Welche Schriftart ist ideal für offizielle Schreiben? Arial oder Times New Roman?

8 Antworten

voreingestellt ist meist Arial, aber wohl nur, weil die im Alphabet oben steht. Viele Firmen nehmen Times New Roman, weil sie auch in verschiedenen Punktgrößen immer gut lesbar ist.

Ich persönlich ziehe Courier vor, das ist die gute alte Schreibmaschinenschrift. Die kennen alle Leute seit 100 Jahren und so entsteht ein Sympathieeffekt.

Ich schreibe seit jeher für ofizielle, formelle Schreiben und Ausarbeitungen mit "Arial". Mir persönlich gefällt das Schriftbild von Optik und Übersichtlichkeit.

Aber das ist Ansichtsache, eine Kollegin und Büronachbarin schwört auf "Times New Roman".

Ich denke beide Schriftarten sind allgemein für den formellen schriftverkehr als üblich anerkannt.

Times New Roman wird im Pressewesen verwendet (Zeitungen), da es gepackter ist und sich auf weniger Raum mehr Informationen unterbringen lassen. Daher finde ich Arial für Briefe und wissenschaftliche Arbeiten besser geeignet. Mir gefällt persönlich auch Calibri sehr gut.

Serifenschriften sind leichter lesbar. Also Times New Roman!

Arial kann für Absender und Adresse sowie in längeren Arbeiten für Überschriften verwendet werden.

Franklin Gothic Medium, was ich persönlich am Besten finde, lässt sich für alles einsetzen. Anders gesagt deckt es die Nutzungsbereiche für Arial und Times New Roman ab.

Arial würde ich für Präsentationen und so weiter wählen. Eine gut lesbare Schrift, die auch schlicht ist.

Times New Roman würde ich eher für offizielles nutzen, also Zeitungsbeiträge, Gesetze etc. denn sie macht einen ernsten Eindruck.

Letztendlich liegt es bei dir.

Woher ich das weiß:Hobby
 - (Computer, Ratgeber, Alltag)

Was möchtest Du wissen?