Weiß nicht was ich von Wahrsagerin halten soll....HILFE!

...komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Was du von der Wahrsagerin halten solst? Abstand, würde ich sagen ;-)

Es gibt durchaus Leute, die eine Art 6. Sinn haben und nahende Situationen, die sie selbst oder ihnen nahe Personen betreffen, spüren können. Aber die werfen nicht mit Tarotkarten umsich oder gucken in lustige Glaskugeln.

So ein 6. Sinn lässt sich auch nicht auf Knopfdruck ein- oder ausschalten. Er ist im richtigen Moment einfach da.

Erst mal ein kleiner Witz zum Thema Wahrsagen:

  • Wahrsagerin: "Oh mein Gott, so etwas habe ich ja noch nie gesehen! Aus ihren Handlinien lese ich schreckliches: Man wird Sie töten, kochen und aufessen!"
  • Kunde: "Moment, vielleicht sollte ich vorher meine schweinsledernen Handschuhe ausziehen"

Was Wahrsager "vorhersehen" ist entweder völlig geraten oder eine Kombination aus Lebenserfahrung (eigener oder aus Büchern) und einem munteren Frage-Antwort-Spiel.

Deine Mutter muss nur in einem Nebensatz erwähnt haben, wie alt du bist - ich würde mal vermuten, du gehst noch zur Schule? - und da ist es nun mal so, dass man sich noch ausprobiert. Kleine Streitereien führen oft zum Beziehungs-Aus, oder man verliebt sich in den/die Nächste(n), ... Und wenn du auch noch nett aussiehst, lässt der Nächste, der sein Interesse bekundet, auch nicht lange auf sich warten. Sagen wir mal so: Die Statistik sagt, dass die Prognose zu 90% stimmen wird - ob du zu den 90% Mainstream gehörst oder zu den 10%, die ihre "Sandkastenliebe" ein Jahrzehnt drauf dann heiraten und bis ans Lebensende glücklich miteinander sind, das hängt von dir ab und von deinem Freund, wie ihr euch verhaltet. Deine Chancen auf die 10% steigen aber ungemein, wenn du dir um den Schmuh keinen Kopf machst.

Ich hatte mal das Vergnügen zugucken zu können, als jemand aus dem Bekanntenkreis bei der Kartenleger-Hotline von Astro-TV (gibts den überhaupt noch? Der Sender wo rund um die Uhr lie im Fernsehen gewahrsagt wird) angerufen hatte. Die Person wurde zwar recht gut getroffen und mit viel allgemeinem Geschwafel eingelullt - aber als objektiver Dritter hat man das Trial and Error und das subtile Ausfragen schon wahrgenommen.

Also höre auf dein Herz, dein Bauchgefühl und deinen 6. Sinn. Nicht auf irgendwelche Leute, die für Geld alles Mögliche an seltsamen Geschichten erzählen.

Es gibt durchaus Leute, die eine Art 6. Sinn haben und nahende Situationen, die sie selbst oder ihnen nahe Personen betreffen, spüren können. Aber die werfen nicht mit Tarotkarten umsich oder gucken in lustige Glaskugeln.

Mein lieber Volker, es gibt nicht nur Leute, die "eine Art 6.Sinn" haben, es gibt Medien - und unter ihnen herausragend gute. Da wird nichts vorher verraten, da kennt man sich nicht, informiert sich nicht vorher - und sagt dermaßen seltene, spezifische, intime und unverhersehbare Dinge, dass auch das Prinzip von Zufall oder Statistik hier nicht greift, diese Aussagen zu erklären.

So haben z.B. 8 immens gute Medien in einem Test, der nach allen Regeln der modernen Wissenschaft geplant, vorbereitet, durchgeführt und ausgewertet wurde, Medialität belegt. Die allgemeine menschliche Fähigkeit zu Präkognition wurde ebenfalls bereits wissenschaftlich belegt. Telepathie gilt aufgrund Hunderter erfolgreicher Studien und Testwiederholungen bereits seit Jahrzehnten als wissenschaftlich belegt.

Und Karten, Pendel, Glaskugeln etc. sind als "Hilfsmittel" und "Katalysator" zu betrachten - so wie ich nicht im Telefon bin und meine Stimme nicht im Telefon ihren Sitz hat, nur weil Du sie daraus hören könntest, wenn Du mit mir telefonieren würdest, sondern das Telefon ist hier nur ein Kanal, ein Weg, ein Übermittler. So wie ein TV-Gerät samt Antenne einen Film empfängt und überträgt und in Bilder umsetzt, aber dies nicht bedeutet, dass die Darsteller im TV-Gerät hocken und dort agieren.

Wenn Du mir also sagst, in buntbedruckten Papp-Karten stecken nicht die Lebensdetails fremder Menschen, dann gebe ich Dir vollkommen Recht. Der Fragende hat diese Dinge "in sich", er bringt sie mit, sie liegen bei ihm. Aber das individudelle Kartenbild ist dann wie eine Leinwand, auf die sie projiziert werden. Darum kommt auch eine gute Kartenlegerin womöglich nicht an die Dinge heran, wenn ein Kunde sich ernsthaft verschließt. Wenn sie gut ist, bemerkt sie dann aber, DASS er dies tut - und an welchen Punkten - und was hier die tieferen Gründe sind.

Medien verwenden alles Mögliche zur "Übertragung, auch Fotos, Stimmen, getragene Kleidung - oder sie besuchen Orte, berühren Gegenstände - und manche können das auch ganz ohne - oder über verschiedenene Dinge. Wer hier wozu den besten Zugang hat, das ist reine persönliche Veranlagung, ein Medium sucht sich dies nicht aus, es findet nur irgendwann das Werkzeug, mit dem es am Besten händeln kann.

Medialität bezieht sich nicht nur auf die persönlichen Angelegenheiten einer Person oder auf nahe Angehörige und Freunde, sondern auch auf völig fremde Menschen, über dier dann Dinge ausgesagt werden können.

Es gibt Medien, die sind bezüglich fremder Leute wesentlich besser als bei Personen, mit denen sie bereits persönlichen Kontakt hatten - und die Gründe hierfür lassen sich ganz konkret aus der Art und Weise ableiten, wie Medialität "funktioniert". Hier wird dann weder ausgefragt noch geraten - und irgendwelche Vorkenntnisse wären sehr blockierend und hinderlich. Fähige Medien, die am Telefon beraten, tun dies deshalb, weil sie die Kunden NICHT sehen, NICHT von ihrer Kleidung, Körperhaltung, Gestik und Mimik abgelenkt werden möchten, um gut arbeiten zu können. Genauso wird auch beraten, ohne dass man zuvor auch nur eine einzige Frage stellt.

Du nennst hier lediglich die albernen Klischees, die in der Gesellschaft über Hellwahrnehmung und Medialität bestehen, hast Dich aber offensichtlich noch kaum anders als über Witze mit dem Thema befasst.

So ein 6. Sinn lässt sich auch nicht auf Knopfdruck ein- oder ausschalten. Er ist im richtigen Moment einfach da.

Was für eine Aussage zum Thema soll dies sein? Selbstverständlich gibt es da keine An- und Aus-Knöpfe (irgendwie ein typischer Männergedanke??) - aber Du darfst sicher sein, dass medial veranlagte Menschen mit ausgeprägten Fähigkeiten zu verhindern wissen, dass sie den ganzen Tag mit offenem "Scanner" herumlaufen - und dass sie eine Konzentration und "Focussierung" zur Aktivierung derselben aufbringen, wenn es ihnen notwendig erscheint, die Du Dir in ihrer Stärke gar nicht vorstellen kannst.

Erst mal ein kleiner Witz zum Thema Wahrsagen:

Witze tragen nicht zur Beantwortung der Frage bei - und weder das Thema selbst noch die Antworten (oder ihr Nievau) laden zum Witze-Erzählen ein. Witze macht, wer nichts Sachlicheres zu sagen hat.

Was Wahrsager "vorhersehen" ist entweder völlig geraten oder eine Kombination aus Lebenserfahrung (eigener oder aus Büchern) und einem munteren Frage-Antwort-Spiel.

Du beschreibst das plumpe Vorgehen von Trickbetrügern. Was weißt Du über hellwahrnehmende Menschen, Medien?

Ich hatte mal das Vergnügen zugucken zu können, als jemand aus dem Bekanntenkreis bei der Kartenleger-Hotline von Astro-TV...

Vergiß es. Du hast nicht die richtige Personengruppe auf dem Zettel. Bei Astro-TV sitzen nicht die Medien, die für die Forschung interessant sind, das sind ganz andere Kaliber.

1
@MissMarplesGown

Mach dir mal keine Gedanken, dass ich einfach nur ein Skeptiker bin. Den "6. Sinn" habe ich bei mir auch schon mehr oder weniger stark ausgeprägt gespürt was nahende Ereignisse bei mir oder in meinem Umfeld angeht. Und es hat mich schon viele Male vor Schaden bewahrt. Man mag zwar meinen, dass ich als Naturwissenschaftler und Ingenieur dafür wenig anfällig sein sollte, aber man muss halt Dinge selbst erlebt haben, um dafür sensibel zu werden. In traditionellen asiatischen Kampfkünsten wird der 6. Sinn auch extra geschärft und ein Test in der Prüfung zum 5. Dan im Ninjutsu setzt auch eine gewisse Ausprägung voraus. Ansonsten wäre dieser Test nur reines Glücksspiel.

Aber Tarot ist und bleibt für mich Glücksspiel. Da kannst du auch Pokerkarten legen. einmal gemischt,l anderes Kartenbild. Psychologisch geschulte Leute werden natürlich in das andere Kartenbild die gleiche Geschichte reininterpretieren.

