnehin von irgendwelchen höheren Organisationen gesteuert. Die Flüchtlingswelle wurde absichtlich herbeigerufen, weil irgendjemand interesse daran haben muss, dass Europa geschwächt wird... und und und.... Sie vermutet hinter allem irgendeinen großen Plan gegen uns normale Bevölkerung. Der klassische Verschwörungstheoretiker eben. Gefördert wird das ganze noch von ihrem Yogalehrer der per E-mail täglich oder wöchentlich irgendeinen Text, oder eben solche Videos an seine Schüler verschickt.
Mich hält sie in dieser hinsicht für ziemlich dämlich. "Systemtreu" und "leicht zu regieren" nennt sie mich.
Nun hat sie wiedermal einen neuen Vortrag gesehen und jetzt ist auch der von Menschen verursachte Klimawandel eine Lüge. Klimaschutz ist eines der wichtigsten Themen unserer Zeit und so eine Einstellung geht mir dann langsam etwas zu weit. Unsere Diskussionen arten dann oft in Streit aus.

Wie geht ihr in so einem Fall mit der Person um? Gibts denn irgendeine Möglichkeit Verschwörungstheoretiker zur Vernunft zu bringen?
Habt ihr vielleicht Erfahrung mit Freunden, Familie oder Bekannten?
Alle logischen argumente scheitern.
Seriöse Dokumentationen, Zeitungsberichte etc. scheitern ebenfalls, weil diese ja natürlich alle "gesteuert" sind.
Ich weiß langsam wirklich nicht mehr wie ich argumentieren soll.

Danke im Vorraus. ;)

...zur Frage

NIx zu machen, wie die meisten schreiben. Ich würde ihr nur noch sagen, das es sein kann, das alles was wir wissen falsch ist und wir über alles belogen wurden.

Es dann aber auch keinen Grund gibt, das was die einschlägigen YT Videos verbreiten, zu glauben.

...zur Antwort

Ich glaub der war auch auf dem Treffen.

Die Hamster im Rad.

Es treffen sich die reichsten und mächtigsten Personen um zu beraten, wie man das einfache Volk besser kontrollieren und ausbeuten kann. Der mächtigste Teilnehmer eröffnete die Runde:

„Meine Damen und Herren, es geht heute um ein neues Programm, mit dem Ziel die Arbeitsleistung der Masse zu unseren Gunsten zu steigern und gleichzeitig Widerstand zu minimieren. Der Grundsatz wird sein: Wenn man Hamster motivieren möchte, dürfen Sie nicht merken, dass sie im Hamsterrad laufen. Deshalb muss man sie daran hindern über ihr Dasein näher nachzudenken. Dazu dienen alle Arten von Unterhaltung und Konsum.

Doch das Wichtigste: Wir werden das einfache Volk in viele untereinander verfeindete Gruppen zerteilen. Die große Masse wird aus unseren Arbeitstieren bestehen. Diese werden für einen geringen Lohn in Unternehmen die von uns finanziert werden, produktiv arbeiten. Der Lohn wird gerade so hoch sein, dass er für die Existenz reicht, jedoch keinesfalls es erlauben Ersparnisse anzusammeln um damit Freiheit zu erlangen.

Damit den Hamstern das Geld auch wirklich nie reicht und sie nicht im Traum daran denken, das Hamsterrad zu verlassen, werden wir ihnen einreden, dass man nur leben könne, wenn man allen möglichen teuren Modeschnickschnack habe. Da deren Einkommen für so etwas jedoch nicht reicht, werden wir sie dazu animieren, sich zu verschulden und sie dadurch zwingen, noch schneller im Hamsterrad zu laufen.

Auch werden wir immer einen Teil der Mittellosen arbeitslos lassen. Dann müssen die Arbeitenden ständig Angst haben ihren Job zu verlieren und zu den Arbeitslosen abzurutschen. Lohnforderungen werden allein dadurch unterdrückt. Wenn wir das noch weltweit praktizieren und alle möglichen Arbeiter aus den unterschiedlichsten Ländern gegeneinander ausspielen, können auch Arbeitergruppierungen wie Gewerkschaften nichts mehr ausrichten.

