Wen wählt ihr?

Das Ergebnis basiert auf 50 Abstimmungen

AFD 32%
Die Grün 24%
SPD 20%
FDP 12%
Linke 8%
CDU 4%

19 Antworten

CDU

Aus ganz vielen Gründen.

Erstmal Laschet:

  1. Ich halte Laschet immer noch für den kompetenteren Kandidaten der drei. Er hat in NRW bewiesen, dass er unter schwierigen Bedingungen mit knapper Mehrheit ein Land regieren und Entscheidungen treffen kann. (RRG in Bremen hat in zwei Jahren nicht eine Entscheidung getroffen)
  2. Laschet ist der einzige der drei, der Europa wirklich kennt. und der einschätzen kann, was mit unseren europäischen Partnern möglich ist.
  3. Laschet hat mit der Berufung von Merz gezeigt, dass er in seinem Kabinett die Leute nicht nach Symphatie oder Parteizugehörigkeit aussucht, sondern nach den Fähigkeiten und Sachverstand. (Einen Minister wie Altmeier oder Scheuer wird es bei ihm nicht mehr geben). dazu gehört Größe und die Fähigkeit, die Interessen des Landes über seine eigenen zu stellen.
  4. Die Reaktion von Laschet in Erfurt zeigt, dass er allen Menschen zuhört und sich dann eine Meinung bildet (oder auch seine Meinung ändert, was ihm leider als Wankelmut ausgelegt wird.)

Zur CDU

  1. Die CDU hat gute Konzepte, wie man dem Klimawandel begegnet. Das sieht man nur nicht, wenn man "Konzept" mit "Verbot" gleichsetzt. Wir brauchen aber eine starke Wirtschaft, um Innovationen zu schaffen und den Klimaschutz zu bezahlen. (Damit, dass Laschet die „Klima-Union“ in sein Wahlkampfteam aufgenommen hat, hat er diesen Bereich nochmal deutlich nachgeschärft)
  2. Die CDU ist meiner Meinung nach die Partei, die die Familie am ehesten im Blick hat. Sie will jungen Familien helfen zu einem Eigenheim zu kommen, das Ehegattensplitting beibehalten, Kindern durch Bildung eine echte Aufstiegschance geben, statt sie mit immer mehr Geld im Hartz-IV zu halten. Und sie hat eine neue Idee wie man auch die Rente von Geringverdienern auf ein erträgliches Auskommen bringt.
  3. Die CDU nimmt die Digitalisierung so wichtig, dass sie ein eigenes Ministerium dafür einrichten will, das sich eben nicht nur um Netzausbau und Anschaffung von Computern kümmert, sondern das ganze weite Thema bearbeitet. (schau Dir mal an, was jetzt schon in NRW passiert)
  4. Die CDU hat eine vernünftige Europapolitik. Sie will das System der Nationen beibehalten (auch keine Vergemeinschaftung der Schulden z.B.) aber die Strukturen so verändern, dass Europa nach Außen handlungsfähig wird (und zum Beispiel selbst den Flughafen in Kabul schützen kann).
  5. Die CDU will sich uneingeschränkt an internationale Verträge halten, und die Bundeswehr besser ausrüsten.
  1. Laschet kann Entscheidungen treffen, ja - aber in vielerlei Hinsicht waren es fehlerhafte oder falsche Entscheidungen, wie zum Beispiel der Hambacher Forst und die nicht-legale Räumung. - Des Weiteren hat er mit veranlasst, dass es zum Rückbau und zur massiven Einschränkung von Windkraft Anlagen in NRW kommt - Er hat mit der CDU in NRW verhindert, dass man zukunftsweisend energietechnisch denken kann, stattdessen wurden Dörfer für Braunkohle abgebaggert, die in einem ein Jahr zu spät veröffentlichten Gutachten gar nicht erst hätten zerstört werden müssen - samt Enteignungen der Bewohner! Dazu noch herablassendes Auftreten, Arroganz und das ständige Arschkriechen bei RWE. Die halbe NRW CDU bekommt Gelder, so hoch wie deren jährliche Politiker-Diäten - pure Korruption in meinen Augen und nicht gut für am Volk orientierte Politik.
  2. Laschet sind die Menschen völlig egal. Wenn ich schon sehe, wie er es in den TV-Auftritten fertig bringt in den ersten Sätzen sofort extrem defensiv und herablassend und arrogant zu werden, wie bei dem Triell von 1,5 Wochen, dann kommt mir die Galle hoch - wenn er sich dann aber zu Fragen und Fakten und Problemen äußern soll, dann weicht er aus und gibt aber mal so gar keine klare Antwort. - Er fährt in die Flut-Gegenden und macht erstmal Interviews und PR-Arbeit und lässt dabei Leute, mit denen er einen wichtigen Termin im Flutgebiet hat, 1,5 Stunden auf sich warten, stellt sich dann bei Reden öffentlich hin und feixt und scherzt mit anderen Unionspolitikern. Das soll ein guter Staatsmann und Kanzler werden? Ich bin nicht überzeugt, nicht im Geringsten.

