Was passiert, wenn der Mond sich anfangen würde zu drehen?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Prokiyon,

der Mond kann uns nur deshalb immer dieselbe Seite zeigen, WEIL er sich um seine eigene Achse dreht. Und zwar dauert eine Umdrehung um die eigene Achse beim Mond genauso lange wie eine Runde um die Erde. Man nennt das "gebundene Rotation".

Das ist auch kein Zufall - so lange es anders ist, bewirken die Gezeitenkräfte eine Abbremsung der Rotation.

Die Erde ist zum Beispiel nicht in gebundener Rotation mit dem Mond - ein Erdentag dauert weniger lang als ein Monat. Die Gezeitenberge, die der Mond verursacht, bleiben aber in etwa auf den Mond ausgerichtet. Die Erde dreht sich deshalb unter den Gezeitenbergen durch, die Reibung bewirkt eine (minimale(!)) Abbremsung der Rotation der Erde um ihre eigene Achse. Die Erde verliert dabei Drehimpuls, der im Gesamtsystem Erde/MOnd aber erhalten bleiben muss: Der Mond wird deswegen bei diesem Prozess auf eine höhere Umlaufbahn gehoben.

Die Gezeitenreibung bewirkt also eine Verlängerung des Tages und eine Zunahme der Entfernung zum Mond. Die Werte sind im Prinzip winzig, lassen sich aber nachweisen.

Der Prozess endet im Gleichgewichtszustand der gebundenen Rotation: Würde auch die Erde dem Mond immer dieselbe Seite zeigen, würde sich die Erde nicht mehr unter den Gezeitenbergen durchbewegen, die Flutberge stehen wie der Mond lokal fest.

Der Mond ist bereits - weil sehr viel kleiner - in diesen Gleichgewichtszustand gekommen. Nur deshalb zeigt er uns heute immer dieselbe Seite.

Daraus ergibt sich:

  • Der Mond hat eine Rotation um die eigene Achse
  • So, wie es jetzt ist, ist der Mond im Gleichgewichtszustand. Deshalb ändert sich da für den Mond nichts mehr
  • Historisch war es anders. Damals war die Tageslänge auf der Erde kürzer und die Gezeitenkräfte waren stärker. Aber nicht, weil damals der Mond noch anders rotierte, sondern weil er uns näher war.
  • Seite Eigenrotation an sich hat praktisch keine Auswirkung auf uns.

Leider ist das beste Video, das ich dazu kenne, auf Englisch:

https://www.youtube.com/watch?v=j91XTV_p9pc

Grüße

danke für diese Antwort, sie war sehr ausführlich und nachvollziehbar ^^

0

Der Mond zeigt uns zwar immer die gleiche Seite, aber trotzdem rotiert er auch um sich selbst undzwar dreht er sich mit einer Erdumrundung auch einmal (zwangsläufig) um sich selbst. Man nennt das auch eine gebundene Rotation, beim Mond dauert sie 27,3 Tage. Zu Ur-urzeiten drehte sich der Mond noch schneller, aber die starken Gezeitenkräfte der Erde bremste ihn schnell aus, bereits 500 Millionen Jahre nach seiner Entstehung hatte der Mond schon eine gebundene Rotation.

Dreht sich der Mond um die eigene Achse?

ich habe das Gefühl, das man immer nur eine Seite von der Erde aus sieht!

...zur Frage

Wie schnell rotiert der Mond um seine eigene Achse?

Nach einer Dokumentation über den Mond bin ich etwas irritiert. Dort wurde nämlich beschrieben, dass der Mond "gebunden" um die Erde rotiert. Das heißt, dass nur eine Seite des Mondes von der Erde aus zu sehen ist.

  • Erdrotation = 24 h
  • Mondumlauf = 27,3 Tage
  • Mondrotation/Rotationsperiode = ???

Im Internet finde ich Behauptungen wie z.B. "Der Mond rotiert langsam um seine Achse. Eine Umrundung der Erde macht der Mond in der gleichen Zeit!"

Wenn sich der Mond in der selben Zeit um seine Achse drehen würde wie die Erde, würden wir von der Erde aber mehr als 59% der Mondoberfläche sehen. Nämlich alles. Das kann nicht sein. Wenn wir nur die Hälfte des Mondes von der Erde aus beobachten können, muss eine Mondrotation (Mondtag) genauso lange wie der Mondumlauf dauern. Nämlich 27,3 Tage.

Ist das so? Ich habe nur eine einzige Internetseite gefunden, auf der das so beschrieben wird. Der Rest war nur schwammig.

...zur Frage

Dreht sich der Mond wirklich um die eigene Achse? Macht aber gar keinen Sinn!

Also, man sieht ja immer die gleiche Seite vom Mond, das geht aber nur, wenn sich der Mond um die Erde dreht, OHNE sich um die eigene Achse zu drehen. Ich stell mit das so vor: eine Person hält mit ausgestrecktem Arm an einem Stuhl fest. Nun dreht er sich um den Stuhl. Die Beobachter auf dem Stuhl würden immer die gleiche Seite der Person sehen. Wenn sich die Person jetzt ach noch drehen würde, würde der Beobachter (wenn sich die Person grade am Beobachter vorbei bewegt) ganz viele Positionen der Person sehen, weil er sich dreht, Man würde ihn also während des drehens sehen, und somit mehrere Positionen. Kann mir das bitte jmd. erklären?

...zur Frage

Würde der Mond(1) eine "zweite Erde" sein, wenn er auch einen eigenen Mond(2) um sich drehen hätte, und der Mond(1) sich vertikal zum Erdumlauf drehen würde?

...zur Frage

Wie lange braucht die Erde um sich um ihre eigene Achse zu drehen?

...zur Frage

warum ist der mond jede nacht fast da

Erde rund Mond kreist um erde herum erde dreht sich auch jeden tag um sich selbst wie kann es sein das es so oft in der Nacht Mond gibt da musste der Mond doch die ganze zeit auf der sonnen angewandten Seite sein und ist alles ganz kommisch

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?