Was ist schlimmer der abschied an dem Sarg oder an der Urne?

8 Antworten

Eine Trauerfeier ist immer eine traurige Angelegenheit, je nach dem wie nahe einem die verstorbene Person stand. mit der Zeremonieart hat das nichts zu tun.

Ich hatte vor ein paar Wochen beides. Erst die Trauerfeier mit Sarg in der Kirche. (Der Sarg war geschlossen.) Ein paar Tage später dann die Trauerfeier mit der Urne. Beides mal die selbe Tote. Geheult habe ich ebenfalls beides Mal. Für mich hat es keinen Unterschied gemacht.

Bei der Urne war eben klar, jetzt ist es vorbei, jetzt kann ich sie wirklich nicht mehr sehen. (Den Sarg hätte man ja noch öffnen können, theoretisch. Aber wenn er in der Erde versenkt wird, ist es auch aus und vorbei.)

also es kommt drauf an ob die Person im Sarg aufgebettet ist oder nicht. Ich finde es tragischer wenn man sich von der Person am Sarg verabschieden muss, weil man diese dann noch ein letztes mal sieht. Dann wird man halt auf den Raum geschickt und die Friedhofsleute schließen den Sarg. Ich persönlich finde den Abschied vom Sarg schlimmer. lg Sophe97 :)

Es kommt auf die Person an, ob sie dir nah steht? Wie es begrabt wird, ist zweitrangig!

die person war meine Oma

0

Hallo,

ich für meine Person konn elbeobst65 nicht zustimmen, denn steht man vor eine Sarg, so kann man an den Verstorbenen als den Menschen sehen, den er einmel ausgemacht hat und man verabschiedet sich von ihm als "Ganzes".

Eine Urne starrt man an und denkt, da soll xyz drin sein, das ist von ihm geblieben. Die Vergänglichkeit wird einem bewusster. Mich stimmt ein Urnenbegräbnis unendlich trauriger...........

Was möchtest Du wissen?