Daneben treiben wir durch eine solche Spaltung einen Keil durch die Masse. Die eine arbeitslose Gruppe wird die andere arbeitende argwöhnisch und mit Hass und Neid betrachten. Während sich die beiden Gruppen streiten wird niemand mehr sehen, dass wir die eigentlichen Gewinner im Hintergrund sind.

Eine andere, kleineren Gruppe wird die Aufgabe haben, die Masse lückenlos zu überwachen, zu schikanieren, zu bedrohen, und sofort niederzumachen, sobald einige der Arbeitstiere versuchen, sich an unseren Vermögen zu vergreifen, oder Stimmung gegen uns zu machen.

Außerdem werden wir die Gruppe der Arbeitstiere, wegen ihrer bedrohlichen Größe, noch weiter aufspalten, um eine Solidarität unter ihnen zu untergraben. Wir teilen sie in die Stammbelegschaft, die Leiharbeiter, Leiharbeiter mit Werksverträgen und die Arbeitslosen. Wir sorgen durch deutlich unterschiedliche Behandlung und Lebensbedingungen für Neid und gegenseitige Abneigung unter ihnen.“

„Oh ja, das klingt gut !“ sagte einer in der Gruppe. „Wie machen wir das?“

„Wir bauen uns einen schlagkräftigen Staatsapparat, der die Masse durch immer mehr Steuern und undurchschaubare Vorschriften in Atem hält. Unsere weitere Gruppe der Habenichtse wird also aus Beamten, Richtern, Polizisten, Gefängniswärtern, Geheimdienstlern, Schnüfflern aller Art, Bodyguards, Spezialeinheiten, und aus sonstigen Ordnungskräften bestehen. Natürlich werden wir die Gruppe der Bewacher etwas besser bezahlen als die Gruppe der Arbeitstiere. Auch können wir ihnen etwas sicherere Arbeitsplätze geben – das schafft die nötige Distanz und Abneigung zwischen den beiden. Die Bewacher werden sich ganz sicher davor hüten, ihre Besserstellung durch unpässliches Verhalten zu gefährden.“

„Und was, wenn sich trotzdem Widerstand regt?“ „Wir schaffen immer mehr Gesetze und Vorschriften, so viele, dass sie niemand mehr kennen oder einhalten kann. Dann ist jeder zu jeder Zeit kriminell und kann von uns belangt werden. Die Angst wird die meisten von jedem Widerstand abhalten und sie im Hamsterrad laufen lassen. Zusätzlich schaffen wir einen Überwachungsstaat mit ausgefeilter Technik in dem jeder zu jeder Zeit lückenlos kontrolliert wird.“

Wöchentlich wird durch die Medien ein neuer Feind aufgebaut. Krankheiten, Grippewellen, Klimawandel, Währungsreform, Terroristen, alle Dinge werden durch die Medien aufgebauscht, damit die Menge der Hamster dauern in Angst lebt. Dauernd müssen Sie denken: „Ein Glück, uns geht’s ja noch hervorragend“. Dann können wir in Ruhe im Hintergrund regieren.

„Das ist super !“, konstatierten gleich mehrere der Anwesenden hellauf begeistert. „Ja, aber ein solcher Sicherheitsapparat, einschließlich der Politiker, das wird uns doch eine Stange Geld kosten – ist es nicht viel zu teuer ?“ meldete einer Bedenken an. „Nein, es kostet uns fast nichts, sagte der Vorsitzende.“

„Wie soll das denn gehen?“, fragten einige ganz erstaunt. „Ganz einfach.

Wir fördern junge gewissenlose Leute, die hervorragend reden und überzeugen können. Diese gehen dann in die Politik, werden von uns gefördert und arbeiten sich nach oben. Wir füttern Sie und ihre Parteien permanent mit ein wenig mehr Geld als die Hamster haben. Sie sind alle von uns abhängig und uns hörig. Welcher Partei Sie angehören ist darum egal.

Der große Vorteil: Das Volk meint es hat die Wahl. Wir haben schließlich eine Demokratie.

Doch egal wer gewählt wird, — es sind unsere Leute.

Durch hohe Steuern und Abgaben lassen wir die Arbeitstiere selbst ihre Bewacher und die Politiker finanzieren.

