Was tun gegen Wasser zwischen Doppelfenstern?

9 Antworten

Ich habe auch Kastenfenster.
Das innere Fenster sollte dichter schließen, als das Äussere, notfalls ist das innere Fenster mit Filzstreifen o.ä. abzudichten.

Kondensat entsteht an der äusseren Scheibe, weil sich dort die feuchte Luft des Scheibenzwischenraumes abkühlt.

Durch Lüftungsmaßnahmen der Wohnung wird die allgemeine Raumluftfeuchte reduziert, was die Gefahr der Kondensatbildung mindert.

Ansonsten ist das Kondensat regelmässig abzuwischen, um Fäule am Holz zu verhindern.

Ist das innere Fenster dichter als das äussere, so wird der Scheibenzwischenraum mehr von trockener Aussenluft durchströmt, was die Gefahr der Kondensatbildung mindert.

Bei den Isolierglasfenstern ist der Scheibenzwischenraum mit trockenem Gas gefüllt, was kein Kondensat zulässt.

Wärmetechnisch gesehen, müssen diese Femster nicht unbedingt besser sein, als die alten Kastenfenster sein.

Ja, weiß ich, aber da brauchst Du mindestens zwei Ventilatoren, wenn das bei allen Fenstern so ist. Das Innenfenster aufmachen, Ventilator für mindestens eine halbe Stunde rein stellen und dann ist das gut so. Aber dann ist es bei Dir natürlich auch kalt, dann heizt Du die Straße, wenn das Einfachverglasung ist.

Besser wäre es natürlich, Du würdest das mal dem Vermieter zeigen, bevor Du die Wasserlachen aufgewischt hast.

Schlechte Fenster, keine gute Isolierung - das ist die Ursache. lg Lilo

dann sind die Fenster definitiv nicht mehr Dicht. Da kann man nicht vill machen, ohne das es schnell teuer wird..

man kann durch einen Fensterbauer spezielle Löcher in die Scheiben unten machen (ca 1cm durchmesser) damit es bitz luft bekommt.. nützt aber auch nur bedingt..

Was möchtest Du wissen?