Die Mehrzahl der Leute mit medialen Fähigkeiten wird sich garantiert nicht in irgendeinem dunklen Raum mit esoterischer Kitsch-Deko verschanzen und für viel Geld den Leuten Geschichten erzählen. Umgekehrt wird die Mehrzahl der Leute, die das tun auch keine medialen Fähigkeiten haben. Einfach mal eben zu irgendeinem Wahrsager zu gehen, endet meistens in irgendwelchen Schmuh-Geschichten.

Man braucht keine hellseherischen Fähigkeiten, um den Gesprächsverlauf zwischen Mutter und Wahrsagerin erahnen zu können:

  • "Und was ist mit meiner Tochter? Der Freund... der ist ja schon ein bischen komisch"
  • "Keine Sorge, das hält eh nicht mehr lange. Und der nächste, der wird ja viel netter"

Einfach erzählen, was der Kunde hören will.

Der Witz diente einfach nur dazu, die Atmosphäre etwas aufzulockern. Hier macht sich jemand echt Gedanken über etwas, das eintreten kann (statistisch gesehen recht wahrscheinlich) aber eben nicht muss. Aber eines kann man auch ohne Hellsehen sicher sagen: Bei Leuten, die für sowas empfänglich sind, tritt jede Prophezeiung ein. Getreu dem Motto "Die Wahrsagerin sagt, das hält nicht mehr lange, da mach ich lieber gleich Schluss". Pling... Der Kandidat hat hundert Gummipunkte.

Aber jeder hat sein Schicksal selbst in der Hand. Egal, was da irgendwer erzählt. Denn was kommt, verändert sich mit jedem Schritt in der Gegenward. Damit kann ein Schritt jetzt oder morgen dafür sorgen, dass die Vorhersage für Übermorgen wieder für die Katz ist.

Mediale Begleitung halte ich eher für das "Jetzt" für sinnvoll, Dinge, die gerade aktuell sind, besser verstehen zu können.

Meine Antwort diente echt nicht dazu, einen Berufsstand zu verunglimpfen, der verunglimpft sich mit reichlich vielen unseriösen Anbietern im Markt schon selbst genug, zum Leidwesen der Minderzahl, die es wirklich drauf haben. Aber ein Großteil der Kunden fällt trotzdem drauf rein.

Vielmehr geht es darum, jemandem (zumindest im Augenblick) absolut unberechtigte Sorgen zu nehmen.

Den 6. Sinn trägt übrigens jeder in sich, die wenigsten schaffen es nur, ihn zu schärfen. Nur manche spielen es recht überzeugend vor.

1
@volker79

Deine Beschreibung dessen, wie angeblich der Gesprächsverlauf zwischen Mutter und Wahrsagerin war, hat weder Hand noch Fuß. Die Fragestellerin teilt hierzu nichts mit, Du warst nicht dabei, Du kennst die Mutter und auch die Wahrsagerin nicht - und Du weißt nicht ansatzweise, auf welchem Weg, anhand welcher Anzeichen und warum die Wahrsagerin zu dieser Erkenntnis gekommen ist - und Du weißt DOCH, wie alles gewesen ist? Sorry, eine solche Raterei auf reiner Basis mangelndem Wissens und Vorurteilen ist so unseriös wie mediale Fähgigkeiten vorzutäuschen.

Über asiatische Kampftechniken weiß ich Bescheid, über allgemeine menschliche 6. Sinne ebenfalls. Diese sind aber bei "Medialität" auf hohem Niveau nicht gemeint.

Aber Tarot ist und bleibt für mich Glücksspiel.

Wie ich bereits beschrieb: In bunten Pappkarten liegt unmittelbar genauso wenig das Leben von Leuten wie in Fotos, Namen, Kleidung oder Gegenständen. Medien verwenden aber solche Dinge - anders, als Du Dir vorstellst. Im Telefongerät stecken nicht die Inhalte, die mir jemand per Anruf vermitteln möchte, aber: Das Telefon stellt hierzu die nötige Verbindung her.

Vielmehr geht es darum, jemandem (zumindest im Augenblick) absolut unberechtigte Sorgen zu nehmen.

Hier bist Du ganz "Naturwissenschaftler", nicht wahr? Das Thema ist aber Geisteswissenschaft. Psychologie. Das Mädchen HAT diese Sorgen, sie sind da. Und niemand kann ihr glaubwürdig vermitteln, sie seien "absolut unberechtigt", Du zuletzt, denn Deine Argumente haben keine gute Basis. Lass gut sein.

0
@MissMarplesGown

Wenn hier irgendwer kontraproduktiv arbeitet, bist du das. Hier ist ein Mädchen, die hat Sorgen, ihr Schicksal, so wie sie es haben möchte, nicht selbst in der Hand zu haben, weil irgendein dahergelaufener Quacksalber meint, es wäre anders. Die Sorge kann und will ich ihr nehmen, weil ich davon überzeugt bin, dass diese konkrete Wahrsagerin ziemlichen Unsinn geredet hat. Dass die Beziehung der Fragestellerin zu ihrem Freund bis in alle Ewigkeiten hält, das kann keiner voraussagen. Aber die Gefühle, die im Moment da sind, kann man nicht mit Glaskugeln und Papierkärtchen wegzaubern. Und selbst wenn die Wahrsagerin Recht hatte - ich finde, das muss niemand wissen. Die Erfahrung muss man selbst machen. Jetzt wo diese Prophezeiung da ist, ist die Wahrscheinlichkeit jedenfalls schon aus rein psychologischer Sicht wahrscheinlicher, dass sie eintritt. Die Worte sind im Hinterkopf und unbewusst bereitet man sich darauf vor. Außer die Fragestellerin ist stark und ignoriert die Aussagen vollends, wenn sie das schafft, vielleicht ist sie mit ihrem Freund dann noch in 50 Jahren glücklich und feiert alsbald drauf dann goldene Hochzeit.

Du hingegen versuchst mich aus irgendeiner Überzeugung heraus, für deinen privaten Kleinkrieg gegen Ungläubige und Skeptiker, als unglaubwürdig darstehen zu lassen. Was du damit bewirkst: Keine Ahnung. Entweder stehe ich jetzt als unglaubwürdig der Fragestellerin gegenüber dar und sie hat nur noch mehr Angst, dass die Wahrsagerin recht haben könnte - Glüchwunsch, du hast gerade die Psyche eines unschuldigen Mädchens aktiv geschädigt - oder sie sieht in deinen Antworten die unglaubwürdige Tendenz und die Fragestellerin ist auf dem besten Wege, diesen Wahrsage-Quatsch schlichtweg zu ignorieren und ihr Schicksal selbst in die Hand zu nehmen. Nicht umsonst heißen die erstn drei Paragraphen des kölschen Grundgesetzes:

  • "Et es wie et es" (Es ist wie es ist)
  • "Et kütt wie et kütt" (Es kommt wie es kommt)
  • "Et hät noch immer jot jejange" (Es ist noch immer gut gegangen)

In Grenzwissenschaften, also auch Religion und Esoterik, geht es viel um Glauben und nicht um Wissen. Nicht umsonst zerfleischen sich religiöse Fundamentalisten regelrecht, wer nun an den richtigen Gott glaubt und dies mit den richtigen Ritualen zum Ausdruck bringt. Dabei ist es doch Schnuppte, ob Gott, Jehova, JHWH, Allah und welche Namen er sonst noch trägt - Christentum, Judentum und Islam haben Stammesvater Abraham und Gott JHWH, nur mit anderen Namen. Und so ist es auch in der Esoterik. Ich möchte nicht wissen, wie viele Leute, die schon aktiv und erfolgreich mediale Fähigkeiten eingesetzt haben, du schon als unwissend und unfähig dargestellt hast, nur weil sie eine andere Meinung haben, als du.

Du schreibst zum Beispiel in deinem eigenen Beitrag, dass es nicht immer hilfreich ist, Eltern über das Schicksal ihrer Kinder zu informieren, das du siehst und scheinst dieses Vorgehen auch selbst nicht unbedingt in die seriöse Schublade einzuordnen. Warum aber nimmst du die Wahrsagerin in Schutz, wenn ich sage, dass sie höchstwahrscheinlich nicht zum seriösen Fach gehört. Wie gesagt, ich zweifel nicht, dass es Leute gibt, die vom Fach sind und tatsächlich gewisse Dinge in der Zukunft sehen können. Ob die unbedingt Tarotkarten legen (für mich sind und bleiben es Karten wie Pokerkarten, bei jedem Mischen und Legen kommt ein anderes Kartenbild raus - punkt!) steht auf einem anderen Blatt. Vielleicht ja, vielleicht nein. Aber diese Dame hat ja schon selbst deiner Meinung nach gewisse Kompetenzen überschritten, als sie so frei aus dem Nähkästchen geplaudert hat. Und so konkrete Aussagen wie "Ist eh bald aus und der neue Freund steht schon vor der Tür" klingt doch sehr nach "Erzählen wir der Mutter mal, was sie hören will".

Oder kennst du den Gesprächsverlauf zwischen Wahrsagerin und Mutter? Kannst du mit deinen medialen Fähigkeiten so gut sehen, dass du in das Gespräch reingucken kannst, aus dem ich nur mit Lebenserfahrung und gesundem Menschenverstand erahnen kann, wie es höchstwahrscheinlich gelaufen ist? Wenn du so gut bist, sag mir doch einfach wo und aus welchem Anlass ich nächste Woche bin. Wenn du deine Fähigkeiten unter Beweis gestellt hast, können wir vielleicht wieder auf Augenhöhe weiterdiskutieren.

Im Moment jedenfalls glaube ich, du willst nur um jeden Preis recht haben, ohne Rücksicht auf Andere. Deine Motivation, außer dass du Angst hast, dein Berufsstand kommt in Verruf (wie gesagt, das schaffen deine unseriösen Kollegen schon ganz von alleine, dass dem so ist) oder dass es mehr sorgenfreie Menschen gibt, die deine Dienste nicht mehr in Anspruch nehmen müssen, ist mir dabei noch völlig unklar. Und am Ende ist es ja eh eine Grenzwissenschaft und da gibt es kein Wissen, nur Glauben und Interpretieren.