Zur CDU:
1. Welche Konzepte? Die CDU hat nachweislich alle möglichen Klima-Ziele verschleppt, stellt sich sogar mit Falschaussagen hin, dass sie sich mit Experten auf 2038 im Kohleausstieg geeinigt haben und dann wird diese aussage keine 24 Stunden später von den selben Experten, die angeblich 2038 gesagt haben, als Lüge hingestellt, weil die CDU offenbar 8 Jahre mehr Zeit und Profit aus der Kohle holen wollte - 1,5 Grad und Klimazielen zum Trotz. - es werden aktiv erneuerbare Energien verschleppt und Lobby-Arbeit für RWE, e.On und andere Energiekonzerne betrieben. Da ist Nichts auf mittel- bis langfristige Umweltentlastung gepolt. Die Zahl der Kraftwerke mit erneuerbaren Energien und die Arbeitsplätze sind sogar ordentlich zurück gegangen, auch in NRW übrigens....
3. Nach 16 Jahren nicht eingehaltenen Versprechungen, einer Sperre gegen jegliche Innovation, Verschleppung von Digitalem Ausbau, Lügen, Brechen von Koalitionsverträgen und Versprechungen bezüglich Artikel 13/17, einer Platzierung im hinteren Drittel aller Länder im Vergleich der Digitalisierungen, riesigen Funklöchern und so weiter... soll der Union grade jetzt zufällig das Thema heilig und wichtig werden? Wer's glaubt wird seelig. Ich bin da mehr als nur bedient! Ein eigenes Ministerium? Das glaube ich erst, wenn ich es sehe - auch im geteilten Ministerium vorher gab es Milliardenbeträge im Haushalt für Digitalisierung, von denen der Großteil wieder ungenutzt in den Gesamthaushalt floss - und dass über mehrere Legislaturperioden....

Und dazu von mir noch negative Punkte in der Übersicht: Korruption, Maskendeals, Steuergeldverschwendung, Bereicherung, Maaßen, Otte, Amthor, RWE, Lufthansa, Daimler, ständiges Gekreische von einem drohenden Linksruck, während gesagt wird, man müsste Querdenkern zuhören, rechte Menschen in der eigenen Partei, wie Maaßen, werden gedeckt, gebilligt und sogar mit Bundestagsmandaten für die CDU zur Bundestagswahl ins Rennen geschickt, um am rechten Rand zu fischen... ..... Es läuft so Vieles sehr fragwürdig, bis hin zu sehr falsch in der Union - für mich sind diese Menschen unwählbar.

2
@SyIvanas

Du scheinst ja richtig zornig zu sein!

immerhin bringst Du Argumente. Schade nur, dass Du so an so vielen Stellen Fakten mit Behauptungen und Unterstellungen vermischst, sodass ich Dir in dem Umfang nicht antworten kann. Wollen wir uns erstmal auf ein Thema einigen? Ich überlasse Dir die Wahl!

0
@ACBRE

Zornig ist das falsche Wort - ich bin müde, enttäuscht und fühle mich von der Union übergangen. In mehreren Punkten. Ich bin jetzt 25 Jahre alt und habe 16 Jahre am Stück Union erlebt mit allen "Höhen und Tiefen" - sicherlich sind da auch Behauptungen mit drin, die sich aber auch ohne klare Quelle bewahrheiten können - wie zum Beispiel, dass Maaßen ein ganz komischer Vogel ist - Für sämtliche Themen, die hier aufgerissen wurden oder werden empfehle ich die "Zerstörung der [...]" Videos von Rezo. Ich kann mit ihm als Person nicht besonders viel anfangen und will auch keine gesonderte, großartige Werbung für ihn machen, aber er hat sich immerhin mit sämtlichen Themen auseinandergesetzt und Faktenbasiert mit vielfältigen Quellen, Medien und Experten seine Videos erstellt und präsentiert die Fakten dort sachgerecht und mit Schwung.
Da findet man alle möglichen Themenbereiche, auch zu den Dingen, die ich hier angeschnitten habe und der Union vorwerfe. In genügender Ausführung, von Maaßen, über Schulpolitik und Digitalpolitik, bis hin zu den neueren Videos zu Themen, wie Laschet, Scholz, Baerbock, Korruption, Maskendeals, der anstehenden Bundestagswahl,Steuergeldverschwendung usw. usf. Und nein: Er ist weder gekauft, noch folgt er einer bestimmten Agenda.
Ich bin einfach nur noch sauer, müde und enttäuscht von der Union und da kann auch Alles, was gut gelaufen sein mag in den letzten 16 Jahren bei mir grade nicht dagegen halten. Ich bin es leid, von der Union hingehalten, verarscht und belogen zu werden.
Nach der Meinung der Union bin ich ein junger Mensch, der unwichtig ist, als Bot tituliert wird, wenn er demostieren geht, als von Links gekauft gilt. Ein Mensch dessen Zukunft mit einem desolaten Rentensystem, einem Mietpreishorror, verschleppter Umweltpolitik, weil man ja Milliardengewinne einfahren kann, einem maroden Bildungssystem und einigen anderen Punkten komplett gefährdet wird.
Ein Mensch, der zusehen kann, wie sich die Welt rasend schnell verändert - zum Negativen - die letzten 76 Jahre waren nicht frei von Konflikten, aber wir steuern ein ums andere Mal auf einen großen Knall zu.
Ein Mensch, der sich anhören muss, dass man Querdenkern und Spinnern zuhören muss, ein Mensch, der sieht, wie die Union mit der rechten Seite kuschelt und gewisse Dinge, die vor 30 Jahren undenkbar waren, als salonfähig hinstellt. Ich kann einfach nicht mehr - und will nicht mehr. Diese Politik in den letzten Jahren macht einfach nur krank und es ist eine Veränderung nötig.

