Wer hat einen Messie als Partner und wie geht ihr damit um?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Odah1,

ich habe mal bei einer Bekannten, die Messie ist, versucht zu helfen. An einem Tag habe ich das Badezimmer entmüllt und geputzt, obwohl ich zuerst nicht daran geglaubt habe, dass es was wird, später war ich richtig stolz.

Eine Woche später sah es dort genauso wie vorher aus, ich hätte heulen können.

Ich habe versucht mit ihr Sachen zu sortieren, was nicht leicht fiel, aber wir haben einige Säcke Wäsche in den Keller bringen können.

Aber in einem Messie-Haushalt ist es so gut wie unmöglich allein helfen zu können. Vor allem muss dieser erkrankte Mensch bereit sein, sich helfen zu lassen, was nicht immer gegeben ist. Aber ich durfte helfen, weil sie mir vertraut hatte.

Endlich hat sie vor einigen Jahren Hilfe erhalten in Form einer Betreuung. Diese Betreuung geht mit ihr zu Arztterminen, ein Aufräumkommando war da, sie zog in eine andere Wohnung mit kleinem Garten dabei, wo sie auch einen Hund halten kann. Alles läuft jetzt in geregelten Bahnen, wöchentlich kommt eine Haushaltshilfe zu ihr und alles ist super aufgeräumt. Natürlich macht sie auch Therapie.

Es geht dabei ja nicht nur um Dreck, sondern um loslassen können. Und da muss ich sagen, dass ich es nicht gut finde, dass manche Menschen sich darüber lustig machen oder sich abwertend äussern. Das ist eine ernst zu nehmende Krankheit und diesen Menschen sollte man Respekt zeigen, die haben es wirklich nicht leicht. Das haben sie sich sicher nicht ausgesucht und sie leben auch sicher nicht freiwillig so. Aber durch meist schlimme Erlebnisse kommt es zu Verlustängsten und es wird nichts mehr weggeworfen, weil alles seinen Wert hat, sogar ein Stück Butterbrotpapier.

Lebst Du denn mit einem Messie zusammen? Wenn ja, wie kommst Du damit klar?

Ich wünsch alles Gute und schick Dir liebe Grüße, Bea26

Ja, -allerdings sieht man es meiner Wohnung nicht an, denn dafür sorge ich rund um die Uhr. Allerdings seinen Schränken, Schubladen und vor allem dem Keller!!

0

darf ich fragen, wer hat diese ganze spätere hilfe wie haushaltshilfe finanziert?

0

Es geht hier weniger um richtigen Müll, vielmehr wirklich um nichts loslassen können. Alles wird aufgehoben; der Blick für Unordnung fehlt, jedes Schrankfach ist innerhalb 1 Woche "zugemüllt" mit allen sinnlosen, ständig auf der Suche nach irgendwas, alles kann man angeblich irgendwann wieder gebrauchen...

Was meinst du damit? Kann er nichts wegschmeißen?

Messie bedeuted man lebt im Müll. Also man hat seine komplette Wohung zugemüllt.

0

Was möchtest Du wissen?