Wenn man Eischnee unterheben soll, heißt das, man darf nicht rühren? Anfänger im Kuchen backen;)

12 Antworten

Wie das Wort schon sagt: unterheben, nicht rühren. Man nimmt einen Holzlöffel und hebt damit den Teig immer wieder an, so dass sich alles ein wenig vermischt, aber nicht miteinander direkt verschmilzt. Das ist Übungssache, probier es einfach mal aus. Schmecken tut alles trotzdem, nur die Konsistenz ist vielleicht nicht die gewünschte. Übung macht den Meister! :-)

So ist es im Prinzip! Nur muss es nicht unbedingt ein Holzlöffel sein und es ist geraten, den Eischnee portionsweise unterzuheben. Den ersten Teil kann man ganz vorsichtig verrühren. Dadurch wird der gesamte Teig schon einmal leichter und der Rest hat so besser die Möglichkeit seine „Fluffigkeit“ zu erhalten, wenn er z.B. mit einem Geizhals (das ist dieser Teigspachtel am Stiel, mit dem man so prima die Töpfe auskratzen kann) tatsächlich im Sinne des Wortes „untergehoben“ wird.

0

unterheben heißt du gehst mit einem pfannenwender (wie das ähnliche gerät im backbereich heißt weiß ich grade nit ^^) und hebst die masse über den eischnee. das ganze so lange bis du eine homogene masse hast ;)

Jein... Also man macht den Eischnee oben drauf auf den Teig und dann schaufelt man vorsichtig mit einem Löffen von unten den Teig über den Eischnee, bis alles glatt ist. Nicht einfach rühren, dann fällt er zusammen.

unterheben heisst doch im Prinzip Zweikomponenten-Matsche herstellen oder nicht? (Bin nur neugierig, weiss es selber nich genau)

0

Was möchtest Du wissen?