Webseiten erstellen nebenberuflich

4 Antworten

Mit Html und Css kommst du schon relativ weit, allerdings brauchst du auch das entsprechende Klientel, sprich die Projekte dürfen nur sehr klein und einfach von der Funktionalität sein. Was schwierig zu vermitteln sein wird, dass du für kleine Kunden deren Website programmieren willst, und diese aber dafür Geld ausgeben und trotzdem sich in den Händen eines Profis fühlen wollen. Du musst also etwas verkäuferisches Talent haben und vor allem auch eine einwandfreie Arbeit abliefern.

Java hat nichts mit Webprogrammierung zu tun. Nur Applets, aber die benutzt sowieso niemand. Du meinst wohl eher JavaScript. Das kann man schon gut brauchen, aber PHP kann mehr. Mit PHP solltest du dich schon vorher beschäftigen. Jedes Unternehmen will mindestens ein Kontaktformular und eine Newsletter-An- und Abmeldung auf der Website haben. Für beides brauchst du PHP. Außerdem kann man für viele Projekte auch Datenbanken (MySQL) brauchen. Auch hier brauchst du PHP, um SQL-Befehle auf den Datenbanken auszuführen.

Profis nehmen übrigens deutlich über 30 € Stundenlohn. Eher 60 € + USt., manchmal noch mehr.

Wie wärs mit "validierendem Lernen"? Du startest mit HTML und CSS Kenntnissen, versuchst erste Kunden zu gewinnen und findest raus auf was diese besonders wertlegen. Versuche das nicht nur für dich rauszufinden, sondern in irgendeiner Form auch beweis bzw. messbar zu machen. Anhand der neuen Kenntnisse kannst du dann darauf reagieren. Falls PHP und Datenbankkenntnisse für deine Kunden von Bedeutung sind, wirst du es dann früh genug feststellen und kannst etwas aus dieser Erkenntnis machen. Wenn diese das aber nicht benötigen hast du Profit erwirtschaftet ohne überflüssige Zeit in das Lernen investiert zu haben.

Denke auch dran, dass die Gewerbeanmeldung, Steuerabführung und Unternehmensgründung bedacht werden sollte bei der nebengewerblichen Tätigkeit.

Was möchtest Du wissen?