2
@volker79

1) Ich spreche von wissenschaftlichen Studien, nicht von "Glauben" oder gar Religion. Ich selbst bin völlig religionsfrei und glaube nichts. Die Forschung bezüglich menschlicher Medialität nennt man Bewusstseinsforschung.

2) Ich verurteile - im Gegensatz zu Dir - grundsätzlich niemanden, von dem ich lediglich DENKEN möchte, er sei unseriös, ich es nicht tatsächlich wissen kann. Ich gehe daher - im Gegensatz zu Dir - sachlich und argumentationssauber lediglich bin an den Punkt, dass ich die Wahrsagerin für Dinge kritisiere, die die Fragestellerin auch tatsächlich konkret über ihr Handeln AUSSAGT. Dies wäre, dass sie der Mutter bereitwillig Einblick in die Beziehung der Tochter gab. Nichts anderes ist ihr bis hierher zu unterstellen, da wir schlichtweg mehr von ihr nicht erfahren haben.

3) Ich nehme nicht eine "Berufskollegin" in Schutz, nur weil ich nicht bereit bin, eine "Wahrsagerin" ohne wesentlich mehr Informationen über ihr Tun / ihre Kompetenzen pauschal zu verurteilen, sondern: Ich bezichtige sie DESHALB nicht in dieser Frage als Betrügerin und Trickserin, weil ich nichts über sie weiß, was dies belegen könnte. Medialität gezielt vorzutäuschen oder sich innerhalb der Beratung nicht verantwortungsvoll und konsequent genug zu verhalten sind zwei ganz unterschiedliche Paar Schuhe. Ich werfe ihr anhand dessen, was mir über sie bekannt ist, also lediglich das Zweite vor, das Erste nicht.

Und nein, ich habe noch kein fähiges Medium fälschlich eines Betrugs oder der Unfähigkeit "angeklagt".Weil ich einen guten Überblick und eine gute Antenne dafür habe, wann Medialität vorhanden ist. Sie macht sich "bemerkbar".

4)

Du hingegen versuchst mich aus irgendeiner Überzeugung heraus, für deinen privaten Kleinkrieg gegen Ungläubige und Skeptiker, als unglaubwürdig darstehen zu lassen.

Aufklärung über das Wesen von Medialität und ein Hinweis auf wissenschaftliche Studien ist keine Kriegsführung und Du bist kein Skeptiker. Skeptiker argumentieren sachlich und bringen in ihren Argumenationen Fakten auf den Tisch. Ein Skeptiker, der durchaus das Vorhandensein medialer Fähigkeiten einräumt, vorverurteilt niemals ein ihm völlig unbekanntes Medium, bevor er sich von dessen Leistungen nicht wenigstens einen subjektiven Eindruck verschaffen konnte. Mit mir tust Du dies nun ebenfalls, Du schreibst hier über mich in reinen Mutmaßungen. Das ist keine sachliche Skepsis, sondern eine Demonstration von Vorurteilsbehaftetheit.

Ich versuche Dich nicht irgendwie "dastehen zu lassen" - Du stehst selbst da - so wie es Deinem persönlichen Anspruch an Sachlichkeit genügt. Ich weise nur auf argumentative Mängel hin.

5)

Die Sorge kann und will ich ihr nehmen, weil ich davon überzeugt bin, dass diese konkrete Wahrsagerin ziemlichen Unsinn geredet hat.

Du siehst: Du agierst aufgrund persönlicher Überzeugung, nicht aber auf Basis von Wissen.

6)

Wie gesagt, ich zweifel nicht, dass es Leute gibt, die vom Fach sind und tatsächlich gewisse Dinge in der Zukunft sehen können. Ob die unbedingt Tarotkarten legen (für mich sind und bleiben es Karten wie Pokerkarten, bei jedem Mischen und Legen kommt ein anderes Kartenbild raus - punkt!) steht auf einem anderen Blatt. Vielleicht ja, vielleicht nein.

Es tut mir leid, dass ich Dir so schlecht erklären kann, warum Medien Trigger brauchen, warum sie mit Symbolik, mit inneren und äußeren Bildern arbeiten. Ich versichere Dir aber, dass ausgerechnet die Verwendung von Karten genauso wenig ein Beleg für "unechte" Medialität ist wie das Tragen von Ringelsocken. Dass Du insbesondere bei den Karten nicht folgen kannst, liegt an Deiner einseitigen und falschen Perspektive auf die einzelnen Aspekte, die am Kartenlegen dranhängen. Zufall und Mischen, immer gleiche Symbole / Karten, Interpretation und allgemeine Formulierung, "passend-reden", Wunschdenken beim Kunden... Diese Dinge sind es, was Du zu kennen und worüber Du zu wissen meinst. Du bist jemand, der seinen Glauben über die Dinge wie Balken quer im Kopf hat, man müsste es Dir zeigen, bevor Du offen bist für bessere Erklärungen.

7)

Kannst du mit deinen medialen Fähigkeiten so gut sehen, dass du in das Gespräch reingucken kannst, aus dem ich nur mit Lebenserfahrung und gesundem Menschenverstand erahnen kann, wie es höchstwahrscheinlich gelaufen ist?

Du vergißt, dass Du derjenige bist, der bereits allein aufgrund von Vermutungen die Wahrsagerin verurteilt - und dass ich diejenige bin, die hier mehrfach schrieb: "Wir WISSEN es nicht, da uns bezüglich ihrer Person und Kompetenz / Inkompetenz der Einblick fehlt." Du darfst aufhören, mich hinzustellen, als würde ich hier beanspruchen, mehr über die Frau zu WISSEN als Du. Ich habe mehr Wissen und praktische Erfahrung bezüglich Medien und Medialität. Du hast Deine Vorurteile und Deine gedanklichen Kreisschlüsse - und findest offensichtlich zu keiner reiferen Sachlichkeit.

8)

gibt es kein Wissen, nur Glauben

Es gibt wissenschaftliche Studien.

9) Meinen Berufsstand kennst Du nicht.

0
@volker79

Danke das du mir etwas Angst genommen hast!!! Echt lieb von dir. Mein.Freund und ich haben uns geschworen um jeden Preis zusammen bleiben zu können

1

mach dich nicht verrückt! Die zukunft ist relativ - vlt ist ja deine mam nicht mit deinem jetzigen freund zufrieden und sagt das deshalb? Und selbst wenn ihr euch streitet, dann nehmt euch eine kurze Auszeit und klärt das dann vernünftig. Ihr liebt euch und eine starke liebe übersteht fast alles. Ich kenn aber das problem: mein freund und ich lieben uns auch sehr und zoffen uns mal. Das ist etwas ganz normales. Bloß nicht die nerven verlieren, dann wird das schon :)

Viel glück!

Was du tun sollst? Nicht auf diese Dummschwätzerei hören! Wenn man sich etwas näher mit der Hellseherei beschäftigt dann stellt man sehr schnell fest, dass alles Schwindel ist und zwar in seiner rudimentärsten Form...

Also nur weil eine Wahrsagerin das gesagt hat, heißt es nicht dass das auch wirklich passiert ... Dein Schicksal hast du selbst in der Hand und nicht eine Wahrsagerin, außerdem ändert sich die Zukunft ständig, wenn ihr euch trotzdem Irwin trennen solltet dann war er wohl nicht der passende Partner und der nächste wird besser , mach dir keine sorgen und ich rate dir nicht auch noch zu einer Wahrsagerin zu gehen sowas jagt einem unnötig Angst ein :)

[...] ich werde mit meinem Freund nicht zusammen bleiben weil wir häftigen Zoff mit einander haben werden. Sie hat auch schon meinen nächsten Freund gesehen [...]

Das hätte selbst ich dir vorhersagen können... Warum? Da so ein Ereignis nicht gerade selten passiert, es wird immer in einer Beziehung Streit geben, dementsprechend kann dadurch auch die Beziehung kaputt gehen. Wenn du an das glaubst, was die Wahrsagerin gesagt hat wird es auch passieren, da du das ja dadurch unbewusst möchtest. Wenn du stattdessen weiterhin positiv über eure Beziehung.

Wahrsagerinnen können (meiner Meinung nach) nichts vorhersehen. Wenn was wirklich richtig von einer Wahrsagerin ist es entweder Zufall, logisches Denken oder eine Art Menschen zu Manipulieren (die so fest daran glauben, was die Wahrsagerin gesagt hatte, dass es durchs Unterbewusstsein wirklich passiert.)

Deine Mutter hätte das Geld für was sinnvolleres (z.B. Lebensmittel) verwenden sollen.

lg Colo

Sorry aber warum geht deine Mutter zu einer Wahrsagerin?? Wahrsagen und dieser ganze Esoterikkram ist kompletter Blödsinn und jeder könnte solche Dinge behaupten! Glaub mir das bitte :) Sei froh dass du mit deinem Freund offensichtlich glücklich bist, niemand kann dir garantieren dass das für immer hält, aber das Gegenteil eben auch nicht. Lg

Die Antwort von @ MissMarplesGown ist ziemlich gut, lässt aber offen, ob die Wahrsagerin da irgendwie richtig liegen könnte, mit dem, was sie Deiner Mutter über Dich und Deinen Freund gesagt hat.

Das kannst Du aber auch selbst mit einer interessanten Methode prüfen, denn wenn was dran sein sollte, dann müsstest Du und Dein Freund ja auf einem Weg sein, auf dem ihr auf ein mögliches Ende eurer Beziehung zu steuert. Und so etwas bleibt dem eigenen Unterbewusstsein nicht verborgen, auch wenn man es bewusst nicht unbedingt mitbekommt.