2
@SyIvanas

Bevor ich versuche zu antworten: aus welchem Bundesland kommst Du?

0
@SyIvanas

Sehr schön, dann sind wIr sozusagen Nachbarn!

Nochwas zu mir: ich bin zwar schon 56 - also falle genau in die Generation, von der Du Dich nicht ernst genommen und übergangen fühlst - habe aber zuhause drei Kinder im Alter von 18,21, und 22 Jahren. Wir führen hier gerade ähnliche Gespräche, wie wir beide jetzt.

Erstmal vorweg: Ich antworte Dir nicht, um Dich zu überzeugen CDU zu wählen. Hab schon kapiert, dass ich das nicht erreichen kann und das ist auch in Ordnung! Was mich aber an Deinem Beitrag so geradezu verstört hat, ist die Wut, und Verzweiflung, die Du Dir geradezu von der Seele schreibst. Ich denke: da ist wirklich was richtig schief gelaufen. Und ich möchte versuchen, Dir etwas von diesen Gefühlen zu nehmen. Wenn Du das nicht willst, dann höre hier einfach auf zu lesen.

Einige Aspekte, die mir wichtig sind, werde ich jetzt sagen. Ich nummeriere sie, damit Du, wenn Du möchtest, auf einzelne Dinge antworten kannst. Sicher liege ich nämlich nicht bei allem richtig - aus Deiner Perspektive auf jeden Fall nicht!

  1. Unverständnis 1: Der größte Vorwurf, den Du der Union machst, ist, dass Du von ihr, weil Du ein junger Mensch bist, nicht ernst genommen wirst. Da ist sicherlich was dran. Über viele Jahre, eigentlich bis sehr plötzlich Fridays for Future aufkam, wurde „die Jugend“ für unpolitisch gehalten, und zwar so unpolitisch, dass viele sich Sorgen um die Demokratie gemacht haben. Im Nachhinein war das eine Fehleinschätzung. Denn „die Jugend“ war immer noch politisch, aber sie organisierte sich nicht mehr in den Jugendverbänden der Parteien und Gewerkschaften, sondern organisierte sich nach Themen. (Deshalb ist meiner Meinung nach FFF so gut angekommen). Das haben aber die Älteren aller Parteien nicht kapiert- vor allem diejenigen, die noch im kalten Krieg aufgewachsen sind, und deshalb ein sehr starres LINKS-Rechts Schema hatten. Die hatten noch die guten alten Schubladen: links, rechts und also haben sie verzweifelt versucht, alle Proteste und Demos in diese Schublanden zu packen. Das hat natürlich nicht funktioniert. So und natürlich brauchen Politiker Zeit um sich auf die neue Situation einzustellen, manchmal auch zu lange. Ich muss gestehen, auch für mich war das schwer, und mir ist es nur gelungen, weil ich mit meinen Kindern immer in engem Kontakt war. Heute bin ich im Herzen grün, aber wähle hauptsächlich aus ethischen Gründen die CDU.
  2. Unverständnis 2: Ich war bei einer Wahlveranstaltung von Laschet in Bremen. Dort waren ca 100 Jungendliche, die die ganze Zeit „Lügner“, „Heuchler“ und „Halts Maul“ schrieen. Laschet hat mehrfach versucht, mit ihnen ins Gespräch zu kommen, hat sogar angefangen, ihre Transparente vorzulesen. Aber wenn sie konkret angesprochen wurden, haben sie sich weggeduckt um sofort wieder loszubrüllen, wenn er dann mit seiner „normalen“ Rede weitermachte. Ich glaube, diese Jugendlichen haben Deiner ganzen Generation einen Bärendienst erwiesen. Die passen nämlich haargenau in ein neues Schema: „linke Chaoten, die nur schreien, aber nicht diskutieren wollen, und die unfähig sind, sich abweichende Meinungen anzuhören“. Ich glaube, Politiker, die noch gelernt haben, mit Sachthemen zu diskutieren, sind hilflos und wenden sich ab. Ich würde das auf jeden Fall machen.
  3. Die Korruption in der CDU: Ja, das ist ein Thema. Und glaube mir, mich ärgert das am meisten! Ich bin seit über dreissig Jahren Mitglied in dem Verein, und ich verbringe meine Zeit jetzt damit, für die Ziele dieser Partei zu werben, und dann kommt so ein Scheiss korrupter Idiot und nutzt letztendlich ja auch mein Engagement, um sich selbst zu bereichern. Es steht auch ausser Frage, dass besonders viele von diesen korrupten Idioten in der CDU sind. Das hat meiner Ansicht nach damit zu tun, dass es in der CDU überproportional viele Wirtschaftsleute und Juristen gibt, die einfach wissen, wie man es macht. Das ist blöd! Was mich aber in dieser ganzen Debatte verletzt ist, dass auch ich, weil aktives CDU-Mitglied, im Verdacht stehe, korrupt zu sein. Und das ist unfair! Das gleiche gilt übrigens für Laschet. Bei all seinen Entscheidungen, ob Kohle, ob Masken von Van Laack, wird einfach unterstellt, dass er das getan hat um sich persönlich zu bereichern - oder die CDU. Und das halte ich auch für unfair.
1
@SyIvanas

