Was ist eurer Meinung nach der schwerste Champ in LoL?

6 Antworten

Hmm, generell sind die Anforderungen in League relativ niedrig und das ist auch schwer zu sagen, da es z.B. Champions wie Azir gibt, die zum einen super Outplay-Potential haben, aber zum Anderen auch an einen Punkt kommen, wo sie dich mit wenigen Schlägen one-shotten, heißt der Skill ist nicht nötig, außer um zu diesem Punkt zu kommen.

Ich würde einfach auf champion.gg gehen und nach der Win Rate aufsteigend sortieren.

Da findet man Akali (Middle), Aatrox (Top), Kalista, Irelia, Yuumi, nochmal Aatrox (Middle), Azir, Annie (Support), Tahm Kench, Akali (Top), Lissandra, Qiyana und Irelia (Top).

Jetzt kann es natürlich immer sein, dass eine Season für den Champion besonders schlecht ist, also würde ich Annie und Tahm Kench entfernen.

Für den Rest hätte das auch meine Zustimmung - die Champions an sich sind keinesfalls schwach und jeder weiß, wie fatal ein guter Aatrox, Akali, Irelia und Qiyana für das Gegner-Team sein kann, aber trotzdem ist ihre durchschnittliche Winrate (Plat +) schlecht.

Woher ich das weiß:Hobby – Mit dabei seit Ende S2, Peak in Challenger S4

Aber war die Fragestellung nicht, wer der schwerste Champion ist ^^?
Meiner Meinung nach: Hohe Winrate ≠ am schwersten zu spielen. Spiegelt sich ja auch bei bspw. Annie und Tahm Kench wieder.

0
@Mthrlovermerg

Das sind die niedrigsten Performer und ich hatte ja gesagt, entfernt man die, die eine miserable Season für sich haben (Tahm und Annie, habe ich beide genannt :P) dann bleiben die übrig, die ein sehr hohes Skilllevel verlangen.

Jeder weiß wie stark Aatrox, Kalista, Irelia, Azir, Akali und Qiyana in den Händen von fähigen Spielern sind, das sind absolute Zerstörungsmaschinen, die aber - nicht wie ein Jax z.B. - hauptsächlich mit dem eigenen Skill skalieren.

Das Ganze ist enorm Elo-abhängig, aber hierbei ging es ja auch um die Champs mit den höchsten Skill-Anforderungen. Außerhalb dieser Liste sehe ich auch nicht wirklich Champions, die solche Anforderungen durchgehend haben, dass sie so skillabhängig wären.

Ich nehme jetzt mal deine Champs als Beispiel und warum ich widerspreche:

Yasuo, Riven, Katarina, Lee Sin, Ryze, Azir, Vayne.

Yasuo ist extrem limitiert bezogen auf Skill, das größere Problem hierbei sind eher Spieler-Entscheidungen und Spieler-Über+Unterschätzungen. Vor allem niedrige Elo versteht nicht, wann man gegen einen Yasuo kämpft und wann nicht. Ist der gegnerische Yasuo 0/7, hat nun aber 3 Items fertig, dann gehe ich nicht in ein 1v1, außer ich weiß zu 100%, dass ich es aufnehmen kann.

Riven passt da für mich auch nicht rein, da ihr Skill-Pool so extrem beschränkt ist und sie durchgehend stark ist. Animation-canceling ist key, allerdings kann das jeder in Dia+ ohne Probleme, wenn er sich damit auseinandersetzt und es übt. Generell ist animation-cancelling auf fast jedem Champion möglich, deshalb verstehe ich vor allem nicht, was bei Riven dabei so besonders sein soll.

Katarina ist ein extremes Powerhouse das selbst ohne großen Skill enormen Schaden anrichten kann, ich habe keine Ahnung von Katarina und ich habe ohne Witz einfach alles gedrückt und ein 2v5 gewonnen. Erinnerte mich an den alten Ryze. Natürlich hat sie auch ein hohes Skill-Level, aber für mich ist es ähnlich wie Zed: Nach außen sieht es wie Magie aus, spielt man aber mal 20 Spiele mit dem Champ, dann ist man das einfach gewohnt, ohne großartig darüber nachzudenken.