Durch viel Arbeit, durch Brot und Spiele (billige Lebensmittel, Fernsehen, Fußball u.a.) sind die Hamster permanent abgelenkt und haben gar keine Zeit mehr nachzudenken.“

„Genial !“, riefen alle entzückt. „Danke, meine Damen und Herren. Ich wusste, dass ich Ihre Zustimmung zu diesem Plan bekommen werde.“ Hat man das Wesen einer Sache erkannt, wird sie berechenbar.

https://wissen2015.wordpress.com/2016/09/18/004-moderne-staatsfuehrung/

...zur Antwort

Zitat von Dandy 100

so ungewöhnlich wie all immer meinen, war dieser Sommer nicht:

Stimmt, für sich alleine gesehen nicht, aber die Konzentration heißer Sommer, auf die ersten zwei Dekaden des 21. Jahrhundert, geben doch Anlass zur Beunruhigung.

Eine solche Konzentration ist in den Daten von Donnerwetter nicht zu finden.

...zur Antwort
Ja

Wie man hört, Trump glaubt ja, dass die Klimaerwärmung nicht existent ist.

Kann ich nicht wissen was der glaubt, nur was er sagt. Es soll Menschen geben, die nicht das sagen, was sie denken.

Nimm die Tabaklobby, die haben auch immer behauptet das rauchen nicht schädlich sein kann. Bayer findet Glyphosat so toll das die gleich die ganze Firma kauft die das Patent hat. Die NRA sagt das mehr Waffen besser sind. Das Jobcenter sagt das sie die Menschen in Arbeit bringen. Die Schweinebauern sagen das es Schweinen nicht weh tut wenn denen, ohne Betäubung, die Eier abschneidet. (Frag mich welches Schwein denen das gesagt hat.)

Sobald Geld im Spiel ist, kann man davon ausgehen das gelogen wird, wenn jemand an der Lüge verdient. Und Geld ist immer im Spiel.

...zur Antwort

Die Anzeichen müssen wenn sie anerkannt werden zu unangenehmen Konsequenzen führen. Will man diese vermeiden, dann ist es das leichteste, die Anzeichen zu ignorieren.

Sind die Anzeichen verschwunden, kann wieder ohne schlechtes Gewissen drei mal im Jahr in den Urlaub fliegen und mit dem SUV für eine Tüte Chips nach Edeka fahren.

...zur Antwort

Wenn wir den Klimawandel verlangsamen wollen müssen die fragen die sich damit auskennen. Das sind, wie schon geschrieben, Wissenschaftler, und keine Länder.

Wenn jemand wissen will wie man ein Auto baut dann geht er dahin wo die besten Autobauer sitzen. Ich denke mal die kleinen Sundainseln sind da ganz weit hinten in der Liste.

Es gibt natürlich Länder, die mehr oder weniger von dem, was Wissenschaftler vorschlagen, umgesetzt haben. Da kann man sich dann bestehende Anlagen oder Projekte ansehen. Aber es bleiben trotzdem Wissenschaftler, die sagen können was hilft.

...zur Antwort
Wo kommt die Akzeptanz her, wie ein moderner Sklave zu leben?

Gute Frage woher kommt die?

Wir werden von Anbeginn unseres Lebens konditioniert, es zu akzeptieren.

Weil wir in eine Welt hinein geboren werden, die nur so funktioniert, das die Zeit des einen wenig Wert ist, und die Zeit eines anderen mehr. Welche Arbeit wir leisten können und was wir dafür bekommen ist festgelegt. Wie wichtig die Arbeit für die Gesellschaft ist, spielt dabei nur eine untergeordnete Rolle. Je nach dem wo wir geboren werden, in welchem Land, welche Ausbildung wir dort bekommen können, welchen Status unsere Eltern haben, können wir manchmal nur eine Arbeit bekommen, die gerade soviel ein bringt, das wir nicht verhungern müssen. Und selbst das schaffen viele nicht.

Selbst hier in einem der reichsten Länder der Welt gilt das. Jeder kann es schaffen ist ein Märchen, das würde das System gar nicht verkraften. Sicher gibt es Leute die es unter schwierigen Bedingungen geschafft haben, nach ganz Oben zu kommen.

Was ist dieses ganz Oben?

Es wird einzig dadurch definiert, wie viel Geld man verdient, womit ist fast egal.

