Was sagt ihr dazu? Wie beratet ihr mich? Bin nicht teamfähig - was soll ich machen?

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Naja, teamfähig scheint heute in Deutschland riesig wichtig zu sein, obwohl die wenigsten damit was anfangen können. Im Grunde geht es darum, daß man sich nicht in den Vordergrund spielt und auch ohne Gegenleistung einem Kollegen hilft. Solltest Du eine leitende Funktion inne haben wollen, dann solltest Du nur bedingt teamfähig sein, denn hier muß man auch mal unkollegiale Entscheidungen treffen können und mit Teamfähigkeit kommt man dann hier nicht weiter.

Beweisen kann man Teamfähigkeit nur in der Praxix. Also, wie wäre es mit einem Praktikum.

Wenn Du eine leitende Funktion hast und Dein Team ist gegen Dich, haste ein echtes Problem..

0
@VidCicious

Gerade dann zeichnet sich doch ein gutes Team aus, wenn es auch mal Entscheidungen des Teamleiters umsetzt, die nicht so beliebt sind.

0
@VidCicious

Das Team sollte nicht gegen den Leiter sein, aber man muß nicht unbedingt vor Kollegialität umfallen. Man muß in so einer Position für die Firma arbeiten und nicht fürs Team und wer das nicht versteht, hat zwar super Freunde im Team, aber weniger Erfolgt und nicht unbedingt den Chef auf seiner Seite. Ich denke, die Mischung machts.

0
@Maximus40

Ja und deshalb ist es dann halt auch der Teamleiter. Sonst könnte den Job ja jeder machen.

0

Dein ehemaliger Chef hat schon teilweise Recht asozial würd ich nicht sagen für mich ist Teamfähigkeit der Anfang von Mobbing

mach chefsekretärin; brauchst nur ein Verhältnis mit Chef

Was versteht man alles unter Teamfaehigkeit im Beruf und wann ist man nicht teamfaehig?

Gilt man z. B. als nicht teamfaehig, wenn man gemobbt und ignoriert wird von anderen? Wird man dann als nicht teamfaehig angesehen, weil der Chef die Lage nicht ueberblickt und den Taetern glaubt?

Was ist ueberhaupt ales mit Teamfaehigkeit gemeint, ausser evtl. das Arbeiten in einen Team?

...zur Frage

Wie genau würdet ihr Teamfähigkeit beschreiben?

Scheint ja für jeden etwas anderes zu sein

...zur Frage

Polizei - Meinung zum Beruf?

Wie steht ihr zu Polizisten? Bitte geht auf soviele Punkte wie möglich ein.

...zur Frage

Chef und Kollegen über Weiterbildung informieren?

Hallo, ich arbeite seit fast 10 Jahren im Büro einer kleinen Firma als Sekretärin/Bürokraft. Die Arbeit hat mir früher viel Spaß gemacht, mittlerweile ist sie jedoch langweilig und anspruchslos geworden. Eigentlich arbeite ich hier nur noch, weil ich eben mein Gebiet beherrsche, der Arbeitsweg kurz ist und die Kollegen super toll nett.

Trotz allem habe ich mich vor einiger Zeit dazu entschlossen in meiner Freizeit jeden Samstag eine Weiterbildung zu einem neuen Beruf zu machen. Diesen Beruf kann ich in meiner jetzigen Firma nicht ausüben und muss dementsprechend nach erfolgreicher Prüfung eine neue Firma finden. Da ich mich aber in keinster Weise drängen lassen möchte, habe ich bisher niemanden in der Firma davon erzählt. Ich habe mich auch informiert und herausgefunden, dass ich das auch nicht machen muss.

Soweit war bisher alles klar und im April nächsten Jahres bin ich mit der Weiterbildung auch endlich fertig.

Jetzt kommt allerdings mein großes moralisches Problem.. Meine Arbeitskollegin mit der ich mir die arbeitsaufgaben teile hat jetzt verkündet im August nächsten Jahres ebenfalls eine Weiterbildung anzufangen, jedoch eine die in unserer Firma gebraucht werden kann und sie möchte das ganze in Vollzeit für 4 Monate machen. Sie hat auch mit unserem Arbeitgeber gesprochen und der stellt sie in der Zeit frei und da nach bekommt sie mehr Geld.