Ich muss einen neuen Kommentar anfangen, weil es anscheinend eine Zeichenbegrenzung gibt. Das wusste ich nicht. Und neu mit der Nummerierung anfangen - auch blöd!

  1. Zu Rezo. Du schreibst selbst, dass Du eine gewisse Distanz zu ihm hast. Ich mag ihn naturgemäß nicht, weil ich ein großer Fan der Deutschen Sprache bin und mich einfach mit seiner nicht anfreunden kann. Meine Kinder haben mir aber erklärt, dass er damit aber als authentisch rüberkommt. Aber genau da liegt auch das Problem! Ich habe mir nicht alle Videos von ihm angeschaut. Was ich aber gesehen habe ist: Alles was er sagt ist wahr und belegbar. Keine Frage. Er hat ja auch, um sich unangreifbar zu machen, seine Aussagen mit Quellen hinterlegt. Was ich aber Rezo vorwerfe, ist, Was man aber Rezo vorwerfen muss, ist, dass er die Fakten ziemlich einseitig auswählt und dass er sie aus ihren Begründungszusammenhängen reist (manchmal gibt es nämlich sehr gute Grüne „schlecht“ zu handeln) oder, viel schlimmer, Fakten in unrichtige Begründungszusammenhänge stellt. Das gibt ein Zerrbild der Partei, die der Realität nicht entspricht. Leider hat er damit Erfolg. Es gab mehrere Versuche, von der CDU aber auch von einem Sender (ich glaube SAt 1- muss das aber raussuchen) mit ihm zu diskutieren, aber leider hat er da immer gekniffen und stattdessen neue Videos rausgebracht. Richtig demokratisch ist das nicht!
  2. Zu Deinen Themen. Ich könnte jetzt auf jedes einzelne eingehen, aber ich denke, das sprengt gerade den Rahmen. Nur so viel: Ja, ich bin Deiner Meinung; Digitalisierung und Klima, das sind zwei Dinge, die 16 Jahre lang verschlafen worden sind. Und egal wer Kanzler(in) wird, diese Themen müssen schnell angegangen werden. Nur ich finde es schade, dass nicht über die Lösungen gestritten wird, die alle Parteien haben, sondern auch hier mit Pauschal-Verurteilung gerarbeitet wird. Mir wäre lieber, wir würden über Konzepte und Lösungen diskutieren, statt immer wieder eine verkorkste Vergangenheit zu bewältigen.

So, jetzt habe ich Dich erstmal zugemüllt. Wenn Du magst, kannst Du auf die eine oder andere Sache antworten.

1
@ACBRE

Ich habe in früheren Jahren auch schon die CDU gewählt - so viel kann ich mal sagen, aber je mehr ich mich mit der Politik der verantwortlichen Personen beschäftige, um so mehr sehe ich, wie beinahe jeder einzelne Rang-hohe Politiker in der Partei mindestens eine Sache gewaltig in den Sand gesetzt hat. In anderen Parteien werden Leute für den kleinsten Fauxpas in Frage gestellt oder sie müssen sogar zurücktreten, die Union scheint alle Fehltritte konsequenzfrei zu billigen - und Das verstehe ich absolut gar nicht.

