Wenn eine Leiche in einem sarg drinne ist und unter der Erde vergraben können dann maden kommen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Das ist ganz normal. Dazu > Zitat Planet Wissen "

Nach der üblichen Ruhezeit von bis zu 30 Jahren ist von dem Leichnam in der Regel nichts mehr übrig, außer vielleicht der Schädel- und die Oberschenkelknochen.
"

Da ist ja jede Menge Unsinn im Umlauf. Käfer, Asseln, Maden, Würmer und Co. leben im organischen Oberboden. Also in der obersten Bodenschicht. Die erstreckt sich für gewöhnlich nicht tiefer als 30 cm. Bei Erdbestattungen muss eine Erdabdeckung von mindestens 90 cm gegeben sein. Damit liegen die Verstorbenen in den mineralischen Bodenschichten.

Bestattete Verstorbene werden weder von Maden noch von Würmern gefressen. Sie werden von Mikroorganismen zersetzt. Und den Hauptanteil daran übernehmen diejenigen, die schon zu Lebzeiten im eigenen Verdauungstrakt gesiedelt haben.

Ja, das ist immer so!

Der Sarg verrottet auch mal, also ja.

Was möchtest Du wissen?