was kostet eine ausbildung zum rettungsassistent

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Da die Kosten für die Ausbildung zum Rettungssanitäter oder Rettungsassistenten hier sehr unterschiedlich sind, lohnt es sich zu vergleichen - Wie bei allen Aus- und Weiterbildungen sollte man dabei nicht nur auf den Preis, sondern insbesondere auf die Qualität der Ausbildung achten - wer an einer guten Schule lernt, hat es mit seinen Bewerbungen nachher einfacher. Einige wenige Schulen sind beispielsweise TÜV-geprüft, das ist sicher ein Anzeichen dafür, dass die Qualität hier sehr gut ist.

Schaut Euch also die Schule, das Unterrichtsmaterial, die Räumlichkeiten und die Gerätschaften der Schule vorher an und lasst Euch beraten.

Eine Übersicht über das Berufsbild findet Ihr hier und recht viele Infos zur Finanzierung z.B. hier: http://www.resquality.de/rettungsdienst-ausbildung/rettungsassistent-ausbildung.html

Leider muß ich meinem Vorredner widersprechen. eine TÜV zertifizierung oder ähnliches sagt garnichts über die Qualität einer Schule aus. Es gibt einen Haufen schlechter Schulen mit irgendwelchen Zertifikaten. Die leute, die die Zertifikate verteilen haben doch von der Ausbildung keinen blassen Schimmer, den kann man doch erzählen, was man will. Da wird nur geprüft, wie die Verwaltung ihre Aktenordner beschriftet und solche Dinge-hat mit der Ausbildung nix zu tun. Auch eine AZWV Zertifizierung (für das Arbeitsamt) ist kein Kriterium. mein Tipp- 2-3 schulen in der Gegend anschauen und einen eigenen Eindruck verschaffen. Oder vielleicht ein paar Rettungswachen in der gegend anrufen, die kennen die Schulen in der Regel auch recht gut.

Die Kosten für die Ausbildung zum Rettungsassistenten sind unterschiedlich hoch. Wichtig hierbei ist zu beachten, welche Folgekosten zusätzlich noch entstehen. Deswegen gezielt nach Anmeldegebühr, Stornogebühr und Kopiergeld fragen. Ebenfalls nach Kosten für Fachbücher und Bekleidung erkundigen.

Die Medizinische Bildungszentrum Nord GmbH (mebino) bietet die Ausbildung derzeit für 3800 Euro in Hannover und Schortens (bei Wilhelmshaven) an. Förderungen sind möglich-einfach informieren - http://www.mebino.de! Hinzu kommen Kosten für Bekleidung (ca. 250 Euro) und für Bücher (ca. 100 Euro).

Also ich habe meine Ausbildung zum RA in diesem Sommer abgeschlossen. Ich habe für das theoretische Jahr an einer Privatschule 60 Euro monatlich Schulgeld gezahlt sonst nichts. Im Anerkennungsjahr wurde ich nach Tarifvertarg bezahlt wie ein Rettungssanitäter...

Da der RettAss eien schulische Ausbildung ist aknn man für beide Jahre auch Bafög benatragen :D

Das hängt von der Schule ab und davon, welche Art der Ausbildung Du machen willst. Die volle einjährige Ausbildung (§4 RettAssG) kostet (je nach Schule) zwischen 1.800,- und 4.000,- Euro. In vereinzelten Fällen übernimmt das Arbeitsamt die Kosten. Bei der Wahl der Schule solltest Du Dich aber auch umhören, was für einen Ruf sie hat. die Hilfsorganisationen (ASB, DRK, JUH, MHD) nehmen für das Anerkennungsjahr i.d.R. lieber Praktikanten, die an einer "ihrer" (etwas teureren aber meist auch besseren) eigenen Schulen gelernt hat. Wer schon Rettungssanitäter ist, kann auch einen verkürzten Lehrgang (§8.2 RettAssG) besuchen. Zu empfehlen ist aber schon eher die einjährige Ausbildung, weil die einfach intensiver ist. Im an die Schule anschließenden Anerkennungspraktikum verdienst Du normalerweise etwas. Da Praktikumsstellen sehr rar sind, nützen viele Rettungsdienste diese Situation aber auch aus und lassen die Praktikanten ohne Entlohnung, lassen sich sogar ein "Lehrgeld" bezahlen oder verpflichten die Prakikanten, vor dem Praktikum ein Jahr Krankentransporte zu fahren. Da bilden auch die Hilfsorganisationen leider keine Ausnahme.

Schau mal hier nach, vielleicht hilft dir das weiter:

http://de.wikipedia.org/wiki/Rettungsassistent

hier noch ein Link zur Ausbildung und evtl. Kosten.

http://www.rettungsassistenten-examen.de/ausbildung/index.html

0

Was möchtest Du wissen?