Was mache ich wenn eine Phase des Starkstrom-Anschlusses keinen Strom führt um meinen Herd anzuschließen?

4 Antworten

Wenn Du zwischen allen drei Adern (L1, L2 und N) jeweils 400V misst, so hast Du ein Drehstromfeld, an dem Du allenfalls einen Drehstrommotor anschließen kannst, da dieser ohne den Neutralleiter läuft. Heißt: In Deinem Fall wurde wohl mit tödlichem Leichsinn der Außenleiter L3 auf die blaue Ader gelegt, welche aber als Neutralleiter (N) spannungsfrei sein muss, da dieser u.a. das gleiche Potential hat wie die Schutzerde (PE) und als Rückleiter der angeschlossenen Verbraucher dient.

Am blauen Leiter dürfen nur dann 230V gegen Erde anliegen, wenn dieser als Schaltdraht benutzt wird (z.B. in einer Wechselschaltung) und entsprechend gekennzeichnet ist. Aber das geschieht innerhalb der Verdrahtung von Schalter und Abzweigdose, also außerhalb des Zugriffs von Laien. An Klemmen haben aber immer die richtigen Potentiale gemäß der Aderfarben anzuliegen.

Problem beim Herdanschluss: Es werden 3 x 230V gegen N benötigt. Ohne den Neutralleiter wird der Herd einen schnellen Tod sterben, wenn anstatt der 230V gegen Erde alles mit 400V zwischen den Außenleitern betrieben wird. Außerdem wird es Fehlfunktionen geben, da beim Einschalten der Heizwendeln diese plötzlich nicht mehr parallel, sondern in Reihe betrieben werden

Langer Rede kurzer Sinn: Hier muss die Verdrahtung umgestrickt oder erneuert werden. Also Finger weg, das ist Sache des Elektrikers!

Uups, da fällt mir noch ein: Auch wenn die Aderfarben falsch sind - vielleicht gibt's irgendwo eine klassische Nullung. Dann könntest Du die vorhandenen Außenleiter nämlich gegen den grüngelben Schutzleiter als Neutralleiter-Ersatz betreiben. Würde funktionieren, ändert aber nichts an der fahrlässigen Installation, da falsche Aderfarben. Aber auch das sollte ein Elektriker vor Ort checken. Wenn der das Prüfprotokoll unterschreibt, dann bist Du versichert, falls die Hütte durch diese Installation abfackelt.

0

gegen N solltest du aber keine 400 volt messen dürfen, es müssten 230 sein!

ich vermute mal, dass der jenige der das installiert hat, warum auch immer, den blauen draht, als eine der 3 Phasen verwendet hat.

ich fürchte, du solltest dir dringend einen Elektriker suchen, der sich die Sache mal ansieht.

Neben dem Anschluss des Neutralleiters der Herdplatte mit an den kommenden Schutzleiter, was aus gutem grund heut zu tage verboten ist, gibt es eigendlich nur eine richtige Lösung.

das Herdkabel müsste ja in den Sicherungskasten führen. dem entsprechend sollte es dort richtig angeschlossen werden. sprich den N auf die N-Schiene und den fehlenden schwarzen oder braunen draht auf die freigewordene Sicherung klemmen.

aber DAS lässt du bitte einen ekekriker machen....

by the way: ich habe mir die Bilder angesehen aus deinem forum... SO darf eine Herdanschlussdose garnicht angeschlossen werden. der weiße mantel des kabels muss in die Zugentlastung (schraubbügel) mit eingeklemmt werden.

lg, Anna

Wenn Du die fehlende Phase mit einer stromführenden Phase überbrückst, wird die andere Phase überlastet und es fliegt die Sicherung oder der FI. Such' lieber den Fehler, warum die 3. Phase fehlt. Vielleicht hat der FI im Sicherungskasten ausgelöst oder die zugehörige Sicherung ist ausgeschaltet?

Gaggenau Backofen anschliessen?