Also könntest Du Dein Unterbewusstsein doch mal selbst befragen, oder? Aber wie geht das, wirst Du jetzt fragen. Dazu gibt es beispielsweise die Methode des Karten legen, was von einer anderen Person oder auch von Dir selbst gemacht werden kann. Ich persönlich mag aber das chinesische Schafgaben-Orakel ("IGING") viel mehr als beispielsweise Tarot-Karten.

Entscheidend dabei ist meiner Ansicht nach, dass Du selbst aktiv werden musst, denn sonst sehe ich keine haltbaren Anhaltspunkte dafür, wie sich Dein Unterbewusstsein auf das Ergebnis auswirken könnte.

Hast Du den Film "Moby-Dick, der weiße Wal" mal gesehen? Kurz bevor Kapitän Ahab mit seinem Schiff den weißen Wal findet, sitzt der Polynesier Queequeg, der bei der Besatzung ist, stundenlang auf dem Deck und wirft einige Knochenstückchen vor sich, schaut sich an, wie sie liegen, hebt sie auf, wirft sie erneut, schaut wieder wie sie gefallen sind, usw. Das macht er stundenlang. Dann lässt er sich einen Sarg bauen, denn die Art, wie die Knochen gefallen sind, haben ihm gesagt, dass er bald sterben wird.

Was Queequeg da machte, war das Gleiche, was man auch beim IGING und beim TAROT macht: Beim IGING werden 49 Schafgabenstängel insgesamt 18 mal geteilt und die beiden Teile dann auf eine bestimmte Art durchgezählt, beim Tarot werden Karten gemischt und gelegt, und Queequeg warf mehrfach seine Knochensplitter vor sich auf den Boden, und schaute wie sie fielen. Immer geht es darum, dass beim Stängel Teilen, Karten legen oder Knochen werfen das Unterbewusstsein die eigenen Bewegungen auf eine Art beeinflusst, die man nicht bewusst steuern kann, und das 'Ergebnis' auf diese Weise immer mit bestimmt. Wie man die gelegten Karten, die geteilten Stängel oder die geworfenen Knochensplitter dann auswertet, ist jeweils ein System, das über längere Zeit aus Erfahrungen entwickelt wurde.

Dass dem Menschen, der sein Unterbewusstsein mittels Tarot-Karten befragen will, eine andere Person die Karten legt, kann nur dann gut funktionieren, wenn der Fragende anwesend ist, oder der Kartenleger ihn zumindest kennt. Aber viel direkter ist es, wenn der Fragende wirklich selbst aktiv wird, in dem er etwas legt, wirft oder teilt.

Daher ist das Ergebnis der Wahrsagerin Deiner Mutter höchst indirekt ermittelt, falls sie überhaupt eine Methode wie Karten legen angewendet hat. Und wie @MissMarplesGown schon sagte, ist alles was dabei gesehen werden kann, immer nur die momentane Jetzt-Situation, an der man natürlich Entwicklungs-Tendenzen ablesen kann. Aber jeder kann seinen Lebensweg und seine Entscheidungen jederzeit verändern, womit sich dauernd neue Ist-Situationen mit neuen Tendenzen ergeben.

Beim IGING ist es so, dass man sich durch die Teilungen der Schafgabenstängel eins von 64 Zeichen ermittelt, welches die Ist-Situation beschreibt, wobei es junge und alte Teile in dem Zeichen gibt. Ändert man die alten Teile nach einem bestimmten System um, und lässt die jungen Teile gleich, erhält man ein weiteres der 64 Zeichen, welches nicht mehr die Ist-Situation mit ihren Tendenzen beschreibt, sondern Ausblick auf eine mögliche künftige Ist-Situation darstellt. Die 64 Zeichen sind in einem Buch einzeln beschrieben, wobei immer Ratschläge gegeben werden, um aus der bestehenden Ist-Situation das Beste zu machen. In diesem Buch ist auch die Anleitung, wie man sich sein momentanes Zeichen durch Teilen und Durchzählen der 49 Schafgabenstängel ermittelt. Hier ein Link zum Amazon, wo Du das Buch kaufen könntest, und damit sozusagen die Aussage der Wahrsagerin Deiner Mutter selbst überprüfen könntest:

http://www.amazon.de/I-GING-Das-Buch-Wandlungen/dp/3423342366/ref=sr_1_3?s=books&ie=UTF8&qid=1409355135&sr=1-3

Grüße, Martin

Hmm.... ich gehe davon aus, dass sie Deine Beschreibung nicht verstehen kann. ich verstehe sie nicht. Das Kraut heißt Schafgarbe. Sie soll sich selbst die Karten legen,weil dies am Besten funktionieren würde - oder dieses Buch kaufen?

Die Antwort von @ MissMarplesGown ist ziemlich gut, lässt aber offen, ob die Wahrsagerin da irgendwie richtig liegen könnte, mit dem, was sie Deiner Mutter über Dich und Deinen Freund gesagt hat.

Lieber Martin, selbstverständlich lässt sie das offen. Weder wendet sich die Fragestellerin mit ihrer Frage an mich, noch habe ich Einblick in die Fähigkeiten dieser Wahrsagerin und könnte diese irgendwie einschätzen.

Wenn danach gefragt ist, ob es stimmt, was die Wahrsagerin sagt, kann dies niemand von uns wissen, während wir hier Antworten geben - auch die junge Fragestellerin nicht, denn ausgerechnet dermaßen emotionale Themen sind für einen so jungen und unerfahrenen Menschen, der dazu noch buchstäblich keine Erfahrtung im Umgang mit medialen Werkzeugen oder mit Deutungen gemacht hat, unmöglich zu bewerkstelligen.

Wenn die Frage so gemeint ist, ob es MÖGLICH ist, dass das Ergebnis (Trennung) so gesehen worden ist und dass man es eventuell ernst nehmen muss, habe ich ausführlich dazu geantwortet: Dies wären Tendenzen.

Auch Karten nimmt man nicht einfach, legt sie aus und sucht dann in einem Buch nach, was sie "bedeuten" könnten. Liebesgeschichten sind nichts, bei dem man Gänseblümchen zupfen sollte, hier würde ich anhand der beschriebenen Situation auf jeden Fall komplexere Kartenbilder empfehlen, um dem Mädchen mehr als ein schlichtes Orakel geben zu können (denn sie würde einige konkrete Fragen haben) und Karten sind von Laien NICHT sinnvoll zu deuten - und nein: "intuitiv" reicht bei einer solchen Frage absolut nicht, um auch nur irgendwie zu beruhigen.

Sorry, das ist etwas, wovon ich unerfahrenen Leuten hier auf GF aus sehr gutem Grund abrate. Es wird nicht funktionieren, aber es wird weitere Verwirrung und Zweifel hinterlassen. Man KANN nicht aus dem Stegreif und ohne jede Erfahrung ausgerechnet die eigene Liebessache irgendwie mal eben ausgucken wollen, denn bei keinem Thema ist man selbst dermaßen emotional involviert, betroffen und blockiert und daher unsachlich und bilnd wie bei der eigenen Liebesangelegenheit, an der das Herz hängt. Auch die Bedürfnisse, die Ängste finden sich im Unterbewusstsein - sie wird nicht in der Lage sein, hier zu verhindern, dass diese mächtig "mitschieben".

Hier zu allererst zu raten, dies selbst zu versuchen, anstatt jemanden zu bitten, der völlig neutral und dazu medial begabt ist und die Erfahrung im konkreten Deuten hat, ist sehr unpsychologisch.

Bitte entschuldige, dass ich das so schreiben muss. Wenn junge Mädchen in Liebesdingen zu glauben beginnen, dass sie sich nur ein paar Schafgarbenstengel oder ein Tarot-Deck (!!! ausgerechnet den komplexen und tiefschichtigen Tarot???) besorgen müssen und dann jederzeit mal eben Einblick in den Verlauf ihrer Liebesgeschichte haben werden, dann geraten sie leicht in psychische Abhängigkeit und können doch mit den Dingen nicht wirklich etwas anfangen. Auch hier besteht eine Verantwortung den jungen Leuten gegenüber.

Mediale Zugänge werden über die emotionalen Verbindungen geschaffen, die Menschen zueinander haben. Bei Müttern und Töchtern ist dies automatisch intensivst gegeben. Wenn die Wahrsagerin einen guten Zugang zur Mutter aufbauen kann, hängt die Tochter mehr oder weniger sichtbar mit dran.

0
@MissMarplesGown
Hmm.... ich gehe davon aus, dass sie Deine Beschreibung nicht verstehen kann. ich verstehe sie nicht. Das Kraut heißt Schafgarbe.

Sorry, das "r" habe ich vergessen. Beim IGING geht's aber nicht so sehr um das "Kraut" (und seine Wirkstoffe) als viel mehr um die Stängel dieser Pflanze. Das hat unter anderem den Grund, dass die Stängel zwar relativ gerade, aber dennoch knorrig wachsen. Wenn man 49 Stück davon in getrocknetem Zustand mit beiden Händen in zwei Bündel teilen will, müssen die Finger einiges tun, um dies zu erreichen, was ganz anders wäre, wenn die Stängel nicht so knorrig wären und sich darum nicht so leicht ineinander verhaken, wie es eben bei Schafsgarbenstängel der Fall ist.

Tja, und dies wiederum ermöglicht dem Unterbewusstsein besonders gut, die Teilung der Stängel zu beeinflussen, denn wie sich die Finger beim Teilen der widerspenstigen Stängel genau bewegen, kann man bewusst nur zu einem kleinen Teil steuern.

Sie soll sich selbst die Karten legen,weil dies am Besten funktionieren würde - oder dieses Buch kaufen?