  1. Aus meiner Sicht ein weiteres Zeichen dafür, dass die Politik wirklich viele Berührungspunkte mit der Jugend und den zukünftigen Generationen verloren hat, wenn sich nicht mehr über die Parteien organisiert wird. Ich finde es zum Beispiel auch sehr mit fadem Beigeschmack belegt, dass die "Chefs" der JuSos oder JungenUnion oder welcher Partei auch immer - schon teilweise auf die 40 zugehen oder möglicherweise älter sind - Das passt wieder zu dem Kontaktverlust. Ein 40-Jähriger denkt schon wieder ganz anders, als die Jugend, die über diese Verbände erreicht werden sollen...
  2. Diese Menschen bei der Wahlveranstaltung haben in der Tat einen Bärendienst erwiesen und Sowas finde ich auch einfach nur schade - ich wäre da garantiert an einer Diskussion interessiert gewesen - auch wenn ich befürchte, dass die Antworten mager bis unzufriedenstellend gewesen wären. Ich heiße solche Aktionen nicht gut. Dennoch auch da zeigt sich wieder, was passieren kann, wenn sich die Jugend nicht ernstgenommen fühlt - Das war dann das Ergebnis, Frust, Beleidigungen, Troll-Beiträge und Quatsch. Offenbar und offensichtlich sind aber auch mehr als genug Chancen von Seiten der Politik nicht ergriffen worden, um die Jugend ernst zu nehmen. Da fällt mich auch noch Was zum Thema Luftfilter in Schulen und dem Landtag in NRW ein, wie Laschet da mit seiner Regierung fragwürdige Prioritäten gesetzt hat, sodass es am Ende hieß, dass die Klassenräume im tiefsten Winter bei dauer-offenem Fenster bei Frost besetzt werden sollten, um Unterricht zu machen. Das ist der nächste Mittelfinger an die Folgegeneration gewesen. So fasse ich Es jedenfalls auf.
  3. Ich habe zwar im großen Stil nicht mitbekommen, dass sämtliche Mitglieder der CDU/CSU salopp gesagt unter Generalverdacht der Korruption gestellt werden - wäre auch völlig überzogen und falsch, da gebe ich dir recht. Auch hier wirkt es aber ein Bisschen wie: "So wie man in den Wald hineinruft, so schallt es heraus" - Die Jugend wird als Bots, Gekauft, Links-Grünversifft hingestellt und fühlt sich nicht ernstgenommen, nebst allen Fehltritten einzelner Politiker -> Reaktion: Generalverdacht, dass die Union im Gesamtbild unfähig ist. Es gibt mit absoluter Sicherheit gute Menschen in der Union, nur leider sind die Problemfälle aus meiner Sicht (schon viel zu lange) am langen Hebel.
0
@SyIvanas
  1. Die deutsche Sprache ist im ständigen Wandel - ich habe nichts gegen Anglizismen an sich - zu überproportionale Verwendung - so wie er es an den Tag legt - ist allerdings auch nicht mein Fall - da bin ich bei dir. Aber viel zu viele Leute drehen ihm des wegen, oder wegen seinen blauen Haaren, den "Ad Hominem"-Strick und gehen nur noch gegen ihn und seine Community als Personen und lenken ihren Blick nicht auf die Probleme, die angesprochen werden. Ich danke dir auf jeden Fall dafür, dass du dich mit den groben Zusammenhängen mit seinen Videos beschäftigt hast (auch mittels deiner Kinder). Die Begründungszusammenhänge sind in der Tat ein Faktor, der die Partei und das Bild der Partei verzerrt - dennoch sind die Probleme klar und nicht wegzudiskutieren. Man muss zu dem, was er da vor der Kamera vorträgt ein eigenes Bild und eine eigene Meinung entwickeln. So wie ich es mitbekommen habe, gab es Angebote an Rezo für Diskussionen, aber da spielt dann auch wieder ein wichtiger Faktor eine Rolle: der Umgangston. Sobald Rezo ein Video veröffentlicht hat, haben sich Politiker, wie Paul Zimeak oder auch Herr Laschet hingestellt und ihn von oben herab getadelt und arrogant (zumindest aus meiner Wahrnehmung) reagiert, Zimeak geht ja sogar noch weiter. Sein Twitter Account gleicht manchmal dem Axel-Springer Verlag und der BLÖD-Zeitung in Sachen Hetze, Populismus und Spam. Das ist dann auch definitiv nicht fair und dann wundert es mich nicht, wenn er Gespräche nach solchen schnellen, durchweg negativen Reaktionen ausschlägt.
  2. Absolut richtig, wir müssen den Blick nach vorne richten - nur leider haben die politischen Geschäfte aus der Vergangenheit leider die mittelfristige Zukunft in Sachen Planung und Umsetzung verschiedenster digitaler, Umwelt- und anderen politischen Themen negativ beeinflusst, daher kann ich da nicht ganz d'accord gehen mit der Aussage, dass die Vergangenheit ruhen muss. Sie hat weiterhin massiven Einfluss auf das hier und jetzt und auf die vorhersehbare Zukunft. Sicher - der Fokus muss viel, viel, viel mehr auf dem Fortschritt und der Innovation liegen, auf Zusammenarbeit und Konzepten/Ideen basieren - aber dafür kann man die Vergangenheit leider nicht einfach fallen lassen.

