was ist heidenmission?

Support

Liebe/r Bounser,

gutefrage.net ist eine Ratgeber-Plattform und kein Hausaufgabendienst. Hausaufgabenfragen sind nur dann erlaubt, wenn sie über eine einfache Wiedergabe der Aufgabe hinausgehen. Wenn Du einen Rat suchst, bist Du hier an der richtigen Stelle. Deine Hausaufgaben solltest Du aber schon selber machen.

Bitte schau doch noch einmal in unsere Richtlinien unter http://www.gutefrage.net/policy und beachte dies bei Deinen zukünftigen Fragen. Deine Beiträge werden sonst gelöscht.

Vielen Dank für Dein Verständnis!

Herzliche Grüße,

Karina vom gutefrage.net-Support

4 Antworten

Christliche Missionare (Priester, Ordensleute) gehen in die Länder dieser Erde, wo die Menschen noch nichts von Jesus Christus gehört haben. Sie verkünden ihnen das Evangelium bzw. die frohe Botschaft vom Reich Gottes. Wenn die Menschen diese Botschaft im Glauben annehmen und sich taufen lassen werden aus Heiden getaufte Christen. Dieses Tun nennt man Heidenmission.

Die christliche Missionstätigkeit gründet sich auf verschiedene Aussagen der Bibel. Die bekannteste Fassung des Missionsbefehls findet sich in sämtlichen Evangelien, sowie in der Apostelgeschichte (Mt 28, 18-20 ; Mk 16, 15 ; Lk 24, 46-48 ; Joh 20, 21 ; Apg 1, 8 EU).

Eigentlich nichts anderes als eine Schweinerei.

Naja, es gibt immer noch Personen, die meinen den einzig wahren Glauben gepachtet zu haben. Weil sie davon so bodenlos überheblich überzeugt sind, fühlen sie sich berufen, anderen Menschen, ja in Verkennung der Individualität der Menschheit, sogar ganzen Völkern, ihren Glauben nahe zu bringen. Allein der Begriff "Heide" beinhaltet eine negative, abwertende Bedeutung der Person auf die sie angewandt wird. Bei der Wahl der Argumente zur Überzeugung der "Heiden" war man in der Vergangenheit nicht immer unbedingt zimperlich. Auch Gewaltanwendungen hat es duraus in "Missionsauftrag" gegeben. Mir persönlich sind solche Heilsverkünder im Auftrag des Herrn sehr suspekt.

Wie oben schon gesagt... Das mit der Wahrheit, die es angeblich nicht gibt ist ein alter Hut! Individuelle Wahr-nehmung welcher Eindrücke auch immer, bedarf des Ausdrucks. Durch die Sprache wird das Wahrgenommene als Wahrheit mitgeteilt und dadurch allen zugänglich. Dabei kann dann rein subjektive von objektiver Wahrheit unterschieden werden.

Bevor man den Anspruch auf Vertrauen erhebt, muss man allerdings sich selbst vertrauen können. Das meint, wenn einer nichteinmal seine eigenen guten Vorsätze befolgen kann, dann nützt ihm auch der Glaube an Gott kaum. Was solls? Du glaubst oder glaubst nicht an Gott? - Egal, - solang Gott Dir nicht glauben kann ... Und was soll man von Leuten halten, die verbindliche Wahrheit nicht ür möglich halten? 'Was ist Wahrheit?' sprach Pilatus - und dabei stand die Wahrheit persönlich vor ihm. Der Wankelmütige konnte sie nicht 'sehen'...

0
@ATJPP

Man sollte, auch wenn man im verzweifelten Versuch einer Rechtfertigungsmission ist, doch schaauen, was der Andere geschrieben hat. Das Wort "Wahrheit", auf das du so abhebst (breites Grinsen meinerseits) findest du nicht einmal in meiner réponse. So anmaßend bin ich gar nicht. Es ist immer wieder erfrischend auch andere Meinungen zu hören. Doch eine wie auch immer geartete kritik, sollte sich am Original orientieren und nicht schon eigene Interpretationen in die getätigte Äußerung mit einfließen lassen. Im festen Glauben, daß dies jetzt eindeutig ist, wünsche ich einen schönen Sonntag Morgen.

0

Missionierung in Ländern, in denen der christliche Glaube noch nicht verbreitet ist (auch Pioniermission genannt)

was ist missionieren?

0
@Bounser

Das bedeutet "Heiden"(alle die nicht Christen sind) zum Christentum zu bekehren.

0

Was möchtest Du wissen?