Was passiert wenn die Eltern das Kind auf keiner Schule anmelden?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Da wird sich die Grundschule schon drum kümmern, dass wirklich jedes Kind auf eine weiterführende Schule wechselt!

Da hätte die Grundschule aber viel zu tun!

2

Wenn das Kind an keiner Schule angemeldet ist, aber schulpflichtig und aktenkundig ist, dann kann das Ordnungsamt ein Zwangsgeld verhängen. Es gibt Eltern, die sagen, es sei Betrug, ein Kind an einer Schule anzumelden, wenn das Kind klar gesagt hat, dass es da nicht hingehen wird. Die Schule bekommt schließlich Geld für jeden angemeldeten Schüler und Karteileichen anzulegen, um Gelder abzugreifen, ist schon ziemlich kriminell. Leider hat sich bislang noch kein Staatsanwalt an so einen Fall gewagt. Auch Gerichte haben solche Zwangsgelder bislang nicht aufgehoben, obwohl sie offensichtlich nur dazu dienen, Eltern zu einer Betrugshandlung zu nötigen.

Es gibt aber Eltern, die es geschafft haben, durch's Raster zu fallen. Bei denen ist es im Schulamt einfach keinem aufgefallen, dass es da schulpflichtige Kinder gibt, die nicht an einer Schule angemeldet sind.

Du wirst nach der 4. Kasse automatisch an einer Mittelschule angemeldet, nur wenn deine Eltern dich an einer andern Schulart anmelden, meldet dich die Grundschule wieder ab

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

dann kümmert sich das Schulamt drum. Schulpflicht ist bis zum 16ten Lebensjahr. Von der Grundschule gibts aber meist eine Empfehlung auf welche weiterführede Schule das Kind geht.Das kommt auch raus wenn die Eltern sich nicht kümmern.

Da bei uns Schulpflicht besteht, wird auch darauf geachtet, dass jedes Kind in eine schule geht.

Was möchtest Du wissen?