Weisheitszahn OP wie schmerzhaft 1-10 (örtliche Betäubung)?

12 Antworten

Mir wurde Dienstag mein Weisheitszahn unten links gezogen. Der steckte allerdings tiefer in meinem Kiefer drin als angenommen. Das Ziehen hat ca. ne halbe Stunde gedauert, weil ich so kompakten Knochen ringsum habe und der Zahn einfach nicht raus wollte. Er war wie ein Pilz, hatte zum Glück noch keine richtigen Wurzeln. Während des Ziehens war ich total tiefen entspannt und habe nur Druck gemerkt. Die Wunde allerdings ist ziemlich gross und musste genäht werden.Hatte zuerst auch Angst, aber jetzt nicht mehr.

Die Schmerzen danach waren schon sehr unangenehm. Ich bin ziemlich empfindlich, kann aber auch fiese Schmerzen aushalten. Nur dass ich nicht essen kann, nervt etwas. Ich nehme Ibus und Arnica, trinke viel Kamillentee und hab die ersten Tage nur gekühlt. Dadurch habe ich keine grosse Schwellung bekommen.

das ist gut, um so mehr wundert es dich nachher, dass es weniger schlimm ist, als du es dir jetzt ausmalst.

Guck mal Stichwort Arnika Kügelchen und schaue, ob du da ein bis zwei Tage vorher diese reichlich nimmst. Gibt es in Apotheke. Arnika Kügelchen ist eines der wenigen homoöpathischen Mitteln, die BEI MIR helfen. Bzw. geholfen haben.

Und dann stelle Kühlmittel bereit. Auch das lindert und hilft zu weniger dicke Backe.

Aber das bekommst du beim Arzt mitgeteilt. Nur das mit den Arnika Kügelchen nicht....

Genau, weil Homöopathie nicht über den Placebo Effekt hinaus wirkt. Aber wenn der hilft, dann ist einem auch schon geholfen :)

1
@User16499

Also Arnika hat aber tatsächlich schon bei weiteren Ungläubigen geholfen. Daher hatte ich auch den Iipp, von einer "Ungläubigen". Nun ich gehöre definitiv auch zu den Skeptikern. Alles andere war nämlich Humbug bei mir. Aber Arnika war gut. Wirklich.

0

Homöopathie ist schlichtweg Einbildung.

2
@verreisterNutzer

Homöopathie ist nicht gleich Homöopathie. Zum Glück gibt es Ärzte, die beide Richtungen vertreten. Das fatale an der Homöpathie ist, dass es viel zu viele Trittbrettfahrer gibt, die sich Homöopathen nennen und die den Leuten das Geld aus der Tasche ziehen.

Zum Glück gibt es auch die anderen, die die wirklich helfen können. Wenn die Homoöpathie alles nur Humbug ist, würden selbst Ärzte dies komplett ablehnen. Das tun aber etliche nicht mehr.

Nur der Laie erkennt oftmals nicht, was Humbug ist und was nicht. Das ist schade.

Wenn ich das mal umgekehrt sehe, kommt man mit der "richtigen Medizin" auch nicht weiter. Antibiotika ist nicht mehr das Allheilmittel, das es mal war. Aus verschiedenen Gründen nicht.

Weder der Glaube an die "Medizin" (im klassischen Sinne) selber, als auch der Glaube an Homoöpathie hilft weiter. Ein kritisches Hinterfragen hilt dann eher weiter und das Geltenlassen beider Richtungen auch.

0

Die Behandlung selbst ist nahezu 100% schmerzfrei. Unangenehm ist das Mund aufhalten und der Druck im Kiefer, während der Zahnarzt den Zahn löst, aber das lässt sich auch aushalten. In Deiner Skala würde ich eine 1-2 geben.

Am besten ist es immer zwei auf einer Seite ziehen zu lassen, damit Du die andere Seite zum Essen hast. Alles Gute für die Behandlung und keine Angst.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung

die OP war easy mit betäubung da war das schlimmste die geräusche wenn man den zahn aufbricht. aber das muss man anscheinend nicht immer, die Oberen waren ganz leicht zu ziehen.

die 4 tage danach fande ich da schon eher eine 11. Andere haben danach keine Schmerzen, aber das ist wohl immer unterschiedlich.

Ich bin jetzt auch beim 4. Tag und habe noch gut Schmerzen

0

Was möchtest Du wissen?