Soweit möchte ich aber auch auf jeden Fall schon mal einfach einen Dank an dich aussprechen, solche Gespräche gibt es viel zu selten.

0
@SyIvanas

So, da bin ich wieder; ich hatte am Nachmittag keine Zeit!

Ja, auch ich bin froh, dass wir angefangen haben vernünftig miteinander zu reden,. Zwar glaube ich nicht, dass wir in allen Sachen einer Meinung sein werden, aber was ich in diesem Wahlkampf ganz besonders vermisse, ist eine sachliche Auseinandersetzung ohne gegenseitige Diffamierung. Und ich freue mich, mit Dir jemanden gefunden zu haben, der mir auch mal ruhig die andere Seite erklärt.

Dein Punkt 0: Ich muss gestehen, Dein „jeder Politker hat schon mal eine Sache gewaltig in den Sand gesetzt“ fand ich etwas kryptisch. Kannst Du das bitte genauer ausführen?

  1. Du hast völlig Recht. Die Vorsitzende der Jugend bei SPD und CDU sind zu alt. In meiner Zeit sprach man von „Berufsjugendlichen“. Gibt es diesen Begriff noch? Ich glaube, dass liegt daran, dass den ehemaligen Volksparteiein eine ganze Generation fehlt - eben die, die sich politisch nach Thema organisiert haben und nicht in der Partei gelandet sind. Gott sei Dank sind wir da in Bremen in einer Ausnahmesituation. Da die CDU hier immer ganz besonders kämpfen musste, hat sie Typen hervorgebracht, die es sonst nirgends in der CDU gibt. Unter anderem „Wiebke Winter“ aus Bremerhaven, 25 Jahre alt, die Mitbegründerin der Klima-Union ist und sehr dicke Bretter bohren musste bis das Thema Klima in der Union angekommen war. Heute ist sie Mitglied in Laschets Team. Aber ich gebe zu, solche Personen sind eher selten!
0
@SyIvanas

Ich habe aus Versehen auf „Absenden“ gedrückt Sorry. vielleicht auch ganz gut, damit wir häppchenweise weiter reden

Die Störer bei der Wahlveranstaltung: Ja, wir sind da einer Meinung. Manchmal frage ich mich auch, ob Laschet in der Lage ist, mit seiner sehr (landes-) väterlichen Art, den Ton zu treffen, den diese Generation versteht. Das kann Baerbock eindeutig besser. Das lasse ich jetzt mal so stehen.

Über die Luftfilter in der Schule weiss ich nichts. Auch da wäre es super, wenn Du das nochmal erklären würdest.

Wenn Du mir das nicht glaubst, mit „Alle CDU-Mitglieder sind korrupt“ oder „korrupte Partei“, dann schau Dich mal hier um. Viele machen sich auch einen Spass daraus, das „C“ in CDU durch ein Euro-Zeichen zu ersetzen und halten sich damit für geistreich und witzig. Aber das Problem ist wirklich, dass sich niemand mehr mit dem Gegner wirklich beschäftigt, sondern ihn schön bequem in eine Schublade stopft. Fehler auf beiden Seiten.

Rezo: Nein, die Probleme in der CDU (Korrupionsfälle) sind nicht wegzudiskutieren. Aber wenn aus einigen Korruptionsfällen ein 3x50 Minuten dauernde Dauerbeschipfung wird - dann geht jedem einfach die Lust aus, sich ernsthaft damit zu beschäftigen. Wie gesagt, ich habe es trotzdem versucht, bin zum Teil an der Sprache gescheitert und habe gesehen, dass oft die Fakten da sind, aber die Begründungen falsch. Du hast gesagt, die Gesprächseinladung von Zimiak an Rezo sei ziemlich arrogant gewesen. Nach meinem Gefühl ist sie es nicht, aber wie gesagt, ich bin kein Jugendlicher. Du kannst mir mal sagen, was Du davon hältst. Hier ist der Link zu der Erwiderung 2019.

https://www.zdf.de/nachrichten/heute/cdu-will-mit-rezo-ins-gespraech-kommen-100.html

Das war‘s heute von meiner Seite..

0

CDU ist für mich unwählbar, unfassbar korrupte Politiker und lächerliche Ziele zum Kohle Ausstieg. Und was soll heißen "Die CDU nimmt die Digitalisierung so wichtig, dass sie ein eigenes Ministerium dafür einrichten will, das sich eben nicht nur um Netzausbau und Anschaffung von Computern kümmert, sondern das ganze weite Thema bearbeitet. (schau Dir mal an, was jetzt schon in NRW passiert)"

Was sollen denn die super tollen Ministerien bringen wenn nichts getan wird? Vonwegen Digitalisierung? ich als Schüler habe in meiner Schule praktisch keine Digitalisierung außer Uralte Windows 93 Rechner. Und das ist nicht nur bei mir so, das ist ab den allermeisten Schulen so.