Na ja, das mit den Karten hätte ich wohl besser weg gelassen, denn damit kenne ich mich -- anders als beim IGING -- zu wenig aus. Ich nahm die Karten nur darum dazu, weil sie meiner Ansicht nach in gleicher Art wie beim IGING eine Methode darstellen, um dem eigenen Unterbewusstsein eine Möglichkeit zu geben, sich auf eine Weise zu zeigen, die dann nach einem erfolgreich erprobten System sinnvoll gedeutet werden kann. Darum auch der Abschweifer zu Queequeg aus der Geschichte Moby-Dick. Denn auch bei seinem Knochen-Werfen geht es um diese Methode. Mit Medialität hat das ziemlich wenig zu tun.

Lieber Martin, selbstverständlich lässt sie das offen. [ ob die genannte Wahrsagerin richtig liegen könnte]

Aber ich will es eben nicht so offen lassen. Ich schließe es nicht grundsätzlich aus, gehe aber davon aus, dass weit über 95 % aller Wahrsager/Innen über den Barnum-Effekt arbeiten, wie es auch in der Astrologie beim Formulieren der Bedeutung von Horoskopen fast ausschließlich gemacht wird.

Ganz anders beim IGING, wo ich verstehen kann, dass das Unterbewusstsein des Fragenden auf das Zustandekommen des jeweils ermittelten IGING-Zeichens über die Bewegungen der eigenen Hände und Finger, oder besser gesagt der ganzen Person des Fragenden Einfluss nehmen muss (denn welches Zeichen der Fragende bekommen wird, entscheidet sich nicht erst beim Teilen der Stängel, sondern auch schon beim Richten der Selben, bei der Wahl des Ortes, wo die Teilungen gemacht werden, usw.).

Davon abzuraten das IGING in Eigenregie zu befragen, kann ich nicht nachvollziehen. Ich kenne Niemanden, dem das irgendwie geschadet hätte. Bei Tarot-Karten mag es sich anders verhalten. Vielleicht waren sie mir darum schon immer unsympathisch. Wie gesagt, hier gebe ich Dir recht, dass ich dazu besser nicht geraten hätte. In meiner Antwort wurde es zu wenig deutlich, dass ich das Tarot nur als Beispiel für eine von verschiedenen Arten nannte, das eigene Unterbewusstsein nach seinem momentanen Zustand und zu bestimmten momentanen Lebenssituationen zu befragen.

Die Empfehlung, das IGING als Orakelbuch in eigener Regie nach der im Buch beschriebenen Anleitung zu benutzen, ist in meinen Augen auch gegenüber jungen Mädchen und Jungen im Teenageralter voll und ganz vertretbar.

Liebe Grüße, Martin

0
@Mannimanaste

Davon abzuraten das IGING in Eigenregie zu befragen, kann ich nicht nachvollziehen.

Ich hatte nicht aktiv bejaht, das IGING zu befragen - weder allein noch angeleitet. Ich schrieb dazu im Gegenteil, dass ich meine, bei einer derart emotionalen Frage und auch und vor allem, da es um einen Beziehungsverlauf und eine prognostizierte Krise geht, sei jede Form von schlichtem Orakel fehl am Platz - allein schon aus psychologischen Gründen.

Ich lege den Focus beim Kartenlegen nicht auf "Ergebnisse" in der Zukunft, sondern insbesondere auf die Analyse bestehender Situationen. Auch Dinge, die als zukünftige Tendenz sichtbar werden, können auf ihre Dynamik, auf Ursachen und Grundstimmungen, innere und äußere Haltungen sowie Konfliktthemen untersucht werden. Es ist psychologisch nicht angesagt, einer ängstlichen Person lediglich zu sagen: Das hält." - oder: "Ihr trennt euch."

Es ist die angebliche Bestimmtheit, die ein Gefühl von Ohnmacht und Ausgeliefertsein hervorruft. Gerade in Beziehungen zeige ich daher grundsätzlich vor allen Dingen die Art des Konfliktes auf, was ihn "füttert" was die ursachen sind, welche perspektiven hier von den Betroffenen eingenommen werden und wie die Emotionen dazu liegen.

Dies schafft die überaus wichtige Möglichkeit zu analysieren, wie hier die Konflikte liegen - und somit auch, was es bräuchte, womöglich im Vorfeld bereits positiv dagegen zu arbeiten, Altlasten abzuarbeiten, bevor sie einem um die Ohren fliegen, "schwelende" Dinge anzusprechen, an Haltungen zu arbeiten und im Konflikt selbst dann womöglich auch anders zu agieren, als man es sonst womöglich getan hätte.

Wenn ein Medium eine Krise ankündigt, ist der erste Gedanke, die erste Frage grundsätzlich: "Hat dieses Medium Recht, stimmt diese Aussage?"

Und dann kommt die weitaus bohrendere udn letztlich wichtigere Frage: "Einmal abgesehen davon, dass es viellicht gar nicht eintrifft: KANN ICH ETWAS TUN, damit es nicht geschieht - oder wenn es geschieht? Wie rette ich dann die Situation??"

Und die Antwort auf diese Frage ist: "Erkenne die Krise (sollte sie kommen), ihre Ursache, ihr Wesen, verstehe die Zusammenhänge, reflektiere Dein Handeln und das des Partners, eure Motivationen, Bedürfnisse, Impulse." Dies ist die Antwort, die wirklich "Lebenshilfe" ist - nicht aber ein kurzer Blick auf zukünftige Ergebnisse einer Sache ohne jede nähere Benennung irgendwelcher Hintergünde.

Bei Tarot-Karten mag es sich anders verhalten. Vielleicht waren sie mir darum schon immer unsympathisch.

Jeder hat seine Mittel, nicht jeder hat denselben Zugang zu diesem oder jenem. Karten sind aber etwas für Leute, die unzufrieden mit knappen Ergebnissen sind, die Situationen hinterfragen und deren Stärke eher die Analyse ist. Karten sind etwas, womit man sehr aktiv arbeiten muss - und dies wiederum erfordert eine jahrelange Auseinandersetzung mit tiefenpsyxhologischewn Aspekten, zu der nun einmal nicht jeder Lust und Ausdauer hat.

Gerade WEIL ich aber hier auch mit sehr psyxhologischem Hintergrund arbeite und beruflich Einblick in die psychologische und persönliche Entwicklung von Teenagern und Jugendlichen habe, kann ich gerade jungen Mädchen in (oder am Ende) ihrer Puibertät keine Orakel an die Hand geben, das nicht gleichzeitig auch gründlich analysiert.

Je weniger die Dinge für einen Menschen mit eigenem Auge und Verstand überblickbar und sichtbar sind, desto eher fördert die Methode auch psychische Abhängigkeiten - da einem hier dann nichts anderes übrig bleibt als zu glauben.

Hier nehme ich meine Verantwortung sehr ernst - und sehe das psychologische Problem auch in der allgemeinen Tendenz, jungen und/oder auch sehr "naiv-gläubigen" Leuten mediale Methoden mal eben so zum spontanen do-it-yourself-Hausgebrauch anzubieten.

Es gibt Mädchen, die können keinen Jungen mehr näher kennenlernen, ohne 10 Mal am Tag die Sache auszupendeln oder irgendwelche "Tageskarten" zu ziehen, die sie dann aber gar nicht deuten können und die sie verunsichern und irre machen. Hier verliert ein Mädchen jedes gesunde Bauchgefühl - in einer sensiblen Lebensphase, in der sie es im Gegenteil trainieren und einsetzen sollte, damit sie es als erwachsene Frau dann zur Verfügung hat.

Ich halte es für besser, Menschen ganz konkrete und umfassende Einblicke zu geben, damit sie nicht "glauben" müssen, sondern selbst ein sicheres Gefühl dafür haben, ob die genannten und beschriebenen Dinge mit ihrer konkreten Situation zu tun haben oder eher nicht. Orakel fördert unter Umständen Sucht und Glauben - und wenn es damit schief geht, auch immer weitere Ängste. Darum bevorzuge ich die Karten, denn sie sind ein Werkzeug zur Analyse - und, was viele nicht zur Kenntnis nehmen möchten: Sie sind KEIN Mittel, mit dem man in erster Linie Zukünftiges erfragt.

0
@MissMarplesGown

Ohne näher auf einzelne Passagen Deiner Ausführungen einzugehen kann ich insgesamt klar daran erkennen, dass Du das IGING kaum mehr als vom Hörensagen kennen kannst.

Du betonst, dass Du keine ergebnisorientierte Zukunftsvorhersagen machst, sondern die momentane Situation analysierst. Genau dies ist beim IGING ebenfalls der Fall, nur dass es eben das eigene Unterbewusstsein ist, das nach der aktuellen Lage befragt wird.

Eine Stelle von Dir will ich doch noch zitieren und darauf Bezug nehmen:

Es ist die angebliche Bestimmtheit, die ein Gefühl von Ohnmacht und Ausgeliefertsein hervorruft.

Das IGING heißt nicht umsonst "Das Buch der Wandlung". Da gibt es keine angebliche Bestimmtheit und darum kann durch das IGING auch kein Gefühl von Ohnmacht oder Ausgeliefertsein hervorgerufen werden.

So wie das IGING geschrieben ist, wird es garantiert niemanden süchtig machen! Oder anders gesagt, wer unbewusst auf der Suche nach so einer Sucht ist, findet niemals zum IGING, sondern vielleicht zu einer der teuren Astrologiehotlines!

Liebe Grüße, Martin

0
@Mannimanaste

Alles, was nicht bewusst durchschaut und nachvollzogen wird, aber über das eigene Lebensglück den Daumen heben oder senken wird, kann hier süchtig machen. Wir reden nicht von lebenserfahrenen Leuten, sondern von jungen Teenagern mitten in der Pubertät und auf der drängenden Suche nach persönlicher und emotionaler Sicherheit.

