Was versteht man unter der Datenbusbreite?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das ist wie bei der Autobahn: es gibt 2-, 3- oder 4-spurige Autobahnen. Und es gibt einen 32-bit oder 64-bit-Bus. das ist sozusagen das Fahrwegangebot für eventuell fließende Daten. Wie schnell die Daten dort fließen, ist eine andere Sache: 400 MZh, 600 MHz, usw.

Adressbus und Datenbus sind zwei unterschidliche in der Funktion Elektrischeleitungen. Die Anzahl der Adressleitungen gibt an wieviel Speicher vom System adressiert werden kann. So konnten die erste Prozessoren mit 16Bit Leitung 64KByte Speicher (Programminformation) adressiert werden. Heute mit dem Xeon Prozessor kann 144 GB adressiert werden. Der Datenbus lievert die Daten an Prozessor, Arbeitsspeicher und Peripherie. Datenbus kann 8, 16, 32, 64, 128 oder mehr Bit breit sein. Das ist abhängig von dem jeweiligem Betriebsystem. Zur Zeit 32 Bit oder 64 Bit. Heute unterstützen die Prozessoren die 64 Bit. Und können somit ein Befehl von 64 Bit in einem Tackt übertragen, was natürlich auch steigerung in der Geschwindigkeit mitsich bringt.

Die Datenbusbreite gibt die Anzahl der Leitungen an, die Daten (-bits) transportieren.

Über die Geschwindigkeit kann man nur bedingt eine Aussage machen. Ein 16Bit-PCI-Bus ist langsamer als ein 32-Bit-PCI, ein PCIe (seriele, also 1 Bit breit) ist aber viel schneller.

Was möchtest Du wissen?