Gegeben ist eine Steckdose mit 16 Ampere Sicherung.

Der Backofen (ohne Kochfeld) hat L1 und L2.

L3 ist nicht im Backofen vorhanden.

Eine Brücke für L1 zu L2 ist beigelegt.

Habe L1 und L2 gebrückt und angeschlossen. Herd hat Rauchzeichen gegeben und es roch nach Strom.

Habe Kondensator ausgewechselt (den mit den Rauchzeichen), anschliessend nur L1 angeschlossen. Jetzt funktioniert der Backofen, jedoch die Beleuchtung nicht. also alle 3 im Ofen vorhandene Lampen nicht.

Habe ich den Ofen, jetzt nur auf L1 und ohne Brücke richtig angeschlossen?

...zur Frage

Drehstrom in Küche aufteilen

Hallo,

auch nach längerer Recherche habe ich leider keine aussagekräftige Antwort gefunden.

Ist es erlaubt und ungefährlich, Drehstrom in der Küche aufzuteilen, da Backofen und Kochfeld nicht an der selben Stelle sind in der neuen Küche? Das 5 polige Kabel (Querschnitt 2,5mm^2) soll so aufgeteilt werden: Backofen: L1, N,PE Kochfeld: L2, L3, N, PE Ist dieses technisch ungefährlich? Wird dadurch nicht der Neutralleiter zu stark belastet, da sich bei nicht gleichzeitigem Gebrauch von Backofen und Kochfeld, der Strom sich auf dem Nulleiter nicht vektoriell ausgleicht und somit die Gefahr eines Kabelbrands aufgrund Überlastung und somit Überhitzung entsteht?

Vielen Dank im Vorraus

P.S: Natürlich werde ich dies noch zusätzlich mit einem Elektriker abklären.

...zur Frage

Wie Klemme ich meinen Herd an ?

Hallo, ich ziehe demnächst um. Bei einem Blick in der Herdanschlussdose habe ich alle 3 Phasen- sprich L1, L2, L3 und der Neutrralleiter ist auch vorhanden. Es ist aber kein PE (Schutzleiter) vorhanden. In der Dose ist aber eine Brücke vom Neutralleiter auf die 5. Klemme angeschlossen. Siehe Bild. Es ist kein FI schutzschalter vorhanden. Wie Klemme ich es in der Dose und wie am Herd an?

...zur Frage

Starkstrom mit Spannungsprüfer prüfen L1 L2 L3 und blau und PE

Hallo,

kann mein Spannungsprüfer einen Kurzschluss produzieren, wenn ich in einer seltsammen Kombination L1 L2 L3 und das blaue Kabel prüfe, jeweils vom Spannungsprüfer nur ein Teil an eine Phase halte?

...zur Frage

wie lang darf ich ein Batteriekabel vom PKW zum Spannungswandler legen?

Hey ihr,

ich habe einen Wohnanhänger, in diesem befindet sich ein Spannungswandler auf 230V und 3000 - 6000 Watt ( https://www.amazon.de/gp/product/B01FXH5I92/ref=oh_aui_detailpage_o00_s00?ie=UTF8&psc=1 )

Der Wohnanhänger befindet sich gut 12m von der Batterie des PKWs entfernt. Ab und an muss ich mal den PKW starten, damit die Batterie durch die Lichtmaschine wieder nachgespeist wird und somit auch am Spannungswandler wieder genug Strom anliegt.

Nun meine Frage, kann ich überhaupt ein Kabel also + und - über 12m Distanz legen, damit der Spannungswandler noch genug Power hat und zieht bzw wieviel mm2 müssen dann die Kabel sein?

Wenn es eine möglichkeit gebe, das Auto selbstständig starten zu lassen, wenn zu wenig strom anliegt, also sprich, die Batterie zu leer wäre, würde mir das schon mehr helfen und ich könnte den Spannungswandler im Auto intallieren.

Bei einer Standheizung ist es ja ähnlich

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?