welchen stundenlohn kann ich fordern

2 Antworten

Erst einmal: es gibt KEINE Betreuungsfachkraft. Wer diese 87b/45a "Qualifizierung " hinter sich gebracht hat, hat EINE Berufsausbildung genossen. Es ist eine Hilfskraft und wird dementsprechend bezahlt. Da die Betreuungskräfte nach § 87b und oder 45a SGB XI Hilfskräfte sind, wirst du mit maximal 10-11€/h rechnen können Das Betreuungsgeld ist keine Barauszahlung ( Siehe 45 GB XI) sondern eine Erstattungsleistung und kann nur von zugelassenen Pflegeeinrichtungen mit einer Abtretungserklärung direkt mit der Kasse abgerechnet werden. Üblicherweise muss der PD die Rechnung an den pflegebedürftigen stellen, der zahlt an den PD. Der Pflegebedürftige reicht dann die Rechnung des PD's an die Kasse zur Rückerstattung ein. Du könntest deine Leistungen nur privat in Rechnung stellen, es sei denn du hast eine Zulassung als Einzelpflegekraft mit den Kassen abgeschlossen. Aber bedenke bitte: kaum 5 % der Pflegebedürftigen nehmen Betreuungsleistungen in Anspruch und du müsstest mind. 20-25€ die Stunde verlangen, denn du hast alle Sozialabgaben, Steuern, Versicherungen und deine Betriebskosten selbst zu tragen. Mein Tipp, lass die Finger davon, das wird ein Tod geborenes Kind.

Dazu mußt du uns erstmal sagen, wen oder was du betreuen willst. Alte Leute, Kinder, Babies, Hunde, Katzen...? Und dann kannst du sicher nicht ohne eine entsprechende Ausbildung einfach irgendwen betreuen. Vielleicht kannst du noch mehr Angaben machen...

ich möchte senioren betreuen eigentlich mache ich einen gesellschaftsdienst ! ich mache keine pflege ich unternehme was mit ihnen erledige einkäufe gehe mit ihnen zum arzt zur behörde etc leiste ihnen einfach gesellschaft lese ihnen was vor koche mit ihnen usw . ich brauche auch keine besondere ausbildung dafür da es sich dabei nicht um die pflege der senioren handelt !

0
@sina1983

Das ist ja dann ziemlich genau wie Nachbarschaftshilfe. Das ist quasi ehrenamtlich, man bekommt einen kleinen Obulus. Also nicht viel, so 5 - 7 Euro die Stunde. Mehr kannst du auch nicht verlangen, denn alte Leute sind die Personengruppe, die von der Bevölkerung am ärmsten sind. Sonst "nützen" sie deine Dienste sicher nicht, und suchen sich lieber ein hilfreiches Kind aus der Nachbarschaft, welches für sie einkauft und ihnen was vorliest. Das ist mit einer Tafel Schokolade zufrieden :o)). Oder sie nehmen einen ZIVI, der kostet für die gleichen Dienste NIX. Ich würde an deiner Stelle einen günstigen monatlichen Pauschalbetrag anbieten. Denn du kannst ja auch nicht sagen, die Stunde Arztbesuch kostet 7 Euro. Womöglich muß die Oma 3 Stunden warten - Gott bewahre... Das kann sie ja garnicht bezahlen. Hoffe, du machst diesen Job aus Herzblut und nicht aus Geldgier, dann kannst du sehr gut damit leben. Wünsch dir ganz viel Erfolg. :o))

0

Was möchtest Du wissen?