Wer gehört alles zu den "Latinos"?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Mit Latinos bezeichnet man üblicherweise nur die Spanisch oder Portugiesisch sprechenden Bewohner von Mittel- und Südamerika bzw. de von dort in die USA emigrierten Menschen. Die Bewohner der Kanarischen Inseln werden nicht als Latinos bezeichnet. Ob sie sich selbst als solche sehen, weiß ich nicht. Die Inseln sind  ja von den Spaniern gegen Ende des 15. Jahrhunderts erobert worden, kurz vor der sogenannten "Entdeckung" Amerikas. Gleich wie in Südamerika haben die Spanier auf den Kanarischen Inseln die einheimische Bevölkerung, ein Berbervolk, brutal unterdrückt und versklavt. Insofern ist eine Analogie zu Südamerika gegeben. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JohnGon
22.10.2016, 06:33

Aber es ist Quatsch Südamerikaner Latinos zu nennen.

0

Es gibt einige Überschneidungen, was den Begriff betrifft. Zunächst: in Deutschland steht Latinos für Lateinamerikaner.

Im Spanischen sind Lateinamerikaner Latinoamericanos, Latinos sind Menschen, die aus Ländern kommen, welche vom Latein abstammende Sprachen als Amtssprache haben. Also Spanier, Italiener usw. und natürlich Lateinamerikaner. Aber Spanier fühlen sich ausdrücklich als Latinos. Es ist sogar mehr: ohne Spanier und Portugiesen würde Lateinamerika nicht Lateinamerika heißen. Dieser Umstand ist alleine der Tatsache zu schulden, dass Latinos nach Amerika gingen und dort ihre vom Latein abstammende Sprache verbreiteten. Nebenbei natürlich auch die typischen Latino-Lebensgewohnheiten.

Was anderes ist, dass man das auf Deutsch nicht so sieht.

Hinzu kommt auch noch ein weiterer Fakt: Latino ist auch eine Mode- und Musikrichtung. Aber auch da sind Spanier mit tonangebend, neben Lateinamerikanern und Latinos in Miami. Aber Enrique Iglesias, Juan Magan (Erfinder des Electro-Latino) oder David Bisbal sind Spanier, die Latino-Awards gewannen. Zudem haben auch viele Latino-Stile spanischen Ursprung bzw. mit spanischem Einfluss.

Was die Kanaren betrifft, waren diese lange Zeit vom Rest Europas abgeschnitten, haben traditionell (wie auch Teile Andalusiens) einen guten Draht nach Lateinamerika, es herrscht ein reger Austausch. Kanarier wirken wie Lateinamerikaner, sprechen ähnlich. Alle Erobererschiffe machten erst auf den Kanaren halt, bevor sie nach Amerika aufbrachen.

So waren es auch Kanaren, aber vor allem auch Andalusier und auch Galicier, welche Amerika eroberten. Andalusisch ist z.B. in allen lateinamerikanischen Dialekten in irgendeiner Form vorhanden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?