Ryze darf nur auf die Liste, wenn Kassadin auch drauf wäre. Beide haben an sich ein respektables Earlygame, dass hauptsächlich durch gute Gegner zerstört wird - dafür skalieren sie aber abartig ins Lategame und werden zur Zerstörungsmaschine, aber skill? Weder bei Kassadin noch bei Ryze sehe ich richtigen Skill, immerhin sind ihre Fähigkeiten genauso simpel wie bei einem Ezreal. Man gewöhnt sich bei Ryze an Spell-Rotation, davon gibt es effektiv nämlich nur 2, und das war der ganze Zauber hinter ihm.

Lee Sin war für mich immer ein Champ, von dem ich fasziniert war, ähnlich wie einem OTP Challenger Zed zuzuschauen. Ich hatte kürzlich angefangen Lee Sin zu spielen und war...enttäuscht. Im Training Tool habe ich Insecs geübt und es ist so enorm einfach, dass ich dachte es fehlt irgendwas, aber das war tatsächlich alles. Q > W > Ult oder Q > Ult > Flash und mehr steckt nicht dahinter. Das E und W existiert in 1v1 hauptsächlich als Attackspeed-Bonus, das Q ist ein typischer Skillshot wie jeder andere Skillshot. Das größte "Problem" bestand lediglich darin, dass ein Gegner flashed, während ich auf ihn zuspringe, aber da kann man selbst mit dem besten Skill nichts dagegen machen.

Azir stimme ich vollkommen zu. Das Problem an ihm ist, dass er immer etwas besonderes machen muss. Du kannst selten einfach nur eine oder 2 Fähigkeiten benutzen, du musst auf einen guten Moment für die Ult warten und dann auch noch alles richtig ausführen innerhalb kürzester Zeit. Erinnert mich an Lee Sin, allerdings wird Azir bei einem Fail weitaus mehr bestraft und bei einem success weitaus mehr belohnt, was es für den Spieler um ein vielfaches komplizierter macht.

Vayne ist für mich ein Witz auf der Liste. Das "Schwierigste" an Vayne ist die Laning-Phase, die mit einem Tank-Support easy überlebt werden kann. Unsichtbarkeit alle Sekunden mit 1k Crits? Schaden zum maximalen Leben vom Gegner? Ein Zauber, der dir erlaubt Gegner wegzuwerfen und sogar zu stunnen? Eine Ulti, die ein riesiger Steroid ist? Die Fähigkeiten sind für mich zu monoton, als sie als schwierig bezeichnen zu können.

0
@Dudenox2

Naja, ich glaube da sind wir ganz simpel unterschiedlicher Meinung.

Mal deine Aufstellung genommen:

Akali, Aatrox, Kalista, Irelia, Yuumi, Azir, Lissandra, Qiyana.

Zustimmen tu ich hier bei Akali, Kalista, Irelia, Azir.

Aatrox ist 100% Limit Testing. Du musst keinerlei Combos mit ihm können und sein Kit ist straight forward. Man spielt mal seine 20 Spiele mit ihm und joa. Ab 100 Spielen hat man das Limit Testing eigentlich auch schon gut drauf. Aber Skill? hmm.

Yuumi in High Elo ist schon Anspruchsvoll, aber Yuumi besteht im Prinzip einfach nur aus Positioning, mal poke zu meatshielden, ab und zu raus, zwei AA, und wieder zum mate springen. Und eben zu healen/ ulten/ poken. Auch hier, skill? meh.

Lissandra? Mit so viel CC kannst du nicht gerade viel falsch machen. Du nimmst Aftershock und machst das Leben deines laners schwer durch ekelhaften poke und dadurch, dass du fast jeden trade gewinnen solltest. Aber auch hier sehe ich wenig skill im Champion. Ich hab sie insgesamt vielleicht 2-3 Runden gespielt und fand sie einfach nur boring.

Qiyana? Mit ewig vielen dashes, CC und burst ohne ende.. Ich weiß nicht ob ich sie zu skill zuzählen will ehrlich gesagt. Ich hab sie nie selbst gespielt aber weiß, dass ihr Skillshot zu (so wie ich das gehört hab) zu Point&Click wird wenn du vorher einfach nur dashst.

Rein mechanically gesehen finde ich keinen der Champions schwer, außer die genannten Ausnahmen bei denen ich dir zustimme.

Jetzt nur mal als Beispiel wieder der Yasuo:

Bei Yasuo hatte ich die Advanced Combo's gemeint ob man den skill als "extrem limitiert" bezeichnen kann.. Weiß nicht, da bin ich nicht ganz bei dir. Wenn ich aus 20 minuten Practice tool einen Keyblade kein einziges mal hinkriege, oder von mir aus walldashes mit creeps nach 20 min nicht consistently hinbekomme, sehe ich das schon als schwer. Ich meine, in live-spielen ist das ja noch um ein vielfaches schwieriger. Es braucht schon extrem viel Erfahrung um alle Combos mal drauf zu haben.