Stimmt, da gab's ja diese Gelder zur Digitalisierung in Schulen, schade nur, dass diese nicht Ausgezahlt werden. Sowieso sind diese Gelder lächerlich Niedrig und können nicht ansatzweise die Digitalisierung an allen Schulen Finanzieren. Naja noch blöder wenn diese Gelder sowieso nicht Ausgezahlt werden.

Wer bei der CDU heute noch von Digitalisierung spricht ist für mich zu inkompetent um einzusehen, dass der CDU nichts an Jungen Leuten liegt.

2
@nw208

Ich möchte nur auf das Thema Digitalisierung eingehen.

  1. ja, ich bin Deiner Meinung, da ist viel verschlafen worden, im Bund und in den Ländern - in den CDU geführten genauso wie in den anderen. Gerade auch im Bereich Schule. Was Du erzählst ist ziemlich symptomatisch. Die Bundesregierung hat zwar vor Corona gegen den Willen der Länder einen Digitalisitungspaket geschnürt, aber die Gelder sind immer noch nicht abgerufen, wahrscheinlich, weil man vergessen hat, die Lehrer entsprechend zu schulen, und ihnen die neuen Möglichkeiten die diese Technik mit sich bringt, aufzuzeigen. Wir sind da schon mal einer Meinung
  2. Ja, der Ausbau der Netzte ist suboptimal. In Bremen haben wir sogar 4 Kilometer von der Innenstadt noch Funklöcher. Ich weiss das, weil mein Handy in der Straßenbahn sich dann immer aufhängt. Während mein Bruder, der irgendwo auf dem platten Land in the middle of Noware lebt, inzwischen schnelleres Netz hat, als wir hier in der Stadt. Frag mich nicht, woran das liegt, ich glaube da würfelt irgendwo jemand, wann was dran ist. Wer da nun konkret versagt, Bund, Land oder die Netzbetreiber, kann ich Dir nicht sagen.
  3. Digitalisierung so eng zu fassen. Digitalisierung ist nicht nur ein paar Laptops in die Schule zu stellen, und ein paar in die Verwaltung, Löcher zu buddeln, Kabel rein, fertig. Digitalisierung ist viel, viel mehr: In dem Papier der CDU steht dazu ne Menge: Zentren für KI und Quantencomputing, CHina und USA die Marktführerschaft streitig machen, Uniabsolventen helfen, aus der Forschung Start-Ups in den Bereichen auszugliedern, Deutschland als Land der Computerspiele, Ausloben von Preisen in den Bereichen der Technologie. Wenn die CDU das umsetzen will, dann braucht sie kein Ministerium.
  4. Und zu dem Thema nochmal: die 16 Jahre wurden verschlafen- wo ich Dir Recht gebe: Geschlafen hat in den letzten vier Jahren die GroKo, das heisst Merkel, Altmaier (mein persönlicher Lieblingsfeind) und Scholz. Ich glaube, Laschet hat im Gegensatz zu den beiden den Schuss gehört. Ich halte ihn zwar nicht selbst für den großen Informatiker unter der Sonne, aber er hat die Gabe, immer die richtigen Menschen an die richtige Stelle zu setzen. Und wenn er wirklich jemanden findet, der ein guter Digital-Minister ist und wenn der alle notwendigen Befugnisse hat, dann geht wirklich die Post ab - dessen bin ich mir sicher.
1
Die Grün

Auch wenn ich deren Entwicklung in letzter Zeit nicht gut finde. Gäbe es keine 5%-Hürde würde ich die V-Partei oder die Tierschutzpartei wählen.

Linke

Als überzeugter Kapitalismusgegner wähle ich natürlich Die Linke.

Die Linke ist für mich von den größeren Parteien die einzigst wählbare Partei, weil es die einzigste Partei ist, die gegen Kriegseinsätze und Waffen- und Rüstungsexporte sind. Das Ergebnis dieser ständigen Kriegseinsätze "im Namen der Demokratie und der Menschlichkeit" und der ständigen Waffen- und Rüstungsexporte sieht man ja u.a. an Afghanistan.

Es gibt aber noch andere Gründe, weshalb ich von der Linken überzeugt bin:

Somit ist Die Linke die einzigste Partei, die keine Spenden von Konzernen entgegennimmt und sogar für ein Verbot von Konzernspenden ist.

Ich finde es auch gut, dass Die Linke bezüglich der Pandemie und der Verlängerung der epidemischen Lage von nationaler Tragweite gegen diese fortgesetzte Aushöhlung demokratischer Grundrechte gestimmt hat, zumal ja unsere Bundesregierung, insbesondere der Spahn ja gegen diesen Notstand nichts wirklich unternimmt, sondern ihn durch seine Politik noch verschärft! Noch nie wurden so viele Pflegeheime an private Investoren verkauft wie 2020, mitten in der Pandemie wurden 20 Krankenhäuser geschlossen, derweil warten Pflegekräfte vergeblich auf bessere Arbeitsbedingungen und flächendeckende Tariflöhne.