Das ganze erlaubt unser Chef jedoch nur, wenn ich meine Einverständnis dazu gebe, da ich ja in diesen 4 Monaten alle Aufgaben alleine machen muss..

Jetzt weiß ich jedoch nicht was ich machen soll. Klar ich kann sagen, dass das ganze für mich okay ist, obwohl ich weiß, dass ich im August vermutlich gar nicht mehr da sein werde, aber ist das moralisch (und gesetzlich?) okay? Ich möchte meiner Kollegin nicht den Weg verbauen sich weiterzubilden und ich denke wenn ich es einfach jetzt direkt sage, dann können sich alle darauf einstellen. Es gibt genug vorlauf um Ersatz für mich zu finden und meine Kollegin könnte die Weiterbildung trotzdem machen oder von Anfang an nur am Wochenende.

Andererseits riskiere ich damit, meinen Job schon viel früher zu verlieren, da ein Ersatz vielleicht sehr schnell gefunden ist. Es kann ja auch sein, dass ich die Prüfung nicht bestehe und sie im Sommer wiederholen muss. Ich möchte ganz einfach keinen Druck haben und das ganze in meinem Tempo angehen.

Ich hoffe ihr versteht meine Zwickmühle und konnte mir sagen, wie ihr das ganze angehen würdet?

Vielen Dank und liebe Grüße!

...zur Frage

Wie soll ich mit Neid umgehen?

Ich (18 w.) bin ein total neidischer Mensch, das bemerke ich immer wieder. Größtenteils beneide ich Stars/Berühmtheiten. Gestern habe ich von einer Freundin erfahren dass ein ehemaliger Schulkollege in New York seine Modelkarriere gut bestritten hat.... sofort verspürte ich neid und hass, ich weiß nicht warum, ich will dad gar nicht es zerstört mich innerlich, ich habe immer das Gefühl dass ich meine Talente nicht zum einsatz bringe, denn nach meiner vorstellung könnte ich locker modeln, ich habe ein hübsches Gesicht, tolle figur... wenn ich the voice/ xfactor anschaue denke ich immer, dass ich auch die Vorraussetzung habe weil ich wirjkich gut singen kann und beneide einfach die Menschen die, die Chance haben ihre Träume nachzugehen. Ich will berühmt werden!!! Ich will jedem zeigen dass ichs drauf habe. Es klingt komisch aber ich habe selbstbewusstsein bin überhaupt nicht schüchtern, aber keine Anerkennung zu bekommen macht mich runter. Ich will den Leuten zeigen dass ich talent habe ich will sehen wie sie neidisch auf mich sind. Tut mir echt leid, für den langen Text mit fehlern, aber ich möchte einfach alles rausschreiben was mich seit knapp einem jahr erdrückt. Manchmal überlege ich ob es wirklich wert ist sich darüber Gedanken zu machen was andere über einen denken, aber ich kann einfach nicht aufhören. Ich bin mehr als das wofür die Leute mich halten. Ich fühle mich alleine, gefangen, will so gerne mich beweisen. Wegen dieser Sache werde ich nächstes Jahr ein Auslandstudium machen in England und dort bei verschiedenen Castings mitmachen. Ich weiß dad klingt alles ziemlich Egoistisch, Ich-bezogen, kindisch, aber ich kann nicht anders sonst sterbe ich an die Gedanken....

Was denkt ihr darüber? Gehe ich den richtigen Weg? Danke wenn ihr bis daher gelesen habt...

...zur Frage

Lehrer im Anschreiben (Bewerbung) erwähnen?

Hi,

eine simple Frage: Wenn mein Lehrer meint, dass ich beispielsweise ein Organisationstalent oder teamfähig bin, kann ich das dann als Beispiel in meine Bewerbung packen? Zum Beispiel: Zu meinen Stärken zähle ausgeprägte Teamfähigkeit, etc, welche von meinem Lehrer bestätigt werden... Wie könnte man das besser formulieren? Oder ist das Schwachsinn?

Danke im Voraus

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?