"Klimawandel" existiert

Der hat überhaupt nichts widerlegt, er hat was behauptet, sonst nichts.

Donald Mc Ronalds sagt es gibt ihn doch, den Anthropogenen Klimalwandel, und der ist schließlich vom Fach.

...zur Antwort

Tolle Sache die Pro Seite

Ist ungefähr so als wenn du bei einem selbst verschuldeten Autounfall, ohne Vollkaskoversicherung die Vorteile aufzählen sollst.

Doch die gibt es... wirklich.

Z.B.: Wenn du überlebst, dann brauchst du den Aschenbecher nicht mehr leer machen.

...zur Antwort
Eher kein Prophet, aber gute Wissenschaftler

Der Mann kann sehr gut erklären, was für Laien sonst kaum zu verstehen ist. Mit seiner Art, die Dinge rüber zu bringen fesselt er sein Publikum. Und das kann man in bald ca. 200 (glaub ich) Alpha Centauri Sendungen sehen. Wer ihm unterstellt das er es für nur Geld machen würde, der hat keinen echten Plan vom Leben.

Er weiß natürlich sehr viel mehr, durch seine Bildung, als der Durchschnitt von uns, aber was du als Prophet bezeichnest, ist nichts anderes als das er ein und eins zusammen zählt, und dabei 2 heraus bekommt. Kann man auch wenn nicht so gebildet ist.

Es sei denn man ist ein Gauland, oder ein Trump. Keine Ahnung wo die rechnen gelernt haben.

...zur Antwort

Ich hoffe mal für dich, das du dich mit anderen Entscheidungen was deinen Beruf betrifft nicht so schwer tust.

Ich wechsle den Bohrer wenn er nicht mehr bohrt.

...zur Antwort

So ist die Datenlage.

So sieht das visualisiert aus.

So sehen das die Sibirischen Mammutknochensammler.

https://www.daserste.de/information/politik-weltgeschehen/weltspiegel/sendung/russland-mammut-100.html

Und so Straßenbauer in Alaska.

Auch der berühmte Alaska-Highway leidet unter dem großen Tauen. Über 2232 Kilometer verbindet er pittoreske Landschaften mit Flüssen, Seen, zerklüfteten Bergen, Gletschern und ausgedehnten Wäldern und bietet Autofahrern dabei atemberaubende Ausblicke.
Jetzt müssen die Fahrer aber auf etwas anderes achten, denn auf dem Highway lauert Gefahr: Über lange Abschnitte wölbt sich die Straße, ihre Decke ist gerissen, Buckel bildeten sich, und stellenweise öffneten sich gigantische Risse.
"Die Straßen sehen nach ein bis zwei Jahren wie eine Achterbahn aus"
Bei den vielen Schäden kommen die Straßenmeistereien mit dem Reparieren nicht hinterher, deshalb werden die Motoristen vielerorts nur durch Signalflaggen gewarnt. „Es ist das größte geotechnische Problem, das wir haben“, klagt der Ingenieur Jeff Curry von der Transportbehörde Alaskas. „Die Römer haben vor 2000 Jahren Straßen gebaut, die heute noch genutzt werden. Doch unsere Straßen sehen, wenn wir sie nicht unterhalten, nach ein bis zwei Jahren wie eine Achterbahn aus, weil sie auf instabilem  Permafrost-Grund liegen.“

https://www.focus.de/wissen/klima/klimaerwaermung/bedrohung-druch-klimawandel-erreger-in-permafrostboden-aufgetaut-milzbrandepidemie-bedroht-mensch-und-tier_id_5795835.html

Aber lasst euch nicht beunruhigen, vielleicht hat der Alexander Gauland doch recht.

Immerhin ist der laut Wiki Jurist, Publizist, und Politiker. Also ein ausgewiesener Experte für alles.

...zur Antwort

Der Aufwand, um das umzusetzen, wäre energetischer Unsinn. Er würde so viel Ressourcen verbrauchen das wir die Ursache, warum wir das machen, nur verschlimmern würden.