Das eigene Unterbewusstsein erklärt allein für sich einer 15-Jährigen mit Sicherheit nicht annähernd so viel (und so verständlich) wie ein begleitendes Gespräch mit einem erfahrenen, erwachsenen Menschen. Wann und auf welche Weise überhaupt das Unterbewusstsein zu ihnen "spricht" und wie sie dies verstehen und werten sollen, dazu sind die meisten jungen Leute eher sehr überfragt. (Frage eine 17-Jährige mal, wie konkret sie das wahrnimmt und ob ihr dies reicht!) Hierzu müssten sie erst einmal irgendwelche bewussteren Erfahrungen über längere Zeiträume gemacht haben, um die Dinge auch klar einsortieren zu können, dies gibt ihr Alter aber noch gar nicht her.

Auf GF können wir lesen, dass Teenager regelmäßig nicht verstehen, wenn sie allein experimentiert haben, egal womit. Es braucht eine "Übersetzung" - in eine konkretere Sprache, die sie verstehen, nachvollziehen können.

Du kennst Mädchen offensichtlich nicht: Sie wollen, was die Liebe betrifft, klare Antworten und detailierte Erklärungen zu sehr individuellen Dingen und Themen haben. Die sie sich - mit egal welcher Methode - aber noch nicht selbst geben können. Ihre Vorstellungen davon, wie Liebe und Beziehung überhaupt "funktionieren", sind noch eher romantischer Art - und auch Lebensproblematiken und die aktive Arbeit daran sind noch keine vertrauten Themen. Da ist oft auch mit aus reifer Sicht verfassten Bedeutungen und Texten so ganz allein noch nicht viel anzufangen, es bleiben immer Fragen offen.

Was immer eine Methode ihnen "Wahres" vermitteln könnte, sie würden es in ihr noch unreifes Bild von der Sache einordnen, nicht aber in die Dinge, wie sie tatsächlich und sachlich betrachtet liegen. Mit anderen Worten: Die Reflektion funktioniert noch nicht, weil allgemeine Reife fehlt und die Hormone die emotionale Welt in dieser Lebensphase zu stark beeinflussen. Die Wahrnehmung pubertierender Teenager ist "verromantisiert", emotional Belastendes und Angstauslösendes (Trennungs- und Liebesverlust-Ängste) wird weggeschoben, Auseinandersetzung mit angstauslösenden Themen bracht daher sinnvolle Begleitung, damit Botschaften und Analysen - woher auch immer - überhaupt angenommen und entsprechend eingeordnet werden können.

Wir können hier durchaus unterschiedlicher Ansicht bleiben, das ist kein Problem. Es gibt hier unterschiedliche Blickwinkel. Ich betrachte diese Dinge sehr aus pädagogischer und psychologischer Sicht. Als Pädagogin fühle ich mich hier den jungen Menschen (und ihren Eltern, da ihre Kinder noch nicht volljährig sind), verpflichtet und nehme die Verantwortung sehr ernst, die sich aus dem Umgang mit diesen Dingen jungen Menschen gegenüber automatisch ergibt.

Ich habe inzwischen rund 27 Jahre Erfahrung im Kartenlegen - und weiß aus der Pädagogik, aus 22 Jahren Erfahrung mit eigenen Kindern UND aus der Begegnung mit jungen Leuten bezüglich Reflektionsgesprächen, wo bei ihnen die Limits sind - und dass es daher eine ganz andere, erklärende Gesprächsführung braucht - anstatt igendwelcher Analyse- oder Orakel-Mittel, mit denen man sie allein ins "Kinderzimmer" schickt.

Vielleicht dies noch: Ich vertete absolut nicht, was Lines anbieten (nur da Du diese erwähnst) und wie man dort arbeitet - ich lege auch Karten anders, wie man es von dort kennt. Im Gegenteil: Meines scheint eher ein klares "Gegenangebot" zu sein. Dass Lines die Sucht von Kunden enorm fördern, ist mir sehr bewusst. Dies ist es, was ich daran am allermeisten verurteile. Darum betone ich stets, dass es KEIN fertiges Schicksal gibt (wer dies verstanden hat, kann und muss seine Verantwortung für sein Leben wieder selbst in die Hand nehmen u. wird unabhängig von Kartenlegern und Co.) - und dass es in meinem Beratungen KEINE Bedienung knapp gestellter Fragen gibt, die sich überwiegend nach Ergebnissen und Zukünftigem ausrichten, sondern eine Reflektion der bestehenden und vergangenen Dinge - die dazu befähigt, selbständig und allein eigene Entscheidungen zu treffen - nur womöglich sicherer und besonnener als zuvor.

Erwachsene Menschen sind für sich selbst verantwortlich, müssen wissen, worauf sie sich einlassen und tragen auch für etwaige indiviudelle Folgen die alleinige Verantwortung. Bei Teenagern ist dies anders zu werten. Ich finde es absolut korrekt, hier lieber etwas kritischer und vorsichtiger zu sein als zu unkritisch. Auch 18- jährige schlackern in analytischen Beratungen zumeist mächtig mit den Ohren - wie sollten sie dies oder Vergleichbares dann mit einer ihnen nicht vertrauten Methode allein managen. Wenn es um ihre am meisten angstbesetzten Lebensthemen und nicht um irgendwelche "Jux-Orakelei" geht, sollten sie Anleitung und Begleitung haben.

0
@MissMarplesGown

Oben sehen wir nun den von der jungen Fragestellerin als "Best-Of-Antwort" gekürten Beitrag. Dies meinte ich mit "Reflektionsvermögen - hier werden nicht einmal inhaltliche Widersprüche zur Kenntnis genommen, da es allein darum ging, Ängste niedrig zu halten bzw. zu dämpfen und Sicherheitsbedürfnisse zu füttern. Sie war in der Lage, eine Frage zu formulieren, aber sie war zu jung für die komplexeren Antworten.

DARUM funktionieren keine Methoden - nicht IGING, nicht Karten, nicht sonstwas - in den Händen junger und unerfahrener Leute. Sie sind in emotional berührenden Dingen noch längst nicht selbständig reflektionsfähig und agieren und beurteilen überwiegend entsprechend eigener Wünsche und psychischer Bedürfnisse. Anderes wurde hier weder verstanden, noch war es zum Thema wirklich von Interesse.

Was sagt die Antwort, die sie bevorzugt? Medialität in jeder Form ist gleich Astro-TV-Spinnerei, die Wahrsagerin hat (unbekannterweise) sowieso gelogen und betrogen und ist doof - und Witze sind hier angesagt.

Da kann man nur einen fröhlichen Reifeprozess wünschen. Irgend jemand (wahrscheinlich das Leben) wird ihr beibringen müssen, dass zum Zusammenbleiben Schwüre, Versprechen und gute Vorsätze absolut nichts taugen, sondern dass man hierzu echte Kompetenzen zum Führen von Beziehungen erlangen muss - und dass dies richtige Arbeit ist - und dass dies das Einzige ist, was zum Vorbeugen von Krisen tatsächlich helfen kann... und selbst hier auch längst nicht immer. Wer liebt, kann verletzt werden - wer das Risiko nicht tragen möchte, kann nicht lieben. Es gibt nun einmal keine Sicherheit, keine Garantie auf ewig, nur Vertrauen und Bemühen.

Martin, Du hast Recht: Ich weiß kaum etwas über das IGING. Mir ging es um Reflektion, die BEGLEITET wird - da Du ihr dies zunächst als "Do-it-Yourself.Mittel" empfohlen hattest, Karten ebenso. Ich fände es gut, wenn manche Leute Karten niemals anfassen würden... Jede Methode ist schlecht in den falschen Händen.

0
@MissMarplesGown

EDIT am Beginn:

Dein letzter Beitrag hat sich mit meinem folgenden überschnitten. :)

Okay, ich versuche es noch mal auf den Punkt zu bringen, wo ich mich von Dir bislang nicht verstanden fühle:

Du hast auch diesmal das IGING nicht erwähnt. Offensichtlich liege ich richtig mit meiner schon gemachten Annahme, dass Du es eher nur vom Hörensagen kennst, wenn überhaupt.

Und das IGING als Möglichkeit für die Fragestellerin zu überprüfen, was ihr eigenes Unterbewusstsein sowohl zu der leider schon mitgeteilten Aussage der Wahrsagerin der Mutter, als auch zur Frage wie es um ihre (die der Fragestellerin) Liebesbeziehung geht, zu befragen, war meine Haupt-Absicht mit meiner Antwort. Gleichzeitig wollte ich ihr mit den beiden Beispielen "Tarotkarten" und "Konchen-Werfen bei Moby-Dick" auch noch verdeutlichen, wie das IGING eigentlich funktioniert, und dass dabei gar nichts Übernatürliches oder Mystisches ist.

Alles, was nicht bewusst durchschaut und nachvollzogen wird, aber über das eigene Lebensglück den Daumen heben oder senken wird, kann hier süchtig machen.

Siehst Du, genau das macht das IGING eben nicht! Es hebt oder senkt den Daumen gerade nicht über das eigene Lebensglück! Es gibt keines der 64 Zeichen des IGING, welches nicht eine super taugliche Basis-Situation für das mögliche eigene Lebensglück wäre. Aber je nach dem, welches Zeichen es ist, werden unterschiedliche Wege beschrieben, die von der Ausgangslage, die das Zeichen beschreibt, am einfachsten und sichersten in die Richtung des eigenen Lebensglücks führen.