So ziemlich alles was auf dieser Welt gemacht wird richtet sich nach der Frage:

Was kostet das? Welchen Gewinn können wir erzielen wenn wir so viel Geld investieren?

Der Gewinn ist immer in Geld zu benennen. Niemand baut Kreuzfahrtschiffe, damit Menschen Kreuzfahrten machen können. Man baut die damit jemand daran Geld verdient.

Niemand gründet eine Billigfluglinie, damit der " kleine Mann" auch mal nach sonst wohin fliegen kann.

Warum wurde nicht einfach gewartet bis man die Abgase von Dieselfahrzeugen so sauber bekommt wie es möglich ist?

Zu teuer.

Wenn Menschen krank werden, wird heute über AGs mit ihnen Geld verdient.

Wenn Menschen alt werden und gepflegt werden müssen, dann machen das speziell ausgebildete Pfleger. Damit wird auch über AGs Geld verdient, deswegen gibt es nie genug Pfleger.

Hat schon jemand von einem stinkreichen Notarzt, der täglich unter Hochdruck arbeitet und auf Autobahnen sein Leben riskiert, gehört? Ich nicht.

Wurde schon mal ein Jugendzentrum für den gleichen Preis gebaut wie die Elbphilharmonie? Nein, woher sollen denn die Jugendlichen das Geld für den Eintritt haben, damit jemand daran Geld verdient?

Die Umwelt, also unser Lebensraum geht kaputt, weil wir nur gefragt haben was man, mit was verdienen kann. Jetzt wo es fest steht, ( für mich und viele andere) dass das ziemlich bald verheerende Folgen für uns alle haben wird, ist die Frage ob man das noch aufhalten, oder beeinflussen kann, wieder:

Was kostet das?

Das kostet viel Geld.

Ist ein Leben auf diesem Planeten nur möglich wenn man genug Geld hat?

Warum hat die Evolution dann nicht Bäume geschaffen auf denen Geld wächst?

Wahrscheinlich weil es ihr egal ist, ob auf der Erde Menschen leben oder nur Tiere.

Ist es nicht langsam mal Zeit sich ein anderes System auszudenken?

Früher gab es welche die sich einfach genommen haben was andere erarbeitet haben, weil sie mehr waren oder stärker, oder beides.

Dann gab es Adelige die behauptet haben sie hätten blaues Blut, und ihnen würde alles gehören.

Dann haben wir die Industrielle Fertigung erfunden. Dann gab es Fabrikbesitzer.

Es gab, oder gibt den Sozialismus, den Kommunismus, den Kapitalismus.

Alles irgendwie gescheitert, oder gerade dabei zu scheitern.

Der Kapitalismus, scheint noch am besten zu funktionieren, sagen viele.

Gut, wenn man nicht gerade in Afrika lebt, und seine Hühnerfarm aufgeben musste, weil die Firma Wiesenhof ihre Hähnchenreste dort viel billiger verkauft, oder in Bangladesh, wo man für ein Teller Suppe 500 T-Shirts nähen muss dann, kann man durchaus der Meinung sein.

Wenn aber, in wenigen Jahren, Firmen die nichts produzieren, so reich werden das sie andere Firmen, die seit hundert oder mehr Jahren, was produziert haben, locker aus der Portokasse aufkaufen können, dann scheint da was nicht zu stimmen.

Womit verdienen die Ihr Geld???

Was macht sie so wichtig???

Wie konnten wir all die Jahre ohne diese Firmen existieren???

Sterben wir wenn die mal nicht mehr da sind???

Die verdienen Ihr Geld damit das sie uns sagen was wir brauchen.

Es macht sie wichtig, das sie besser als wir selbst, wissen was wir brauchen.

Bisher wussten wir selbst was wir brauchen.

Nein, wir sterben nicht wenn die nicht mehr da sind.

Wofür war die Zeit vom Faustkeil bis zum selbstbestellenden Kühlschrank gut, wenn wir immer noch keine Zeit haben, um das zu tun was uns Spaß macht, oder worin wir einen Sinn sehen.

Menschen sind eine sozial strukturierte Spezies.

Im Moment reduzieren wir die soziale Komponente drauf, das wir uns gegenseitig zeigen was wir alles besitzen.

