Was war in der DDR besser damals, als es heute in der BRD ist? Gibt ja Millionen die sich zurücksehnen sol

16 Antworten

Ich bin Jahrgang 1966 und im Nordosten aufgewachsen. Zum Mauerfall war ich gerade mit meiner Ausbildung durch und hatte angefangen zu arbeiten. Mit der Zeit wird vieles verklärt. Wie auch aus anderen Zeiten. Aber ich bin auch der Meinung, dass es einiges gab, was es wert gewesen wäre, weiterzuexistieren. Was für viele aber wohl wichtig war, war das Gefühl der Zusammengehörigkeit, das jetzt doch oft fehlt. Aus welchen Gründen es auch immer entstanden ist. Es gab ein soziales Netz, ohne die große Lochweite, die man heute doch manchmal hat. Die Kinderbetreuung war, soweit ich weiß, für die Eltern kostenlos. Wir Kinder konnten ein bis zweimal in den Sommerferien ins Ferienlager fahren (bis 14 Jahre), in die Ferienspiele (im Hort bis zur 4. Klasse) gehen . Lebensmittel waren sehr günstig zu haben (zumindest Grundnahrungsmittel)und kosteten überall gleich. Der Arztbesuch war kostenlos. Es gab nur eine Krankenkasse und eine Versicherung, soweit ich weiß. In der Lehre bin ich für 1,10 Mark am Tag untergebracht gewesen und habe noch 3 Mahlzeiten am Tag bekommen. Wenn ich am Wochenende im Internat geblieben bin, weil die Heimfahrt sich nur an den langen Wochenenden lohnte, war eine Verpflegung im Internat nicht möglich und ich bekam deshalb sogar einen Anteil von diesen 1,10 ausgezahlt. Es gäbe sicher noch einiges aufzuzählen. Aber ich denke dafür ist hier nicht unbedingt der PLatz.

Die positiven DDR Errinnerungen in allen Ehren ,es ist wie mit meinen 

Erinnerungen meiner Eltern vor 1945 also in den 12 Jahren der NS Diktatur.

Mein Großvater durfte vom Betrieb mit einen Urlauberschiff kostenlos nach

Spanien über Mittelmeer  reisen.Oder der billige Landurlaub der BDM.

Und die Gemeischaft in den Wehrsportgruppen.Alle leben sie nicht mehr

aber ihre Erinnerungen.Und so hört sich das Ähnlich über die DDR an.

Pionierlager an der Ostsee,billige FDGB Plätze vom Betrieb und für tüchtige

Genossen eine Kubareise.Und Einheitspreise im Laden-Übrigens gabs die

auch die Einheitspreise Unter dem NS-Staat.Den beide Staaten haben ja was

gemeinsam im Namen:Sozialismus,der eine ist National,der Andere International.Und eingelocht wurde in beiden Staaten alle die den Mund

zu weit aufgemacht haben und die Ja -Sager hatten nichts auszuhalten den gings gut.Und von Verbrechen gegen die Menschlichkeit hattedie Mehrheit

auch keine Ahnung und die das Morden kannte haben sich wohl gehütet

etwas über KZ zu sagen. In der DDR gabs überhaupt keine politischen Gefangene denn das Regim lies den Begriff Politisch nicht zu.

Daher waren alle Krimminell nach der DDR Sprachregelung.

 

0
@Strassenkater

genau so ist es! Die Erinnerung verklärt manchen Schrecken. Für meine Mutter waren 12 Jahre NS Diktatur AUCH 12x Erdbeerzeit, 12x Sommerfrische bei Oma und Opa und Kamaradschaft im Jungvolk und beim BDM.

