Was sind die Schritte der Mäeutik?

Sokrates, sokratische methode, Ethik, Mäeutik  - (Schule, Musik, Freizeit) Ethik, Sokrates, Philosophie Mäeutik  - (Schule, Musik, Freizeit)

2 Antworten

Die Schritte der Schritte der Mäeutik sind auf dem rechten Bild dargestellt.

Das linke Bild ist eine Gliederung eines Textabschnittes aus Platon, Menon. In diesem Dialog kommen zwar Schritte der Mäeutik vor und einzelne Begriffe der Gliederung sind Bestandteile der Mäeutik (Frage, Widerlegung [der Definition, die nur Scheinwissen ist] und Aporie [Verlegenheit]), aber die abgebildete Gliederung bietet keine genaue und vollständige Darstellung der Mäeutik allgemein.

Das rechte Bild enthält:

  • Frage
  • Antwort des Befragten, die Scheinwissen enthält und auf falschem Selbstbewußtsein beruht
  • Überprüfung und Widerlegung der Beantwortung der Frage
  • Erkenntnis des Nichtwissens beim Befragten in einem Zustand der Verlegenheit (Aporie)
  • Neuaufnahme der Frage
  • Suche nach Wissen beim Befragten, der Bereitschaft zu lernen hat
  • Erkenntnis, verbunden mit Selbsterkenntnis

Mäeutik bzw. Maieutik (griechisch: μαιευτικὴ τέχνη), eine Hebammenkunst als geistige Geburtshilfe, ist eine Bezeichnung für eine kunstvolle Gesprächsführung, die anderen hilft, in ihnen schlummernde Gedanken (mit denn sie gleichsam schwanger sind) hervorzubringen und zu Erkenntnissen zu gelangen.

Die Verlegenheit/Verwirrung/Ratlosigkeit (Aporie; griechisch: ἀπορία) die nach der Prüfung und Widerlegung auftreten kann, ist ein Zustand, der zwischen Scheinwissen (Nichtwissen, aber Meinung, etwas zu einem Thema zu wissen) und Wissen steht. Eine falsche Einbildung, in Bezug auf eine Fragestellung wissend zu sein, wird beseitigt und jemand wird sich zumindest seines Wissensmangels bewußt. Dies ist eine günstige Voraussetzung, um ein Bedürfnis nach eingehenderem Durchdenken zu spüren.

Maieutik hilft dabei, Wissen, das jemand in sich trägt (verborgen, weil erst einmal nur der Möglichkeit nach), zum Vorschein zu bringen (emporzufördern) Es werden keine fertigen Kenntnisse übermittelt, sondern jemand durch geeignete Fragen auf den Weg eigener Erkenntnis gebracht. Es geht um eine Anregung zum Selbstdenken.

aus meiner Sicht zeigen beide Blätter die Schritte der Mäeutik. Die Frage ist, in welchem Kontext.

Was möchtest Du wissen?