...zur Antwort

Wenn du einen verstellbaren Maulschlüssel, auch Rollgabelschlüssel, meinst, dann ist das bei den Engländern ein Franzose, bei den Amerikanern eine Crescent Wrench.

Sind aber alles Umgangssprachliche Begriffe, ein Franzose ist dann doch noch anders als ein Engländer.

Die sind hilfreich wenn man den richtigen Schlüssel nicht hat, die Amis arbeiten sehr gerne damit, wenn ich den richtigen Schlüssel habe dann ziehe ich diesen vor. Aber sowas gehört definitiv in die Werkzeugkiste, wenn man überall mal rumschraubt.

...zur Antwort

Die Marken die du bekommen hast waren schon immer gut, und sind es auch heute noch. Bei Bosch zum Beispiel, gibt es eine Reihe das sind die Maschinen grün, und eine da sind die Maschinen blau. Blaue sind teurer da sie sich an Profis wenden, die halten mehr aus. Aber für den Heimwerker sind grüne auch gut.

Früher kam es nicht so darauf an, billig zu produzieren, da es nicht soviel Konkurrenten gab, besonders aus Fernost war das Angebot, noch eher dünn. Auch waren die Erbsenzähler noch nicht so weit verbreitet, die nur die Produktionskosten im Blick haben. Materialien wurden auch weiter entwickelt, so das alles leichter wurde. Siehe Peppies Antwort. Bei Elektrowerkzeug würde ich nicht sparen, das kommt aber darauf an wie oft man es benutzt, um einmal im Jahr ein Regal auf zu hängen, muss es nicht eine Maschine sein die 300 € kostet. Da tut es auch ein billiges Baumarkt Teil, von den Eigenmarken.

...zur Antwort

Toll, du weißt was du mit der Knetmasse machen willst.

Jemand sagt dir nochmal was die für Eigenschaften haben muss.

Jetzt braucht ihr noch einen Deppen der das googlet.

Bitteschön.^^

https://www.stopmotec.de/shop.de.php?lang=de

Knetmasse kommt ziemlich weit unten.

...zur Antwort

Was die da benutzen weiß ich nicht, vielleicht kannst du mir mal einen Link rein stellen.

Grundsätzlich ist Plexiglas, ohne Trennmittel nicht geeignet, um daraus Formen zu bauen. Dazu ist die Klebehaftung zu groß. Es geht zwar keine untrennbare Verbindung ein, aber du bekommst es nur sehr schwer, aus der Form raus. Wenn du Plexiglas verwenden willst, dann musst du die Form mit Trennwachs behandeln. Besser sind Formen aus aus Weichplastik z.B. PP (Polypropylen) oder PET  Polyethylen die meisten "Tupperdosen" sind aus diesen Kunststoffen, oder Kunststoffen der gleich Stoffgruppe hergestellt. Wenn du immer wieder die gleichen Formen benutzen willst, dann ist es langfristig besser, sich Formen aus Silikonkatuschuk, selbst herzustellen.

Infos kannst du dort bekommen. Da kannst du auch alles beziehen was du für dein Vorhaben benötigst.

https://www.r-g.de/wiki/Hauptseite

Noch eine gute Seite ist:

https://www.phd-24.de/?gclid=EAIaIQobChMInr2lnu-l3QIVi813Ch3g6AxOEAAYASAAEgI9QfD_BwE

...zur Antwort

Sollte man nicht, es ist schon schlimm genug.

Schaue dir doch die Betitelung für Leute die den Klimawandel erst nehmen.

Alarmisten, Klimahystheriker, Klimaphobiker, Weltuntergangspropheten usw.

Wenn sich jemand nur die tatsächlichen bereits stattgefundenen Veränderungen auf der Erde ansehen würde, dann reicht das vollkommen um in (Panik^^) zu verfallen.

...zur Antwort

Schon merkwürdig, die Geräte die so aussehen wie deines, haben alle Piezozündung.

Die mit Batterie sehen anders aus. Bei denen mit Batterie brauch man nur einen Schalter hinter eine Abdeckung auf "ein" schalten, dann zündet der automatisch bei Wasserentnahme.

http://documents.junkers.com/download/pdf/file/6720605359.pdf

Kann auch ein Drehknopf sein den man reindrücken kann.

