was verdient man beim katzen züchten?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

also, bevor man rassekatzen züchtet und verkaufen kann, bzw. ein kater/katze zur paarung zugelassen wird, gibt es nicht nur ärztliche untersuchungen, gentests und co, sondern auch die zwingerzulassung, die gebühren, die du an den dachverband zahlst, die normalen kosten, die jeder hat, für futter, impfen, entwurmen, chipen, die kosten für die papiere und die wurfabnahme, die kosten, die du hast, damit du überhaupt derart teuer verkaufen kannst, wie ausstellungen plus die fajrtkosten dorthin, nicht jedes kätzchen, daß auf die welt kommt kann für den preis verkauft werden, sondern es gibt auch liebehaber nachwuchs, der nicht ganz dem standard entspricht und dann für ca 50% verklauft wird, die decktaxe für den kater, die anfahrtskosten fürs decken, die untersuchungen, wenn die katze trächtig ist, bei manchen rassen gibts vermehrt keiserschnitte, stat normaler geburt, usw. usf.

ja, man kann "verdienen" aber nur bei recht großen würfen. bei sehr kleinen, von bis zu drei kätzchen legt man immer drauf. bei ca 4-5 kätzchen, deckt man in etwa seine kosten, alles was darüber ist, kann als verdienst verbucht werden. da man aber nicht immer große würfe hat, fängt in der regel der verdienst aus großen würfen den verlust aus kleinen auf, womit wir dann wieder annähernd bei null wären.

alles in allem, wenn man geld verdienen will, dann sollte man sich eine arbeit suchen und nicht zu züchten anfangen.

verdienst wird nämlich nur dann abgeworfen, wenn du die kosten minimierst, was meist nur auf kosten der tiere geht, siehe zB massenvermehrungen, katzen- oder hundefarmen. die werfen gewinn ab, sogar so viel, daß die menschen, die sowas betreiben, davon leben können.

danke für deine antwort :-) heute früh dachte ich mir noch so nebenbei, warum nicht tierliebe zum verdienst machen, das sehe ich durch deine antwort jetzt ein bisse anders danke dafür :-)

0
@billyy

nichts zu danken, freut mic, daß ich dir helfen konnte.

0

Lass dir mal nichts einreden :)
Eine Geburt ist etwas natürliches und nur weil manche zu extrem vorsichtig sind heißt es nicht das wenn du selbst es nicht machst die katzen krank werden innerhalb von 12 Wochen danach können die Besitzer die katzen eh erst kastrieren lassen etc und das bleibt dann denen entschieden mein Gott:)

Na ja,

wenn du einfach irgend einen Kater auf die Katze laesst, hauptsache er deckt billig oder fuer umsonst, die Kleinen mit 8 Wochen ungeimpft abgibst und Billigfutter fuetterst und das ganze dann auch noch ohne Verein machst- tja, dann kannst du auf Kosten der Katzen Geld verdienen, ja.

Decktaxe: 300-500 Euro (haelst du einen eigenen Deckkater wirds nicht billiger, denn der muss auch fressen und pieselt dir in die Wohnung wenn du Pech hast). Sagen wir also ca. 100 Euro pro Kitten

Impfungen + Entwurmungen: ca. 70 Euro

Futter + Spielzeug bis zur 14-16 Woche ca 100 Euro

Fruehkastration pro Kitten ca. 100 Euro, denn sonst laufen sie Gefahr als Gebaehrmaschine in einer Schwarzzucht zu landen.

Stammbaum ca. 15 Euro, Gesundheitszeugnis ca. 20 Euro

Hinbringen der Kleinen in ihr neues Zuhause, das gerne mal einige km entfernt sein kann ~ 40 Euro?

Werbung, um fuer die Kleinen ein Zuhause zu finden, also Anzeigen schalten, Web site pflegen lassen (wenn man selbst nicht so geschickt mit dem Rechner ist) ~ 10 Euro pro Kitten?

usw.

Da sind dann noch keine Gesundheitstestder Eltern mit drin. Der HCM Schall sollte z.B alle 18 Monate erfolgen und kostet ca 100 Euro pro Elterntier. Der Kaufperis der Eltern ist nicht mit drin (ca. 1000 Euro). Importiert man eine Zuchtkatze aus dem Ausland wird es teurer, und bei einer seltenen Rasse muss man das haeufig machen, um keine Inzucht zu betreiben.

Kannst ja selbst nachrechene, wieso ein Kitten im Durchschnitt 650 Euro kostet ;-)

Und das ist dann bei einem Wurf, bei dem nichts schief gegangen ist. Ich goenne es einem Zuechter, wenn allses gut gelaufen ist und etwa sGeld haengen geblieben ist- die meisten investieren es dann doch irgendwie in ihre Katzen ;-)

Ach so- wuerde man bei der Katzenzucht etwas verdienen wuerde sich das Steueramt dafuer interessieren. Man koennte dann aber auch so einiges an Kosten bei der Steuerrueckzahlung zurueckholen.

Nur- man verdient in der Regel eben nicht daran ;-) und da, wo man etwas daran verdient wuerde ich nicht kaufen.

0
Katzenfrage logo
NEU
Mehr Fragen rund ums Thema Katze im Katzenforum – katzenfrage.net
...zum Katzenforum

Was möchtest Du wissen?