Welche Meinung habt ihr von Rick aus the Walking Dead?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Da kennst du aber einen anderen Rick😯
Nein, ist ja deine Meinung;)
Ich persönlich finde, er ist der geborene Anführer. Dem seine Familie das allerwichtigste ist (damit meine ich nicht nur Carl und die Kleine Judith). Und ganz den Boss lässt er auch nicht raushängen, die anderen dürfen schon mitreden.
Bei solchen Serien/Filmen gehört diese Art von Mensch immer dazu. Entweder man liebt oder hasst sie.

Ich finde ihn einfach klasse, einen besseren Anführer hätten sie nicht finden können:)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von xxTOxx
02.11.2016, 21:20

Sehe ich genauso! Er wird hier total verteufelt, für das was er tut. Letztendlich trifft er aber nur die richtigen Entscheidungen.

0

Ich finde, er tut eben nur, was er tun muss, damit alle überleben. Klar ist es nicht gut, dass er sich selbst als Anführer, schon von Anfang an auserwählt hat. Man muss die Dinge aber auch einfach sehen, wie sie eben sind: Rick ist ein guter Anfüher. Mir würde keiner einfallen, der das so gut könnte, wie er.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich mochte ihn schon immer sehr, habe schon alle 6 Staffeln geschaut und bis jetzt hat sich meine Meinung auch nicht geändert.

Seine Familie und Freunde sind für ihn das aller wichtigste und da kann ich es verstehen das er alles tut um sie zu beschützen, auch wenn dann andere manchmal darunter leiden müssen.

Am Anfang fande ich es aber auch manchmal ein wenig nervig das er seine eigene Meinung immer durchsetzten wollte und einfach nix anderes akzeptiert hat, aber mittlerweile weiß ich das er das nicht aus bos(s)haftigkeit getan hat sondern, weil er einfach wusste was richtig und falsch ist.
Ich glaube du Gruppe würde gar nicht mehr Leben wenn er nicht wäre.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von xxTOxx
02.11.2016, 21:23

Sehr guter Text. Das ist genau der springende Punkt. Er ist der, der die Gruppe zusammenhält.

0

Ich finde, Rick gibt der Gruppe die nötige "Stabilität" und Strukturiertheit. Er ist manchmal etwas egoistisch und macht teilweise auch unüberlegte Dinge (zB. die Reaktion nach dem Tod seiner Frau) aber im Großen und Ganzen braucht eine Gruppe einen Führer, der sie strukturiert. Wenn jeder das tut, was er will und sich die Leute nicht absprechen, dann endet alles im Chaos.

Ich finde ebenfalls gut, dass Rick nicht mehr so lange zögert, bis er eine potenzielle Bedrohung ausschaltet. Das erspart der Gruppe Stress.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Am Anfang habe ich ihn sehr gemocht. Da hatte er noch ein besseres Herz und hat Menschen in Not geholfen, aber jetzt lässt er viele Menschen einfach im Stich. Ich weiß er versucht nur alles um seine Gruppe zu schützen, aber deswegen muss er die anderen nicht wie Dreck behandeln..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RicSneaker
22.10.2016, 16:11

Andere Menschen, außer seine Gruppe, stellen erstmal eine Gefahr dar. In der Fernsehserie sieht das alles so aus, als würde er andere Leute schlecht behandeln aber in einer realen Situation würde man auch misstrauisch gegenüber anderen Leuten sein, denn diese könnten einen umlegen, wenn man ihnen den Rücken zudreht.

1
Kommentar von ayasechihaya
22.10.2016, 21:54

Das war nur meine Meinung ;)

0

Rick ist einfach der größte boss, aber mit Bart mochte ich ihn mehr^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?