Aber letztlich ist das an dieser Stelle alles nicht mehr wichtig, denn die Fragestellerin hat durch @Volker79s Antwort offensichtlich ihre Angst vor der in mehrerlei Hinsicht idiotischen Aussage der Wahrsagerin ablegen können. Und da Angst das Gegenteil von Liebe ist, bedeutet das die beste Voraussetzung dafür, dass der gemeinsame Wunsch von ihr und ihrem Freund, die Beziehung glücklich und lange weiter zu führen, Wahrheit werden kann. :)

Gruß, Martin

PS: Als ich das IGING kennen lernte, war ich zarte 17. Ich hatte allerdings einen einige Jahre älteren Freund, der mir das IGING vorstellte, zeigte und erklärte, wie man die Zeichen mit den Schafgarbenstängel ermittelt, und der mir anhand des von mir zuerst ermittelte Zeichens erklärte, wie man die Texte zu den Zeichen lesen verstehen und einordnen sollte. Dieses Angebot mache ich hiermit natürlich jedem, der das IGING kennen lernen möchte. Einfach PN an mich schreiben. Ich hätte das der Fragestellerin in meiner Antwort vielleicht gleich mit anbieten sollen, wollte aber nicht so wirken, als würde ich sie zu irgend etwas überreden wollen.

0
@Mannimanaste

Es gibt keines der 64 Zeichen des IGING, welches nicht eine super taugliche Basis-Situation für das mögliche eigene Lebensglück wäre.

Gerade auch bezüglich der unreifen Erst-Liebesbeziehungen von Teenagern KANN es nur eine unrealistische Darstellung der Dinge des Lebens sein, die hier zu 100 % nur glückverheißende Basissituationen anbietet. Das Leben ist nicht gedacht, von Glück zu Glück zu hüpfen. Menschen brauchen nicht vor allem die Traumhochzeit mit dem Sandkastenfreund und ewig anhaltende Harmonie, sondern diverse Lebenserfahrungen in vielfältigen Situationen und mit unterschiedlichen Beteiligten - um fit zu werden für die Bewältigung ganz unterschiedlicher Krisen und Konflikte, die das Leben IMMER bescheren wird.

Hier wurde schon mehrfach geschrieben, dass Beziehungen von Teenagern aus völlig nachvollziehbaren Gründen sowieso bereits eine hohes Potenzial zum Scheitern mitbringen. Dies entspricht den Tatsachen.

Siehst Du, genau das macht das IGING eben nicht! Es hebt oder senkt den Daumen gerade nicht über das eigene Lebensglück!

Nein, das tut es nicht - ich habe mich hier wohl nicht deutlich ausgedrückt. Weibliche Teenager suchen in der Liebe nach klaren Aussagen, sie wollen entsprechend der "Prophezeihung" ganz konkret wissen: "Wird es nun zur Trennung kommen oder nicht?" Und sie testen dies mit jedem Mittel, das sie kennen, so lange, bis sich die Antwort nicht nur einmal, sondern mehrmals bestätigt hat.

SIE SELBST suchen nach dem Daumen, der ihr Gück bestätigt oder eben nicht. Und wenn eine Methode zu "relativ", zu allgemein oder zu freundlich wirkt, suchen sie nach weiteren Methoden, bis sie eine gefunden zu haben meinen, die innen klipp und klar sagt: Schwarz oder Weiß, Himmel oder Hölle, ja oder nein.

Pubertierende Mädchen NEIGEN zu Orakeln - umso mehr, je jünger sie sind. Und wenn eine Methode dies nicht bedient, dann MACHEN sie diese dazu. Ich weiß, wie häufig junge Mädchen auch im Umgang mit den Karten so oft legen, bis sich ihnen das zeigen, was sie wünschen.Da werden auch Karten einfach uminterpretiert, Aussagen ignoriert, Positionen nicht berücksichtigt und Zusammenhänger verleugnet. Ist die Aussage nicht sympathisch, wird neu gefragt, neu gelegt. Man presst dem Mittel hier die "nervenberuhigende" Antwort ab, die man braucht. Dies IST Unreife im Umgang mit medialen Mitteln, egal, mit welchem. Sie händeln es mit anderen Mitteln nicht anders.

PS: Als ich das IGING kennen lernte, war ich zarte 17. Ich hatte allerdings einen einige Jahre älteren Freund...

Genau. Und, ganz wichtig: Du hattest einen "Begleiter". Glaub mir, sie ist jünger.

Und die Antwort oben ist NICHT gut genug, nur weil sie ihr (auf völlig unsachlicher Basis!) die Angst zu nehmen scheint. Sie hätte eine bessere Auseinandersetzung mit dem Thema und Beruhigung auf wesentlich sachlicherer Ebene haben können. Sie muss SEHR jung sein, dass sie mit allem ausser Witzen und Voruteilen zum Thema offenbar überfordert ist.

Über die "Wahrsagerin" wissen wir tatsächlich einzig, dass sie der Mutter gegenüber eine Aussage zur Liebesgeschichte der Tochter gemacht hat. MEHR und ANDRERES wissen wir nicht über sie. Dass man sie trotzdem so dermaßen bereitwillig auch für Dinge verurteilt, die wir nicht wissen, mag daran liegen, dass man vermutet, sie könnte KARTEN verwendet haben, nicht wahr.

In diesem Thread herrschen offenbar Vorurteile insbesondere gegen Karten und Kartenleger. Ich bin Kartenlegerin. Und gleichzeitig offenbar die Einzige hier, die einer Minderjährigen GAR keine mediale Methode mal eben so an die Hand geben würde. Erst Recht nicht, weil sie hier bereits mehrfach aufgefordert war, ihr Alter zu nennen und dies aber nicht tut.

Ich bringe auch einer 18-Jähigen noch nicht das Kartenlegen bei. Weil ihr auch mit 18 in der Regel noch alle Grundlagen fehlen, diese komplexen Dinge korrekt einzuordnen und verantwortungsvoll damit umzugehen. Es fehlt schlichtweg weiterreichende Lebenserfahrung in den meisten Themen des Lebens, es fehlt das "Raster", in das die Bedeutung / Symbolik bei der Interpretation der Karten aber eingebettet werden muss.

Mit dieser strengeren und kritischeren Haltung bezüglich der Heranführung an solche Dinge stehe ich unter denen, die sie verwenden, aber wohl weitgehend allein da. Ich lege auch 17-Jährigen keine Karten und nehme keine GF-Freundschaften mit Teeagern an, die sich Auskünfte und Anleitungen in Sachen Kartenlegen versprechen. Alle Dinge haben ihre Zeit und manche Dinge sind kein Spielzeug, sie brauchen persönliche Reife. Und die ist hier eindeutig nicht vorhanden, da hilft auch keine Anleitung. Reife geschieht im Menschen selbst, man kann sie nicht aus dem eigenen, reiferen Fundus per Erklärung herüberreichen.

0
@MissMarplesGown

Wie Du schon selbst sagtest, es macht nichts, wenn wir verschiedener Meinung bleiben. Nur soviel noch zum IGING, denn das will ich so nicht stehen lassen, wie es jetzt unwidersprochen da steht:

Gerade auch bezüglich der unreifen Erst-Liebesbeziehungen von Teenagern KANN es nur eine unrealistische Darstellung der Dinge des Lebens sein, die hier zu 100 % nur glückverheißende Basissituationen anbietet.

Da hast Du mich falsch verstanden. Das IGING bietet mit den 64 sehr unterschiedlichen Zeichen keine zu 100% glücksverheißende Basissituationen an. Ich wollte nur folgende Dinge sagen:

  • Die Zeichen werden in der von mir genannten Version des Buches nicht nur als der überlieferte recht kurze Grundtext präsentiert, sondern es ist eine Beschreibung desselben dabei ist, die eine Art Übersetzung (nicht wörtlich, sondern sinngemäß) für unser westliches und modernes Denken darstellt. Das ist quasi schon der von Dir geforderte Begleiter in Schriftform.
  • Auch wenn in manchen Zeichen vor akuter Gefahr bei bestimmtem Verhalten gewarnt wird, so wird auch immer ein Alternativ-Verhalten beschrieben, mit welchem man trotz dieser manchmal eher ungünstigen Ausgangslage das Beste daraus machen kann, und schließlich wieder zu anderen und vielleicht auch günstigeren Ausgangslagen findet.

Bei mir stand einmal in einer für mich schlimmen Situation, in der ich nicht genau wusste, ob ich mich nun dem, was ich fürchte stellen sollte, oder erst mal lieber nicht, folgender Satz in dem von mir damals ermittelten Zeichen:

"Das einzige, was in solche Lage übrig bleibt, ist in engstem Kreise sich zu wahren."

Und das war damals der Hinweis den ich brauchte und auch genau die Antwort auf meine Frage, die ich meinem Unterbewusstsein mittels des IGING gestellt hatte. Kaum hatte ich diesen Satz gelesen, war mir klar, dass dies die richtige Vorgehensweise ist, was sich später voll und ganz bestätigte! :)

Gruß, Martin

0

GLAUB DAS AUF KEINEN FALL !!!!!!!

Wenn du es glaubst, dann wird es auch so kommen, weil du dann unterbewusst die Gegenwart so beeinflusst, dass es passiert. Auf Wahrsagerei sollte man nichts geben. Es hat auch schon mal ein Wahrsager gesagt, dass Hoffenheim Meister wird, in der Saison als sie so gut waren und Herbstmeister geworden sind.. und sind sie's geworden......ALSO

Hier vielleicht einmal eine Antwort von einer Kartenlegerin:

Zunächst musst Du wissen: Egal, was die Wahrsagerin Deiner Mutter dazu sagt: Es gibt kein fertig und fest vorgeprägtes "Schicksal".

Eine Wahrsagerin (nehmen wir hier einmal an, sie hat tatsächlich irgendwelche ernstzunehmenden Fähigkeiten) kann nicht aussagen, was Dir oder sonstwem zukünftig unabänderlich "blühen" wird, so als würde sie Zukünftiges von einer Art "Lebenspinnwand" ablesen, das dort angetackert ist. Was über zukünftige Entwicklungen gesehen werden kann, ist als Tendenz zu werten - und das bedeutet, dass hier immer auch die Möglichkeit besteht, die Weichen anders zu stellen, sich anders zu verhalten, andere Entscheidungen zu treffen und die Dinge zu ändern.

