Welpe mit 3 Monaten nach Hause holen, zu spät?

9 Antworten

Eher sind 8 Wochen noch zu früh. Mit 12 Wochen hast Du eine gute Zeit erwischt. Viel Spass mit dem neuen Familienmitglied.

3 Monate ist ein idealer Zeitpunkt! Probleme kann es erst mit etwa 6 Monaten geben, dann tun sich die Welpen manchmal schwer mit der Umgewöhnung.

Du brauchst Dir keine Sorgen machen. Der Hund ist immer bei der Mutter gut aufgehoben. Lieber kann man einen Hund erst nach 12 Wochen von der Mutter wegnehmen als zu früh. Er trägt bestimmt keine psychischen Schäden, eher das Gegenteil ist der Fall.

Noch einen Welpen dazu holen?

Hallo,

ich hatte letztens hundkatzemaus gesehen und sollte man das auch bei hunden machen, zu einem Senior und einen welpen noch einen welpen zu holen? damit der welpe einen spielgefährten hat?

lg

...zur Frage

Wann gewöhnt sich Welpe an mich?

huhu :)

also wir bekommen bald nen Welpen :)) und ich wollte mal wissen, wie lange es ungefähr dauert, bis er sich an einen gewöhnt. und wie man ihm das leichter machen kann? :)

danke im vorraus

...zur Frage

Züchter zieht mit Welpe um.?

Hallo, wir holen uns bald unseren Welpen. Eigentlich wollte der Züchter erst nachemische alle Welpen ausgezogen sind selbst umziehen. Jetzt zieht unser Welpe aber wohl doch mit um. 3Tage später zieht er dann zu uns. Ich befürchte, dass ist alles zu stressig für den Welpen. Was meint ihr.? Der Welpe ist 14 Wochen alt.

...zur Frage

Hundezucht und Aussortieren

Ich habe gehört, wenn ein Züchter einen Wurf bekommt, kommt ein Mann vom Zuchtverein schaut sich die Welpen an und sagt dem Züchter welche Welpe "aussortiert" werden müssen. Stimmt dies??

...zur Frage

Welpen zurückholen?

Hallo!
Ich habe vor zwei Wochen eine Hündin verkauft. Die Käufer versicherten, bereits einen Hund gehabt zu haben. Daher ging ich davon aus, dass sie Erfahrungen haben. Vorherige Nachrichten bezüglich der Ansprüche eines Border Collies erfolgten meinerseits auch. Sie meldeten sich mit Interesse auf meine Anzeige. Vorbei kommen wollten sie vorher nicht weil sie im Urlaub waren und sich durch die Anzeige sowieso schon "verliebt" hatten. Eine Anzahlung zur Reservierung erfolgte per Überweisung.
Nun schrieb mir die Besitzerin letzte Woche, dass sie nicht mit ihr klarkommend, sie jault Tag und Nacht und die Nachbarn machen Ärger. Ich rief sie an und sie weinte nur. Sie sagte, sie wissen sich nicht mehr zu helfen, tagsüber ist sie an einer 10m langen Laufleine, was mich sofort beunruhigte da sie zum einen erst 10 Wochen ist und zum anderen die Rasse sowieso nicht dafür geeignet ist. Auch im Haus jault sie nur. Ob ich sie zurück nehmen würde ansonsten käme sie ins Tierheim. Ich sagte zu und sie wollte nochmal mit ihrer Familie sprechen. Die Tochter ist 9 und für sie war der Hund gedacht.
Um ihr Grundstück ist kein Zaun deswegen die Laufleine.
Ich habe nichts wieder von ihr gehört, nur eine Nachricht das der Hund nicht alleine sein kann.
Heute, 5 Tage später rufe ich an und plötzlich ist alles gut mit dem Hund!
Die Kritik ging an mich:
- mir ginge es nur um die Anzahlung, sie fühlten sich im Zugzwang
- ich hätte sie nicht ausreichend beraten
- habe auf ihre Erfahrung hingewiesen-der Hund war groß und bereits erzogen
-ich hätte zu Ihnen nach Hause kommen müssen um zu schauen wie er lebt (200km) weg
- falsche Fütterungshinweise gegeben
-das sich der Hund im Kreis dreht, ist normal als Border Collie ...alles Tipps ihrer Hundetrainerin!!!!!
-laufleine wäre ok laut Trainer
Laut Gesetz allerdings erst ab 12 Monaten. Das ständige im Kreis drehen ist nicht normal. Ein Border läuft lediglich im großen Bogen um seine Herde.
Jedenfalls hab ich angeboten den Hund zu holen gegen Zahlung des vollen Kaufpreises. Sie wollen Sie aber behalten.
Nun glaube ich aber nicht, dass es plötzlich alles innerhalb von 5 Tagen alles gut ist. Die Besitzer haben keine Ahnung von dieser Rasse und sind überfordert.
Gibt es eine Möglichkeit sie zurück zu holen? Das Halten an der Laufleine ist in ihrem Alter doch verboten und ihr Verhalten ist doch auch auffällig.
Ich bin kein Züchter der mit Papieren verkauft.

...zur Frage

Hund anschaffen oder zu viel stress?

Meine Eltern und ich überlegen jetzt schon seit ein paat Monaten uns einen Hund anzuschaffen. Wir würden uns anfang des Sommers etwa im Mai oder Juni im Tierheim oder aus dem Tierschutz einen Welpen holen. Dieser würde dann erstmal bei meinen Eltern bleiben, wenn er alt genug ist dann langsam das alleinsein lernen, usw. Ab dem Herbst ca. September/Oktober werde ich in der Deutsch-Schweiz studieren gehen (wir wohnen ca. 2 Stunden fahrt von der Uni). An den Wochenenden wäre ich Zuhause. Sobald der Hund gelernt hat alleine zu bleiben und zu mir natürlich eine bindung hat (bin ja noch 4-5 Monate Zuhause bevor ich studieren gehe) würde ich ihn dann mit zur Uni nehmen. Wäre das zu viel stress für den kleinen? Unter der Woche in der Uni und am Wochenende Zuhause bei mir und meinen Eltern? Ich wäre, abgesehen von evtl. Ferien, ja immer mit dabei. Und weil meine Wohnung 10 Minuten von der Uni ist wär der Hund auch höchstens mal 3 Stunden alleine wenn ich eine doppel-lektüre hätte.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?