Welche Zeitung ist "gut"?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Süddeutsche, Zeit und FAZ bilden, wenn du sie alle drei liest, die politische Mitte ganz gut ab. Wenn du nur eine lesen willst, dann lies Zeit.

Neutral ist aber kein Medium.

Ansonsten sind noch taz und jungle world gute Zeitungen, aber das sind linke Zeitungen.

Auch die Welt hat manchmal ganz gute Artikel, ist aber konservativ.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt leider keine Zeitung, die neutral ist und immer gute Artikel anbietet. Das kann auch keine Zeitung, selbst wenn die Herausgeber das wollten. Bei der Lokalberichterstattung gibt es wirtschaftliche Zwänge (z.B. der Großbetrieb, der mit Entzug der Werbung droht, wenn nicht im Sinne seines Betriebes berichtet wird), weiters politischen Druck (man kann ja nicht den Bürgermeister verärgern, weil man eine Baugenehmigung zur Erweiterung der Druckerei braucht usw.).

Bei der überregionalen und vor allem bei der internationalen Berichterstattung sind fast alle Zeitungen auf die großen Presseagenturen angewiesen, d. h. sie sind ihnen hilflos ausgeliefert und müssen jeden Unsinn übernehmen, ohne ihn überprüfen zu können. Die Agenturen wiederum sind nicht an neutraler, guter Berichterstattung interessiert, sondern sie stehen ihrerseits unter dem Druck einflussreicher Lobbys und Politiker.

Hinzu kommt, dass auch die meisten Journalisten mit der "Schere im Kopf" arbeiten und genau das abliefern, was ihre Herausgeber erwarten. Sie wollen ja ihren gut bezahlten Job behalten. Da übernimmt man lieber Klischees und vorgefertigte Meinungen, anstatt sich selbst ein Bild zu machen, mit dem man irgendwo anecken könnte. Wer sich gut informieren will, muss also zumindest mehrere Zeitungen verschiedener Richtungen lesen. Dabei würde ich die BILD-Zeitung keinesfalls ausschließen. Mir gefällt zwar die Aufmachung und die Sprache überhaupt nicht, aber die Inhalte sind manchmal besser als es scheint. In den Zeitungen, die sich gerne als besonders seriös bezeichnen und die hier angeführt wurden, finde ich oft mehr sachliche Fehler. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Versuche einmal die "Junge Freiheit". Nichts für "politisch korrekte" Gemüter, dafür aber spannend, ehrlich und mit (Hintergrund)Informationen, die Du sonst nirgends erhältst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die gibt es schlichtweg nicht. Muss es auch nicht geben, es sind alles Menschen dort, die meinungsbildend tätig sind. Natürlich versuchen die Chefredakteure mancher Zeitung neutral zu sein, aber so schreiben sich nun mal keine interessanten Artikel. Alleine die Auswahl der Meldungen, die veröffentlicht werden, obliegt logischerweise den Chefredakteuren. Versetze dich mal in einen, der eine Schülerzeitung gestalten soll und dann kriegt er 100 Beiträge. Davon kann er nur 10 veröffentlichen. Meinst du, dass so eine Auswahl immer "neutral" ist?


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt keine neutrale Zeitung oder Medium 

Überall sind die Meinungen der Redakteure teils mit drin oder der,, Ausrichtung " der Zeitung 

Es gibt überall Beiträge die gut sind,  dann wieder die eher einseitig berichten,  bei den einen mehr bei den anderen weniger 

Ansonsten solltest du einfach alle Seiten zur Information nutzen und dir dann die meinung bilden 

FAZ,  TAZ,  RT,  Sputnik,  Welt usw 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Welt, Die Welt am Sonntag, Frankfurter Allgemeine Zeitung, falls sie in Köln wohnen sollten: Kölner Stadt Anzeiger,
Financial Times, new york times...
Am besten sie kaufen sich am Kiosk ein paar und finden ihren Liebling!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Zeit, Frankfurter Allgemeine, TAZ (Berlin)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?