Welche Japanische schrift wird bevorzugt (kanji, hiragana, katakana)?

Das Ergebnis basiert auf 1 Abstimmungen

Hiragana 100%
Japanische schrift 0%
Katakana 0%
Kanji 0%
Japan 0%

2 Antworten

Von Experte indiachinacook bestätigt

Es werden eigentlich immer alle in Kombination verwendet. Kinderbücher werden vielleicht noch mal nur mit Hiragana geschrieben, weil es davon wenige gibt, sie recht einfach sind und sich zumindest phonetisch alles damit schreiben lässt. Nur mit Kanji kann man nicht wirklich schreiben, da man sonst überhaupt keine verschiedenen Formen von Wörtern bilden könnte, was im Japanischen aber absolut notwendig ist. Auch Partikel und manche Wörter werden immer mit Hiragana geschrieben. Katakana decken die gleichen phonetischen Silben aus wie Hiragana, werden im modernen Japanisch aber größtenteils nur für Fremdwörter benutzt, oder manchmal als Stilmittel (so wie bei uns Kursivschrift).
Als Anfänger wird man immer Hiragana zuerst lernen. Was man damit schreibt, könnte jeder Japaner lesen. Oft steht auch gerade bei schwierigeren Kanji in kleingedruckten Hiragana, wie das Wort gelesen wird. Damit kann man sich also zumindest sehr grundlegend verständigen. Falls man die Sprache wirklich lernen will, kommt man aber um die Kanji nicht herum.

Alle.

Ergänzend zu sehr richtigen Antwort von Gazadael: Schlag doch irgendeine x-beliebi­ge Wikipedia-Seite auf Japanisch auf, und Du siehst alle drei Schriften, wie sie wirk­lich verwendet werden: Viele Kanji, dazwischen Hiragana für die Grammatik, und ge­legent­lich eingestreute Katakana für Fremdwörter.

Woher ich das weiß:Hobby – Angelesenes Wissen über Sprach­geschich­te und Grammatik

KEINE wird bevorzugt . Sie werden für unterschiedliche Zwecke benutzt. Katakana werden z.b. für Fremdwörter benutzt. Kanji für Vokabeln. Hiragana für Grammatik ect. Der Dativ wird mit dem Hiragana no の gebildet. Aber nicht mit dem Katakana no ノ. „Mein Buch“ schreibe ich also 私の本 und nicht 私ノ本.

1

Was möchtest Du wissen?