Was ist mit 'Abstraktionsgrad eines Bildes' gemeint?

1 Antwort

Also ich bin kein Kunstwissenschaftler, aber ich hatte immerhin auch mal Kunstunterricht in der Schule ;) In der Kunst geht man bei der Abstraktion - grob gesagt - davon aus, wie weit ein Objekt von der natürlichen Darstellung entfernt ist. Um dir das kurz zu verdeutlichen: Ein 3D-Modell - z.B. von einem Haus - hat den geringsten Abstraktionsgrad (eben weil es einem Objekt aus der Natur in seiner Darstellung sehr nah kommt). Den nächst höheren Abstraktionsgrad haben dann 2D-Darstellungen, sprich Bilder. Steht man davor, können sie unserem Auge zwar Szenen aus der Realität vorgaukeln, allerdings sind sie weniger nah an der Realität dran, als eben das 3D-Modell. Konkret an dem Beispiel mit dem Haus-Modell heißt das:

Siehst du das Haus als Modell, was du anfassen und ertasten kannst, ist es kaum abstrakt. Siehst du dir aber nur ein Foto von diesem Haus-Modell an, ist das schon eine Abstraktionsstufe weiter. 

In Bezug auf deine wissenschaftliche Kunstbetrachtung würde ich sagen, dass du aufzeigen sollst, inwieweit die Darstellung in diesem Bild realistisch wirkt oder nicht. Auf den ersten Blick würde ich bei Minerva und Kentaur sagen, dass der Abstraktionsgrad eher gering ist. Immerhin ist die Perspektive dreimensional gewählt, das Motiv ist detailliert gestaltet und die Proportionen wirken annähernd naturgetreu. Auch bei genauerem Hinsehen fällt mir persönlich nichts auf, was auf eine bewusst abstrakte Darstellung schließen lässt. Aus diesem Grund sehe ich das Bild als anschaulich und nicht abstrakt an. 

Was möchtest Du wissen?