So, wie bisher, kann es nicht weitergehen! Wir brauchen dringend was komplett Neues, eine komplett neue Regierung und Die Linke ist von den größeren Parteien die mit Abstand beste Partei. Ich frag mich im Übrigen, wie man heute noch CDU mögen kann, für mich die abartigste Partei überhaupt.

Allerdings finde ich es auch sehr wichtig, dass sich das Wählervolk auch mit anderen "kleineren" Parteien mal befasst wie z.B. Die PARTEI, Piratenpartei, Die Humanisten, Die Basis, Team Todenhöfer, Freie Wähler, ÖDP, Volt, u.a. mal befasst. Auch diese Parteien haben einige gute Sachen drauf.

Wir brauchen dringend was komplett Neues, alles ist besser als CDU/CSU, Grüne und SPD!

Gruß NicoFFFan

die linke hat einige gute ansätze, aber als sed-nachfolgepartei und die nato ablehnend ist sie imho unwählbar.

0
Mich würde interessieren, wen ihr so wählt.

Mich würde interessieren welchen Einfluss das auf deine Entscheidung hat.

AFD

Natürlich die AFD!!!!!!!

Die AFD ist die einzige Partei welche noch etwas für die (bio) Deutschen tut, welche sich für mehr Patriotismus und Nationalismus einsetzt, dann darf man endlich wieder auf sein Land Stolz sein, anstatt selbst etwas leisten zu müssen.

Die AFD ist die einzige Partei welche die Meinungs- und Pressefreiheit ernst nimmt, und dafür sorgen wird das man sich nicht mehr gegenüber der Lügenpresse und den vielen Schneeflocken rechtfertigen muss, nein man wird klare Regeln aufstellen über was diese Lügenpresse berichten und was diese Schneeflocken im Internet schreiben dürfen, dann wird es niemanden mehr erlaubt sein etwas gegen Deutschland oder die AFD zu sagen.

Die AFD ist die Partei mit den besten Politikern, Fachspezialisten wie Alexander Gauland oder natürlich der Mann die AFD hoffentlich bald übernehmen wird, Bernd Höcke, nicht nur absolute Sexsymbole sondern ebenfalls extrem Charismatisch, jeder sollte seine Texte vor allem die welche er unter seinem Künstlernamen Landolf Ladig geschrieben hat einmal gelesen haben, dann weiß man auch wo die AFD steht. (Spoiler sehr weit Rechts)

Ein hoch auf die AFD und und ein hoch auf den Bernd

Warum dann nicht die NPD

1
@Klischee32

Weil dort keine solch sympathischen Sexsymbole wie Bernd Höcke oder Gauland antreten, das ist doch klar.

0
@Klischee32

Warum da stoppen

Was ist zb. mit Deutsch West und Ost-Afrika.

Safari-Urlaub im eigenen Land für alle!!!!

0

Guter kabarettistischer Beitrag - sehr lustig :-)

2

biodeutsche - das habe ich ja noch nicht gehört! "also, ich bin ein biodeutscher und du?" *kicher* gibt es eigentlich auch bio-afd'ler? also so nachhaltige deppen, ja, doch, das passt: nachhaltig blöde *hihi* you made my day! die bio-afd - die biologische alternative für deppen. supi!

1

Ich weiß nicht, ob Du voll hinter dem stehst, was Du hier schreibst.
Oder warum hast Du vergessen, die Nähe zu den Naturwissenschaften zu erwähnen? Klimawahn ist ja so ein Punkt. Die Frauen fehlen auch völlig bei Deiner Aufzählung.
Die AfD ist die einzige Partei, die eigene Wissenschaftler haben, die schon über weit mehr Erkenntnisse verfügen, als die Mainstream-Wissenschaft.
Zum Beispiel die von Dir nicht hier ebenso nicht erwähnte Klimaexpertin Beatrix von Storch. Die steckt selbst linksgrünversiffte Systemhuren wie Thilo Jung in den Sack!
https://www.youtube.com/watch?v=IV8UzT_9bXg

0
@RonaId
Ich weiß nicht, ob Du voll hinter dem stehst, was Du hier schreibst.

Ich habe eigentlich gehofft das wäre offensichtlich.

Aber du hast recht ich sollte die Kompetenz welche die AFD vor allem in der Klimaforschung hat eigentlich auch in meinen Antworten erwähnen.

1

da gab es doch auch diesen anderen politiker, der war auch total charismatisch und konnte auch toll reden, der hat übrigens auch ein buch geschrieben - wie hieß der noch? der war österreicher...

0

Was möchtest Du wissen?