Was verdient man als Alltags-/Demenzbegleiter?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich habe diese Fortbildung zur Alltagsbegleiterin gerade abgeschlossen und kann zum 15.05.2009 auch anfangen zu arbeiten. Das Gehalt richtet sich um 9Euro die Stunde + Wochend und Feiertagszuschläge. Ich hoffe ich konnte Dir helfen.


funinliner  10.01.2010, 20:38

das ist aber ungewöhnlich,das du we +feiertagszuschüsse bekommst..denn als alltagsbegleiter bekommt man das geld von den pflegekassen für .(.ab 25 demente menschen...im sationären bereich.)..es sei denn die pflegeeinrichtung zahlt dir die zuschüsse...ist mir aber neu..die bezahlung ist auch von bundesland zu bundesland unterschiedlich

0

Hallo Ihr Lieben, wie schon gesagt wurde ist die Sache relativ neu und es gibt hier keine Erfahrungswerte. ich widerspreche dem, dass es keinen Bedarf bzw. Nachfrage für den "Allt." gibt. Hier haben wir das Problem, dass viele Bildungsanbieter und Einrichtungen (fast jede für sich) eine eigene Begrifflichkeit für die gleiche Sache entwickelt. Das erschwert die Suche nach einem Arbeitsplatz. Natürlich gibt es einen hohen Bedarf auf dem Arbeitsmarkt. In mobilen und stationären Pflegeeinrichtungen wird dieser Bereich "Assistenzkraft" verstärkt installiert, so gibt es immer mehr Anbieter (meist privat), die Betreuung und Begleitung als ihre Aufgabe sehen. In Einrichtungen der Behindertenhilfe ist dies auch ein Thema, aber wie gesagt, jeder versucht einen eigen Begriff für das gleiche Tätigkeitsfeld zu bilden (schade!). So habe ich auf der letzten Reha Care mehr als 6 verschiedene Titel gefunden für die gleiche Sache. Zum Thema Bezahlung: hier gibt es keine konkreten Werte (werden in Bälde sicherlich noch verhandelt, auch durch die Mindestlohn-Geschichte) Erfahrungen aus den privaten Bereichen reichen von € 5,- bis € 12,- auf die Stunde. Mir sind auch Werte von Einrichtungen bekannt die sich im Spielraum von € 600,- bis annähernd € 1000,- im Monat bewegen.

Da dafür ja sogennante Ein-Euro-Jobber eingestzt werden sollen, verdient man so 1,50€ je Stunde...

Nein, im ernst: Da es noch keine Erfahrungen mit einem solchen Berufsbild gibt und auch auf dem Markt noch keine Nachfrage besteht, ist es sehr schwer, darüber eine Aussage zu machen.


gerlin 
Fragesteller
 22.10.2008, 22:59

Stimmt nicht. Es gibt eine 1jährige Ausbildung.

0
docbde  22.10.2008, 23:03
@gerlin

Ausbildung ja! Aber keinen Arbeitsmarkt! Oder siehst Du irgendwo Stellenangebote? -Ohne Nachfrage lässt sich auch kein Preis entwickeln -Marktwirtschaft für Dummies.

0
GerdaG  22.10.2008, 23:03

Schon wieder so ein Unsinn von Dir, docbde

0
docbde  22.10.2008, 23:07
@GerdaG

Ja? Dann zeig sie mir! Poste mal ein paar Links! bei Arbeitsamt.de hab ich KEINE gefunden! Und einen Tarifvertrag kenn ich auch nicht für das Berufsbild.

0
docbde  22.10.2008, 23:11
@GerdaG

jo, die Antwort entspricht von der Qualität her der, die sonst Deine Fragen hat :-)

0

Also ich fange jetzt eine Schulung zur Alltagsassistentin an und die Damen beim Berufsförderungswerk haben mir sofort nahe gelegt , wenn möglich lieber eine Ausbildung zur Altenpflegerin zu machen, da ich als Alltagsassistenin niemals auf eine Vollzeitstelle komme und somit der verdienst auch nicht gerade hoch sein wird.

ich beginne morgen meine ausbildung zur staatl.anerk.alltags-und demenzbegleiterin, beim MHD es ist das ERSTE mal, dass dieser beruf zur ausbildung angeboten wird..es ist nicht nur eine weiterbildung, sondern eine berufsausbildung, mit vollständigem berufsabschluss! der arbeitsmarkt für eben diese qualifizierten kräfte boomt schon jetzt, die einrichtungen reißen sich bereits jetzt um uns 20 teilnehmer, da sie NUR dann eine staatliche förderung bekommen, die erstmalig vom deutschen staat zur verfügung gestellt wird, wenn sie eben eine solche ausgelernte kraft, die als profession auf eigenem gebiet zu bezeichnen ist, einstellen! das gehalt wird schwanken zwischen tariflohn, (wenn man pech hat!) oder höherem gehalt, wenn man in einer privaten einrichtung arbeitet und sich dort gut verkauft!