Nicht immer gelingt dies wirklich, nicht in jeder Sache ist dies möglich - und manchmal ist es auch nicht von Vorteil, das Eintreffen solcher Tendenzen zu verhindern, da sich oft erst auf den zweiten Blick zeigt, warum z.B. eine Trennung letztlich gut oder nötig sein könnte - aber es ist generell möglich, hier mitzusteuern, da wir unser Leben letztlich selbst leben und es stets unsere Entscheidungen sind - in denen unsere Freiheit liegt, unser Leben selbst aktiv in die Hand zu nehmen. Wir werden nicht willenlos "gelebt", wir leben selbst und frei.

Es richtet regelmäßig Schaden und Konflikte im Verhältnis zwischen Müttern und ihren (jugendlichen) Kindern an, wenn die Mütter so überaus neugierig auch nach den privaten Angelegenheiten ihrer Töchter und Söhne fragen.

Hierzu gebe ich z.B. einer Kundin nur dann Auskunft, wenn ernsthafte Sorgen bestehen und die Mutter wissen möchte, wie sie eine besorgniserregende Situation mit ihrer Tochter einzuschätzen hat, ob diese z.B. gefährdet ist etc. - KEINE Auskunft gibt es von mir aber, wenn sie nach der Liebesbezeihung der Tochter fragt oder diese in ihrem Kartenbild mit dabei liegt. Dies lasse ich dann aus und erwähne es nicht, auch wenn ich ansonsten der Meinung bin, dass es mir nicht zusteht, hier für eine Fragende zu entscheiden, welche Information ich ihr geben soll und welche nicht.

Ich erlebe sehr oft, dass Kunden (auch Männer übrigens) beim "Wahrsagen" plötzlich keine Privat- und Intimsphäre der ihnen nahestehenden Menschen mehr wahrnehmen und meinen, hier könne hemmungs- und grenzenlos Einblick zu jedem Thema genommen werden. Zwischen Eltern und Jugendlichen wird dies aber als absoluter Vertrauensbruch und Übergriffigkeit gewertet und ich unterstütze hier in jedem Fall die jungen Leute.

Wenn Mütter mich nach den Liebesbeziehungen ihrer Töchter fragen, biete ich ihnen an, die Tochter selbst und allein zu beraten und sie dann entscheiden zu lassen, ob sie ihrer Mutter in das Ergebnis Einblick gewähren möchte. Meistens ist das Thema damit erledigt. ;-)

Auch Jugendliche haben selbstverständlich ein Anrecht auf ihre Privatsphäre - gerade auch vor der Mutter. Die Mutter ist selbst für ein gutes Vertrauensverhältnis zu ihrer Tochter verantwortlich und ich unterstütze nicht, dass Mütter "mediales Handwerk" missbrauchen, um einen ungefragten oder gar verweigerten Blick in die Liebesbeziehung der Tochter werfen zu können.

Es kann nicht sein, dass "Wahrsager" hier Müttern den Blick tief in das Privatleben ihrer Tochter bieten, ohne dass die Tochter hier ihr Einverständnis gegeben hat oder auch nur davon weiß oder wissen wird. Wenn Töchter reif für Liebesverhältnisse und Langzeit-Beziehungen mit jungen Männern sind, kann eine Mutter (die ja selbst ebenfalls Wahrsager-Dienste nutzt) ihrer Tochter auch zum Nikolaus oder Geburtstag ein 5er-Kärtchen für eine gute Wahrsagerin und für den eigenen Bedarf schenken - und sich ihr gegenüber so vertrauenswürdig verhalten, dass die Tochter ihr dann auch sagen kann und mag, was dort womöglich ausgesagt wurde.

Du siehst: Ich bin hier ganz auf Deiner Seite. Wenn Du magst, zeige Deiner Mutter diesen Text doch einfach einmal zum Nachdenken.

Mütter von jungen Leuten (ich bin ebenfalls eine!) dürfen nicht um jeden Preis die Grenzen ihrer beinahe erwachsenen Kinder übertreten und über deren Angelegenheiten verfügen - und "Wahrsager" sollten sie hier auch bremsen und darauf aufmerksam machen. Viele "Wahrsager" wissen gar nicht, wie massiv und stimmungsverändernd ein solcher "Ausblick" auf die bestehende Liebesgeschichte, mag er nun stimmen oder nicht - auf ein junges Mädchen wirkt. Es kann sehr verstörend sein, plötzlich und ungefragt derartige Einblicke vermittelt zu bekommen, wenn man diese selbst nicht gewünscht und gesucht hätte - und die Folgen trägt dann das Mädchen allein, denn sie muss damit klar kommen.

Deine Mutter hat Dir die unbeschwerte Freude an Deiner Liebe, das Vertrauen in die Beständigkeit eurer Beziehung und Deinen Optimismus versaut. Das war unfair und unrecht, es stand ihr nicht zu.

Dies sind die Dinge, die gemeint sind, wenn man davor warnt, dass der Besuch bei Wahrsagerinnen und Co. sich negativ auswirken kann.

Bitte mehr Verantwortung, Wahrsager u. Mütter!

Wwow danke dast du mir so tolle Ratschläge gibst!! :) Aber ich möchte dich noch fragen: wenn es wirklich wahr sein sollte was die meiner mutter erzählt hat. Wie kann ich dieses eintreffen verhindern??? Ich liebe ihn so sehr und will ihn nicht verlieren

1
@Drachenfreundin
Wwow danke dast du mir so tolle Ratschläge gibst!! :)

Es ist nicht ein einziger Ratschlag dabei. Es ist lediglich Information. :-))

Wie kann ich dieses eintreffen verhindern???

Ich kenne Dich nicht, kenne Deinen Freund nicht, die Umstände und das "Klima" innerhalb eurer Beziehung ebenfalls nicht - und nicht die Hintergründe der Krise, die da dann eventuell eintreffen wird - oder auch nicht. Dazu weiß hier niemand eueren "Reifestand".. .bist Du 15? 18? 22? Das ist wichtig für jede Einschätzung!

Hierzu kann Dir niemand im Net mal eben Antwort geben, erst recht nicht zu diesem Zeitpunkt.

Medialität ist keine "Magie". Hier gibt es daher auch gar keinen Tip, kein Rezept, keinen Zauber, keinen "Trick", wie man in so jungen Beziehungen Krisen vermeiden und Trennungen verhindern könnte.

Krisen und Trennungen in so jungen Beziehungen sind dazu DA, dass man an ihnen Erfahrungen macht und lernt - über sich selbst, über eigene und fremde Bedürfnisse, über Grenzen und Konflikte und deren Bewältigung, über Kompromisse und Wandel von Gefühlen, über den Umgang mit Schmerz und Verlust, über die Verarbeitung von Trennung, über das Wieder-Aufstehen, nachdem man den Karren gegen die Wand gefahren und die Liebe verloren hat.

Fähigkeiten und Kompetenzen für das Führen und das Gelingen von Beziehungen erlernt man nicht mit 17 (und nicht im Internet per Tip!), sondern in Jahrzehnten und per persönlicher Erfahrung. Jede Beziehung ist immer auch "Übungsbeziehung" - und manche "Fehler" macht man auch immer wieder, diese Dinge brauchen ihre Zeit.

Und: Erst muss die Krise überhaupt da sein, dann kann man sie sich ansehen.

Betrachte Deine Liebesgeschichte bitte nicht als romantisches "Schicksalsding" in Deinem Leben, das nun ein "Zauber", ein Rat, eine vorbeugende Aktion irgendwie schützen könnte - sie ist es nicht.

Ihr werdet eure Konflikte haben (wie buchstäblich alle Menschen in allen Beziehungen) und daran lernen - oder auch nicht. Und wie reif ihr eine Krise dann managen könnt, wenn ihr sie durchlebt, das wird sich zeigen. Keinen jungen Menschen hat jemals ein einzelner, theoretischer, trockener Ratschlag im Net aus emotionalem und beziehungsmäßigem Schlamassel heraus gerettet.

Nur Erfahrung, Reflektionsbereitschaft und ausreichender Wille sowie Liebe (NICHT jedoch Abhängigkeit oder Angst) auf BEIDEN SEITEN zugleich würde hier etwas bringen. Das ist persönliche Entwicklungsarbeit (auch bei ihm!!).

Und wenn Du auch in allem noch so patent wärst: Wenn er in diesem Moment seine 50% zum Gelingen nicht beiträgt, kannst Du Dich auf den Kopf stellen - Du wirst nichts bewegen können und die Sache geht euch kaputt. Dasselbe, wenn einer von beiden einfach nicht mehr will.

Es wird Zeit, und einmal Dein Alter zu verraten - man weiß nicht einmal, auf welchem "Level" man mit Dir reden müsste - oder wie man sich eure Beziehung überhaupt vorstellen muss. Bitte jetzt NICHT inhaltlich über die Beziehung schreiben - dies würde ebenfalls nichts daran ändern, dass man Dir hier zur Verhinderung einer eventuellen zukünftigen Trennung buchstäblich nichts sagen kann.

0

Mal ehrlich, wie alt bist du denn? Die meisten Beziehungen halten eh nicht, also stör dich nicht daran, was die "Wahrsagerin" vorausgesagt hat

Sei glücklicv so lange es geht - mit ner Trennung muss du trotzdem rechnen. Aber Wahrsager kann man nicht immer glauben (:

Höre auf deine Gefühle ♥ so jemand kann sich täuschen.

Vergiss Wahrsagerinnen. Das einzige, was die exakt wahrsagen können, ist der Zuwachs auf ihrem Konto.

Du glaubst echt an solchen Wahrsager schrott? Das ist doch nur Geldabzockerei!

Glaub einfach an dich.

Was möchtest Du wissen?