...zur Antwort
Also wie kann es gefährlich sein wenn wir die Materialien die man von der Erde nehmen, in Form von Plastik wieder zurück zur Erde gibt?

Für die Erde selbst ist Plastik nicht gefährlich. Es ist gefährlich für die Biosphäre.

Alles Leben auf der Erde hat sich entwickelt, und an die vorhandenen Bedingungen angepasst, und bei diesem Anpassungsprozess, gab es kein Plastik.

Plastik ist kein Stoff der im Kreislauf der Natur vorkommt, er kann auch nicht durch Zufall entstehen. Es ist auch nicht so das alle Stoffe die in der Natur vorkommen, ungefährlich sind. Es gibt eine Menge Gifte die tödlich sind. Es gibt aber auch Tiere die sich an einige Gifte angepasst haben, die in ihrem Lebensumfeld vorkommen. Das konnten sie weil sie sehr viel Zeit dazu hatten. Viele Millionen Jahre. Plastik gibt es erst seit etwas mehr als 100 Jahren, da kann sich kein Lebewesen daran anpassen.

Trotzdem gibt es einige Bakterien die bestimmte Plastikarten aufnehmen und umwandeln können. Die kommen aber nicht überall, und in den Mengen vor, das sie die riesigen Mengen verarbeiten können, die wir in Welt einbringen. Und schon gar nicht die tausenden von Verbindungen die wir herstellen.

Die Erde wird mit dem Plastik fertig. Sie hat Zeit genug.

Wir haben diese Zeit nicht. Ist unser Lebensraum mit Plastik verseucht, dann wird er für uns, und viele anderen Lebewesen, unbrauchbar, lebensfeindlich, wir sterben aus.

Die Lebewesen die es überleben, werden in einigen Millionen Jahren neue, Arten geschaffen haben.

...zur Antwort

Da ist eindeutig eine Kreuzform zu sehen, suche ein Werkzeug, das einem Schraubendreher ähnelt, und die gleiche Form an der Klinge hat. Es darf aber nicht zu groß sein, es sollte so einen bis eineinhalb Millimeter in die Schraube eintauchen können.

Ich frag mich aber was du erwartest zu sehen? Kaputte Zahnräder? Hör auf den Rat der anderen und lass das jemanden machen der sich damit auskennt.

...zur Antwort

Zum Prüfen von rechten Winkeln sind beide gleich gut geeignet. Mit dem Anschlagwinkel kann man leicht eine rechtwinklige Linie auf ein Werkstück zeichnen, in dem man die kurze Seite mit dem zusätzlichen Quersteg, an einer Seite anschlägt.

Die Linie kann man dann zu schneiden benutzen, oder z. B. um Bohrungen im rechten Winkel zu der Grundkante zu setzen. Zum Ausrichten von Anschraubteilen, die rechtwinklig zur Grundseite oder Bezugsseite, befestigt werden müssen, ist der Anschlagwinkel das schnellste Werkzeug.

Mit dem Flachwinkel kann man innerhalb eines größeren Bleches zum Beispiel was anzeichnen. Das geht mit dem Anschlagwinkel nur schlecht, da der durch den zusätzlichen Quersteg nicht flach aufliegt. Mit beiden zusammen kann man parallele Linien zur Anschlagseite anzeichnen.

...zur Antwort

Schlecht sieht es da aus, so wie wuerfli beschreibt. Aber auch in Alaska gibt es da viele Auswirkungen. Häuser, Straßen ganze Dörfer versinken im Boden. Die Permafrostböden gehören zu den Kippelementen. Wenn die Kippen, in dem Falle auftauen, dann zieht das andere Kippelemente mit, wie ein Dominoeffekt.

Was dann genau passiert, kann niemand sagen. Ist aber auch nicht wichtig das zu berechnen. Das wäre ungefähr so als würde man berechnen, wie viele Knochen man sich bricht, wenn man vom Burj Khalifa, fällt.

Aber das kann ja alles nicht passieren, sagt der Gauland, also mach dir keine Sorgen.

...zur Antwort