Wer hat Erfahrung mit aufsteigender Mauerfeuchtigkeit?

9 Antworten

Drainagerohre werden normalerweise bei Erstellung des Rohbaus gelegt. Sie gehören heute zu den meisten unterkellerten Neubauten dazu. Möglicherweise gab es das bei Eurem Haus auch schon. Für die Drainagerohre gibt es extra Kontrollschächte, die wie Abflussrohre aussehen. Vielleicht hat ein Spengler an ein solches Rohr die Dachentwässerung angeschlossen - :-).

Bestimmt gibt es Möglichkeiten auch nachträglich noch eine Drainage zu legen von der Innennseite des Kellers mit aufwendigen Abstütz- und Abbruchmaßnahmen. Das wird ziemlich teuer. -

Wichtig wäre auch zu wissen, ob euer Haus vielleicht nahe am Grundwasser steht oder woher das aufsteigende Wasser kommen. Ein Fachmann /eine Fachfrau (Architekt oder Tief- oder Grundbauingenieur) kann so etwas feststellen. Wir hatten mal so ein Haus. Die Maßnahmen zur Trockenhaltung waren sehr teuer, aber sind schon seit fast 40 Jahren wirkungsvoll.

Wir haben sehr gute Erfahrungen mit den Schimmelfuchs Abdichtungsbetriebe NRW. Hier kam zuerst ein Bausachverständiger und hat ermittelt, das wir in unserem Haus von Baujahr 1900, im Ziegelaussenwandkeller eine aufsteigendeFeuchtigkeit haben...... darauf hin , haben wir eine Horizontalsperre einbauen lassen, auf einer Länge von 25 m. Es wurde ein atmungsfähiger Kunststoff eingespritzt. Haltbarkeit 80 Jahre, 25 Jahre Garantie.Jetzt, nach einem halben Jahr nachgemessen, alles Top. Schau mal auf dieHomepage: abdichtungsbetriebe.deNur zu empfehlen. Gruss Heiner aus Leverkusen

Bei Mauerwerksfeuchtigkeit und Schimmelpilz,kann kein Fachmann eine Ferdianose feststellen.Da ist nur eine Beurteilung an Ort und Stelle möglich.Ich habe auf diesem Gebiet 40 Jahre Berufserfahrung,und stehe Ihnen gerne zur Verfügung Gruß Unterweger Alfons

Haben bei unseren Pool ( Fertigbecken ) das Wasser raus gelassen , nun hat das Grundwasser durch den Regen das ganze Becken hochgedrückt , Wer weiß Rat?

...zur Frage

Welche kostengünstigere Unterkonstruktion kann man statt WEDI- Platten nehmen?

Unser Haus ist etwa 100 Jahre alt. Das Fundament mit Sockel besteht aus einfachen, gemauerten Ziegeln, welche durch aufsteigende Nässe ständig feucht gehalten werden. Im Laufe der Zeit sieht das natürlich nicht mehr so gut aus. Ich möchte daher im Sichtbereich Platten darauf befestigen, wegen der vielen Unebenheiten und zur Entkopplung der Feuchtigkeit. Darauf möchte ich dann Verblendklinker kleben. Im Baumarkt sind die WEDI- Patten sehr teuer. Gibt es daher eine Alternative? Was könnte ich denn sonst noch dazu als Unterkonstruktion verwenden? Ich denke mal, dass ein direktes Aufkleben der Klinker auf das feuchte Mauerwerk nicht halten wird.(?)

Vielen Dank

...zur Frage

Bodenplatte im Keller feucht?

Guten Morgen,

wir haben vor wenigen Wochen ein Haus, unser Haus, gekauft. Jetzt haben wir im Keller eine Leichtbauwand herausgenommen und dabei festgestellt dass diese an den Aufsatzpunkten feucht ist. Darauf hin haben wir die Bodenplatte "gefühlt" und festgestellt dass die Bodenplatte im Keller feucht ist.