0

Der EVP (Einheitsverkaufspreis) - das war absolut Spitze - in einen Laden gehen und sich keine Gedanken darum machen zu müssen - im nächsten Laden wäre die Ware günstiger. Das Kinderbetreuungsprogramm dürfte um Längen besser gewesen sein als unseres heute ist. Altpapier, Glasverwertung u.ä. waren besser organisiert. Das stillende Mütter Milch in den Kliniken abgeben konnten - gegen Entgeld - fand ich gut - wäre vielleicht für manche Babys besser. Ich wünsche mir die DDR nicht mehr zurück - weil ich ein Wessi bin. Für mich persönlich wäre es nur negativ. Bin zwar mit der Mauer groß geworden - war aber sehr glücklich als sie fiel.

DH!!!! Ich war die beste Altpapiersammlerin in der Schule...;-))

0
@ETEAM

Meine Kumpels aus der Klasse und ich waren die besten Schrottsammler.

0

ja da muß ich zustimmen,man mußte nicht in 20 läden rennen um das eine oder andere günstiger zu bekommen, und verhungert sind wir auch nicht,auch wen es nicht immer alles gab,in den hort bin ich gern gegangen und hatte da viel spaß. Auch meine schulzeit fand ich besser,wenn ich das jetzt bei mein sohn seh, ich wünscht er hätte so mach ein Unterichtsfach zu meinen schulzeiten gehabt,was da für ein desintresse besteht,ist nur noch ein kopfschütteln für mich.die zeit zurück,jein

0

Deine Frage im ersten Satz ist relativ einfach zu beantworten. Besser war damals alles, was es heute nicht kostenlos/günstig gibt. Der genannte EVP war für gewisse Artikel gut, aber es gab nicht ALLES. Das konnten nur gewisse Leute kaufen. Satz 2, da fange ich an zu stutzen. Die Bevölkerungzahlen (ab in den Westen) sagen etwas anderes. Ich kenne keinen, der wieder tauschen möcht. Ich bitte um Nachsicht, wenn ich jemanden zu Nahe getreten sein sollte.

Auch die DDR hatte nicht nur schlechte Seiten, Ausbildung und Weiterbeschäftigung waren im Allgemeinen besser als heute.Ebenso das Schulsystem war besser organisiert.Was war mit der Umwelt: In meiner Heimatstadt in Halle,war die Saale so verschmutz das weise schäumige Fladen sich auf der Oberfläche befanden und kein Fisch mehr leben konnte und sie stank nach Chemikalien.Die Hausfasaden verschmutzt durch die Braunkohlenluft der Industriefeuerung. Man produzierte auf komm heraus ohne Rücksicht auf die Umwelt und der Gesundheit der Bevölkerung. Ein Leitender Arzt der Universitätsklink sagte mir damals 1988 "Eigentlich müssten wir unter den Umweltbedingungen hier in Halle-längst klinisch tot sein müssen." Das waren die Kehrseiten des ersten Deutschen Arbeiter und Bauernstaates.Alleine sich gegen diesen Schmutz zu beschweren brachte manchen Bürger in die Untersuchungshaftanstalt des MFS im "Roten Ochsen".Er wurde als Staatsfeind eingestuft. Das war ein Beispiel was mir nicht in der DDR gefiel.Gefallen hat mir der Einheitspreis in den Geschäften gefallen für die Alltäglichen Sachen.

In der Deutschen Demokratischen Republik gab es eine Diktatur die die Schwachen vor den Starken schützte und das war zutiefst menschlich.

Siehst Du diesen Staat nicht etwas zu Blauäugig? Er hat ja 40 Jahre die Chancen gehabt zu beweisen das er besser ist. Die Repräsentanten haben sich vom Volk isoliert und sich vorgespielt es sei gerecht wie sie regieren mit oder ohne Wahlfälschung .

0
@Strassenkater

Heute haben sich unsere "Repräsentanten" auch vom Volk isoliert und reden sich und anderen ein, unserem Volk gehe es doch gut.

1
@nokiland

Gegen das Heute können wir was tun-gegen das Gestern nichts mehr

das ist Geschichte.!!!

0

Diese Ironie gefällt mir, sie erschließt sich nicht ad hoc. Die Schwachen wurden eingesperrt, damit die Starken der Junta weitermachen konnten. Genial!

0

Was möchtest Du wissen?