Für uns ist die Zukunft, das was wir uns morgen kaufen können, auch wenn wir heute nicht wissen das wir es brauchen.

Wenn wir aufhören würden was zu brauchen, dann bricht unsere Welt zusammen.

Also denkt euch was besseres aus, oder wartet auf das Ende.

...zur Antwort

Du sagst das du alles richtig machst, aber das Ergebnis deiner Mühen, nicht so ist wie es sein soll. Kann sein das es so ist, oder auch nicht. Deine Verzweiflung kennt wohl jeder der diesen U-Stahl mal zum ersten mal vorgelegt bekam.

Das Problem ist, das man nicht sieht wo man Material abträgt. wenn man feilt. Das kannst du mit einem breiten Edding sichtbar machen. Was du lernen musst ist die Kraft und Druckverteilung, die du mit der Feile auf das Werkstück überträgst, mit den Sensoren in deiner Hand und im Unterarm richtig zu "spüren", das kann dir niemand erklären, und das ist auch ein Prozess der eher unbewusst abläuft. Man kommt da hin, indem man es einfach immer wieder macht, auch wenn die ersten Versuch kläglich sind, irgendwann wirst du wissen wie du die Feile bewegen und wo du mehr Druck auf die Feile geben musst, um genau da was abzutragen wo du es willst. Feilen ist immer ein Vorgang der aus ständiger Kontrolle besteht. Je weniger du das im Gefühl hast desto mehr musst du kontrollieren.

Wenn du in der Mitte der Fläche was abtragen willst, dann geht das nur wenn der Druck auch da wirkt wo das Material zu viel ist. Die Feile dann am Griff und am anderen Ende zu halten bringt nicht viel. Eine Flachfeile ist nicht wirklich auf beiden Seiten flach, eine Seite ist leicht gewölbt, damit kann man Material abtragen wenn man einen Berg in der Mitte hat. Dazu ist es auch noch gut wenn man mit dem Daumen und dem Zeigefinger den Druck auf die Stelle bringt wo der Berg ist. Kurze Bewegungen über dieser Stelle, mit viel Druck auf den Berg, tragen diesen ab. Immer wieder kontrollieren. Du kannst mit dem Edding, immer wieder dein Werkstück, anmalen, dann siehst du sofort wo du Material weggenommen hast. Irgendwann geht das "ins Blut" über und du wirst immer weniger kontrollieren müssen.

Wichtig, sind gleichmäßige Hübe, nicht zu schnell, ( je schneller desto ungenauer, ca. 60 Hübe in der Minute), Druck bei der Vorwärtsbewegung, nicht verkannten (also nach rechts oder links kippen), nicht vorne oder hinten kippen.

Und natürlich eine gute Feile. Ist die Feile schon abgenutzt dann wird das nichts mit dem Gefühl für das Material, dann weißt du nie was Erfolg bringt.

Wird schon, nur nicht aufgeben! Sechs Tage ist nichts für das, was du alles lernen musst, eingeschlossen dem was sich schlecht beschreiben lässt.

Feilen ist wie Stricken mit unsichtbarer Wolle, erst wenn du fertig bist, kommt ein Pulli raus.

...zur Antwort

Es existieren auch keine Beweise das die genannte Partei für irgendwas gut ist.

Die sind selbst längst in den Sümpfen versackt die sie anderen vorwerfen. Stiftung, Abrechnungsbetrugsvorgänge.

Die brauchten bis jetzt nur erzählen was sie alles machen wenn sie mal groß werden.

Ob sie es dann auch machen ist eine andere Frage.

In dieser Partei gibt es Menschen. Warum sollen die besser sein als die, die bis jetzt die Geschicke dieses Landes gelenkt haben?

Wenn mir 97 Prozent der Verkehrswissenschaftler sagen das ich, wenn ich bei Rot über die Ampel fahre, wahrscheinlich einen Verkehrsunfall haben werde, dann höre ich doch nicht auf einen Juristen und Politiker wie Gauland, weil der sagt das ist Blödsinn.

Einfach mal nachdenken warum jemand was sagt!

...zur Antwort

Keine Ahnung wo du die findest, aber wenn du sie gefunden hast, kannst du für viel Geld an die Koch Brüder verkaufen.

