Japanische Sprache : Wie viel Kanji werden benötigt?

3 Antworten

Fuer den alltaeglichen Gebrauch sind, von offiziellen Behoerden aus, 2000 und ein paar Zerquetsche vorgeschrieben (常用漢字, jooyoo kanji). Die Liste wird jedoch alle paar Jahre neu gemacht und angepasst. Zeichen, die man doch nicht so haeufig braucht, werden rausgeschmissen und Zeichen, die ploetzlich notwendig erscheinen, werden hinzugefuegt. Beim letzten Update (vor 2 Jahren in etwa) wurden viele Zeichen hinzugefuegt, die z.B. in beruehmten Staedten vorkommen. Die konnte natuerlich schon vorher so gut wie jeder lesen, aber jetzt sind sie mehr oder weniger verpflichtend geworden.

Die Zeichen auf der Liste werden in der Schule unterrichtet und duerfen ohne Lesehilfe verwendet werden, da man davon ausgehen kann, dass man die kennt.

Bei Eigennamen, nicht so bekannten Staedten, Gerichten (insbesondere in traditionelleren Restaurants) koennen aber natuerlich auch Zeichen verwendet werden, die nicht in der offiziellen Liste stehen. Bei diesen werden dann in der Regel Furigana (= Kana als Lesehilfe) mit angegeben.

Wenn man dann natuerlich besonders belesen oder studiert ist, wird man natuerlich automatisch mehr Zeichen kennen muessen, z.B. fuer Fachbegriffe aus dem eigenen Forschungsgebiet, etc. So kenne ich beispielsweise Begriffe aus dem sprachwissenschaftlichen Bereich, die 95% meiner japanischen Arbeitskollegen ganz sicher nicht lesen koennen.

Es kommt also auch stark darauf an, was man liest. Ein Manga fuer Kinder wird weniger Kanji benutzen, als ein Roman mit einem ernsteren Thema. Je nach Publikum kann die Verwendung also stark schwanken.

Lerne nach und nach die Zeichen aus der Liste der 常用漢字 und du bist mit den 2000+ Zeichen irgendwann ganz gut dabei. Hindert dich natuerlich nicht daran noch mehr zu lernen. Irgendwann hat man auch ein Gefuehl fuer die Zeichen und deren Aufbau entwickelt, dann kann man sich vieles herleiten, ohne das Zeichen ueberhaupt im Detail gelernt haben zu muessen.

Nachtrag: Die Liste besteht zur Zeit aus 2136 Zeichen. Sie wurde am 30. November 2010 angepasst.

http://ja.wikipedia.org/wiki/%E5%B8%B8%E7%94%A8%E6%BC%A2%E5%AD%97

0
@M1603

Btw: Klingt zwar jetzt blöd, aber wie bekommst du die Mitteilung? Hier in Dtl (in meiner Region) bekommt man sowas ja weniger mit - sieht man ja an meinen alten Stand ;-).

Danke

0
@knechtbob

Meinst du die Liste? Warum sollte man das in Deutschland auch mitbekommen? Das interessiert doch hier niemanden.

Japanisch ist mein Fachgebiet und mein Beruf, natuerlich liest man dann auch japanische Nachrichten, etc. Das war ein riesiges Tamm-Tamm, als die Aenderungen verkuendet wurden. Ist sehr interessant. Hinzugefuegt wurden, wie gesagt, viele Ortschaftskanji (z.B. 岐, wie in der Praefektur (!) 岐阜 Gifu), aber auch viele Kanji, die in Gerichten verwendet werden (z.B. 丼 oder 串). Dann z.B. Kanji, die man in der Literatur eh schon immer verwendet hat (z.B. 誰, dare). Das ist jetzt alles offizieller geworden.

0
@M1603

Weil mich die japanische Sprache und das Land eh interessiert. Außerdem muss man ja up-to-date sein. Deswegen fragte ich nach.

0

5000 Kanji sollten ausreichen! Für Alltägliches braucht man ca. die Hälfte, für Zeitungen schon 3000-4000.

das trifft auf chinesisch zu

0
@Manashiro

genauso wie oft japanisch, kanji sind kanji, egal welche sprache

0
@10zanto10

Kanji sind nicht gleich Kanji (zur Einfachkeit soll nur der japanische Begriff genannt werden). Du kennst dich ja scheinbar nicht sehr gut mit ostasiatischen Sprachen aus. Die drei grossen, Kanji verwendenden Sprachen (Chinesisch, Koreanisch, Japanisch) verwenden diese alle auf ganz unterschiedliche Weise und in einem ganz unterschiedlichen Umfang.

Da man im Chinesischen im Grunde gar keine andere Wahl hat, als mit Kanji zu schreiben, ist hier der Bedarf natuerlich am hoechsten; im Koreanischen am niedrigsten, da im Alltag kaum mehr Kanji verwendet werden. Trotzdem lernt man in der Schule die Grundlagen dazu.

Im Japanischen gibt es natuerlich auch unzaehlige Zeichen, fuer die alltaegliche Verwendung sind aber (wie oben beschrieben) etwas mehr als 2000 Zeichen festgelegt worden. In Zeitungen wird man in der Regel nur diese Zeichen auffinden (+ Zeichen, die nur in Eigennamen verwendet werden; dafuer gibt es nochmal eine Extraliste, aber da es dort oft Sonderlesungen gibt, werden diese in der Regel gekennzeichnet). Alles, bei dem man die Kenntnis nicht voraussetzen kann (Zeichen, die nicht auf der Liste sind oder Komposita mit einer exotischen Lesung), wird entweder mit Lesehilfe versehen oder gleich ganz in der Silbenschrift geschrieben. Da unter den 2000 Zeichen viele Zeichen fuer Tiere oder Ortschaften sind, die man nicht unbedingt jeden Tag sieht, kann man sicherlich ohne weiteres behaupten, dass man bereits mit 1000-1500 Kanji ganz gut durch den japanischen Alltag kommt.

5000 Kanji (selbst 3000-4000) kann heutzutage niemand mehr -- allerhoechstens der 100 jaehrige Professor fuer japanische Literaturgeschichte von nebenan. Durch Smartphones ist das auch gar nicht mehr notwendig. Wenn man ein Zeichen nicht kennt, dann schlaegt man es kurz im Onlinewoerterbuch nach; wenn man einen Text tippt, dann wird es automatisch umgewandelt und wenn man dann doch mal handschriftlich schreiben muss, dann beschraenkt man sich auf einfache Zeichen und schreibt die komplizierten ganz einfach in der Silbenschrift.

1

1945 Zeichen sind Standard. Je mehr umso besser. Aber keiner (oder nur ein geringer Teil) kann sich 5000 Kanji merken.

Also reichen die 1945 für den Alltag vollkommen aus.

Das stimmt so nicht mehr. Es sind zur Zeit etwas mehr als 2000. Die Liste wurde vor einiger Zeit revidiert und erweitert.

0
@M1603

Ok. Dann soll er die erweiteren noch dazu lernen. Fakt bleibt trotzdem: 5000 sind einfach zu viel.

0
@knechtbob

Zu viel vielleicht nicht, aber utopisch. Das koennen selbst japanische Professoren nicht.

0

Was möchtest Du wissen?