Wasserkocher: warmes oder kaltes Wasser verwenden?

10 Antworten

Ich nehme immer warmes Wasser. Dauert nicht so lange. Und nimm am Besten immer nur so viel Wasser, wie du brauchst. Zum Beispiel musst du die anderthalb Liter ja nicht wegen einer Tasse Tee kochen...

es kommt auch auf den Wasserkocher an.. manche schalten ab, wenn das Wasser siedet, andere schauen nach dem Füllstand und gehen nach einer bestimmten Zeit

Hat schon mal jemand daran gedacht ein Physikbuch (~8. Klasse) aufzuschlagen oder zu googeln & was heißt besser?

Wasser hat eine spezifische Wärme von 4.2 KJ/Kg - d.h. man braucht eine Energiemenge von 4.2 KJ = 4.2 KWs um 1 Kg (~1l) Wasser um 1 Grad zu erwärmen.

Angenommen man hat einen 1000 W Kocher und mal angenommen der Wirkungsgrad kann vernachlässigt werden... dann brauch man um 1 Liter Wasser um ein Grad zu erwärmen 4.2s.

Also würde jedes Grad, welches das Wasser wärmer ist Dir 4.2 s sparen.

(Bei leistungsfähigeren Kochern wird die Zeit natürlich kürzer; der Wirkungsgrad wird vermutlich so um 70-80% liegen -isolierte Kocher, eventuell sogar mit Tauchsiedereinsatz gehen vermutlich bis 95%).

Also schneller ist es immer, ob es günstiger ist hängt von den Randbedingungen ab (wo kommt das warme Wasser her). Wenn man mehr Geld als Zeit hat ist der Wasserkocher auf jeden Fall "besser".

Hat schon mal jemand daran gedacht ein Physikbuch (~8. Klasse) aufzuschlagen oder zu googeln & was heißt besser?

Warum sollte ich? ;-)))

Es geht doch wohl nicht um die Zeit-(die ist außer Frage) sondern die Energiebilanz.

1

Also ich benutze meistens warmes Wasser, zudem auch nur die Menge an Wasser, die ich wirklich brauche.

Kannst Du so handhaben, wie du lustig bist. Bis es kocht dauert es gleichlang. Kaltes Wasser spart Strom.

sprach der Kraftwerksbetreiber :o)

2

Was möchtest Du wissen?