Man kann den Bodenaufbau über der Kellerbodenplatte sehr gut an der herausgenommen Wandstelle sehen.

Von oben: -Ca. 5 cm Estrich -Ca 5 cm Dämmung -Oberfläche der Bodenplatte

Eine zusätzliche Folie zur Sperre gegen aufsteigende Feuchtigkeit ist hier nicht sichtbar.

Nun zu der Frage:

es ist weder der Estrich feucht noch die Betonwände. Allerdings wurden die Leichtbauwände im Keller direkt ohne Dämmung oder ummantelung auf die Bodenplatte gestellt u d erst danach der Estrich eingezogen.

Da nun immer eine Folie zur Abdichtung der Böden nach unten eingezogen wird, gehe ich davon aus, dass dort immer irgendwie Feuchtigkeit entsteht. Sonst wäre ja eine solche Folie sinnlos?!

Wie kann ich nun weiter machen? Wenn Estrich und Wände trocken sind und es nur an den Leichtbauwänden feucht ist. Wäre es in Ordnung, einfach die Leichtbauwände raus zu nehmen und dann die offenen Fügen zu verdichten?

Also Dämmung rein und dann Estrich drüber ziehen.

Ich bin sehr dankbar für Meinungen und Ideen bzw. Feedback ob meine Vermutung korrekt ist dass Bodenplatten häufig eine gewisse Feuchte ziehen und eben deshalb unter dem Estrich und der Dämmung eine Folie eingezogen gehört.

Wir haben hier gerade einen halben Nervenzusammenbruch, da wir mit unseren. 3 Kindern eigentlich in wenigen Wochen einziehen wollen!

Herzlichen Dank für Meinungen, Anregungen, Einschätzungen

nasivin

...zur Frage

gibt es leichte materialien für bodenausgleich beim sanieren von altbeuten?

ich möchte meinen altbau (wohnzimmer) mit laminat belegen, aber zum ausgleich benötige ich leichtes material, da der fußboden auf holzbalken und dielen liegt, wer kann mir da weiter helfen?

Headline

...zur Frage

Feuchte Fliesen wenn der Geschirrspüler läuft

Ich habe eine komplett neue Küche. Das Problem ist, wenn die Spülmaschine läuft, werden die oberen Fliesen über dem Spüler/Arbeitsplatte feucht. Zudem auch die Fliesen/Wand hinter dem Schrank, der rechts daneben steht. Kundendienst war vor Ort, zog die Spülmaschine aus dem Unterbau und ließ sie laufen. Keine Feuchtigkeit und auch kein Dampf entweicht. Völlig gut isoliert. Angeblich ist die Spülmaschine für die Arbeitsplattenhöhe nicht geeignet. Schob die Maschine dann wieder in den Einbau und prompt wurden die Fliesen feucht. Mittlerweile wird die Spülmaschine gar nicht mehr benutzt, da auch hinter dem Schrank eine Steckdose ist. Nur feucht ist es immer noch. Wer kann mir einen guten Tipp geben, woran das liegen kann.

...zur Frage

Kältebrücke wand wird feucht?

Habe einen Altbau und in der Küche eine Stelle an der Wand wo es eine kältebrücke gibt. Nachdem kochen wird die Stelle feucht und dort blättert Farbe ab.

Es ist ausgeschlossen, dass es aufsteigende Feuchtigkeit ist, den darunter ist es trocken und darüber auch.

Könnte man diese Wand z.b großflächig mit Weber prim 805 streichen ? 2 bis 3 mal ..

Somit dürfte doch eigentlich keine feuchte mehr ins Bauteil ziehen oder?

Danach dann Wandfarbe darüber...

Ist das möglich ?

Andere feuchtequellen sind nicht möglich, geht sich nur um Feuchtigkeit nach dem kochen , was durch eine kältebrücke kondensiert.

Es ist laut Messgerät am Morgen danach auch immer von 23%feuchte auf 11-13-% gesunken ... im Sommer ist es trocken.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?