...zur Antwort

Diesen Sommer alleine kann man nicht als eine Auswirkung des Klimawandels, zum Beweis nehmen. Aber er passt in die Reihe der Sommer der letzten 30 Jahre, die als ein Zeitraum für eine Klimabewertung genommen werden.

Hier ein vorläufiger Rückblick:

Auch in Europa und weltweit Hitzewellen und meteorologische Extremereignisse Meteorologische Extremereignisse, einschließlich Temperaturrekorde und Hitzewellen, Dürren und intensive Starkniederschläge haben die erste Hälfte des Sommers an außergewöhnlich vielen Orten der nördlichen Hemisphäre geprägt. Dies hatte weitreichende Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit, die Landwirtschaft und Infrastrukturen und führte zu verheerenden Waldbränden. Die Weltorganisation für Meteorologie (WMO) veröffentlicht kontinuierlich aktualisierte Berichte mit den markantesten Ereignissen der letzten Wochen: 
Europa:
Der Juli 2018 war in Finnland, Norwegen und Teilen von Schweden der wärmste Juli seit dem jeweiligen Aufzeichnungsbeginn. In Skandinavien, auch nördlich des Polarkreises, wurden Temperaturen bis 34 °C gemessen, mit vielen neuen Stationsrekorden. In Makkaur (Nordnorwegen) wurde am 18. Juli mit 25,2 °C ein neues Maximum der Minimumtemperatur registriert.
Neuer Rekord der Wassertemperatur in der Ostsee bei Lettland mit 26 °C.
Großbritannien erlebte die drittlängste Hitzewelle inklusive einem neuen Rekord der Anzahl aufeinanderfolgender Tage mit über 30 °C sowie die trockenste erste Sommerhälfte seit Beginn der Aufzeichnungen.
Drittwärmster Juli in Frankreich seit 1900.
Die Schweiz erlebte die niederschlagsärmste April-Juli-Periode seit fast 100 Jahren. Ähnlich niederschlagsarm war es in diesem Zeitraum landesweit letztmals im Jahr 1921.
Eine Folge der langanhaltenden Hitze mit geringen Niederschlägen sind zahlreiche Waldbrände, am ausgedehntesten in Schweden und Griechenland.

Vom Deutschen Wetterdienst.

Ganzer Bericht hier.

https://www.dwd.de/DE/leistungen/besondereereignisse/temperatur/20180803_bericht_sommer2018.pdf?__blob=publicationFile&v=10

...zur Antwort
"Klimawandel" existiert

Der hat überhaupt nichts widerlegt, er hat was behauptet, sonst nichts.

Donald Mc Ronalds sagt es gibt ihn doch, den Anthropogenen Klimalwandel, und der ist schließlich vom Fach.

...zur Antwort

Tolle Sache die Pro Seite

Ist ungefähr so als wenn du bei einem selbst verschuldeten Autounfall, ohne Vollkaskoversicherung die Vorteile aufzählen sollst.

Doch die gibt es... wirklich.

Z.B.: Wenn du überlebst, dann brauchst du den Aschenbecher nicht mehr leer machen.

...zur Antwort
Eher kein Prophet, aber gute Wissenschaftler

Der Mann kann sehr gut erklären, was für Laien sonst kaum zu verstehen ist. Mit seiner Art, die Dinge rüber zu bringen fesselt er sein Publikum. Und das kann man in bald ca. 200 (glaub ich) Alpha Centauri Sendungen sehen. Wer ihm unterstellt das er es für nur Geld machen würde, der hat keinen echten Plan vom Leben.

Er weiß natürlich sehr viel mehr, durch seine Bildung, als der Durchschnitt von uns, aber was du als Prophet bezeichnest, ist nichts anderes als das er ein und eins zusammen zählt, und dabei 2 heraus bekommt. Kann man auch wenn nicht so gebildet ist.

Es sei denn man ist ein Gauland, oder ein Trump. Keine Ahnung wo die rechnen gelernt haben.

...zur Antwort

Ich hoffe mal für dich, das du dich mit anderen Entscheidungen was deinen Beruf betrifft nicht so schwer tust.

Ich wechsle den Bohrer wenn er nicht mehr bohrt.

...zur Antwort