Die Lee Sin Combos an sich hat man im Practice Tool schon relativ schnell drinnen aber auch hier respektiere ich den effort den man braucht um das konsistent in live-spielen hinzukriegen. Lee-Sin ist für mich bei sowas auch immer "zauberei" wie du es genannt hast :P.

Oder als vergleich GP. Die Barrel mechanics hast du, so blöd wie es klingt, nach ein paar Versuchen schon drauf. Alles drumherum was einen Gold GP und einen high-Elo GP unterscheidet ist Limit-Testing und game knowledge. Aber keine extrem anspruchsvollen mechanics.

Deshalb hatte ich Vayne mit reingenommen. Ja ihre abilities sind straight forward und sie hat nicht einen skillshot, aber das positioning ist mit ihr nochmal um einiges wichtiger, als bei anderen adc's wie z.B. einer Caitlyn. Einfach alleine wegen ihrer range und Caitlyn's limitierter mobility. Je mehr mobility ein Champion bietet, wie z.B. auch Kalista, desto besser müssen die mechanics sein. Wenn ich mal high elo Kalista's oder Vayne's sehe steht mir der Mund offen.

0
@Mthrlovermerg

Aatrox ist kein Limit testing, Aatrox ist ein absoluter Carry in höherer Elo und ein gigantisches Problem, wenn jemand mit seinem Potential richtig umgehen kann. Richtige Ults/W+Q+E Combos etc. sowie Passiv-Cooldowns sind das, was einen normal intenden Aatrox von einem solo Carry Aatrox unterscheiden. Hashinshin ist ein gutes Beispiel, der ihn als "Limit Testing" spielt, allerdings ist er auch ein Low-Elo hardstuck, vor allem für die Anzahl seiner Spiele. Das ist für mich aber auch kein Können, das ist für mich Ranked spammen.

Yuumi in der LCS gerade hat gezeigt, wie enorm stark sie sein kann, wenn man sie richtig spielt. Das ist halt auch der Unterschied von einem AFK Support und einem aktiven Support. Was bei ihr dabei das komplizierte ist, ist das richtige Switchen zu Verbündeten, oder den Champ komplett zu verlassen oder Skillshots abzufangen zum richtigen Zeitpunkt - aber hauptsächlich die E richtig zu benutzen. Es hat einen relativ hohen Cooldown, gibt aber enormen Movementspeed, wer den Zauber falsch verwendet tötet seinen ADC sogar, da dieser nicht damit rechnet plötzlich weiter zu laufen, als er es eigentlich wollte.

Lissandra hat ein abartig schwaches early game, unter dem von Veigar, und gleichzeitig ein fragwürdiges Lategame. Sie ist im Endeffekt ein Malzahar, nur schlechter, als gute Lissandra kann man aber ohne Probleme teamfights carrien und Solo gewinnen - allerdings wenn wir dabei sind würde ich mich von den gelisteten Champs nur auf diese: "Aatrox, Kalista, Irelia, Azir, Akali und Qiyana" fokussieren, da für Lissandra momentan die Meta einfach schrecklich ist.

Qiyana ist ein absolutes Brot in den Händen eines unfähigen Spielers und selbst in den von einem fähigen Spieler oftmals kein Problem - was der Champ wirklich kann sieht man nur in GM+ Streams, wo er absolut pervers wird. Einer der wenigen Champs, neben Sylas, wo man so einen kranken Unterschied in Skill sieht. Qiyana erinnert mich unheimlich an Twitch Jungle, oder Shaco: Jeder kann sie grundlegend spielen, aber 98% aller Twitch+Shaco Jungles sind absolute Brote ohne Einfluss. Lediglich die restlichen 2% werden zum absoluten Hass und du willst einfach nur raus.

Yasuo: Advanced Combos kenne ich nur E+Q+Flash, das hat man selbst nach ein paar Arams drauf, man muss nur flashen, nachdem man Q gedrückt hat. Und wall dashes habe ich zu Beginn auf ihm selbst ohne Absicht gemacht, mich danach darüber informiert und gemerkt: Alles, was du machen musst, ist an ein Camp laufen, hinter sie klicken und sobald wie er kurz vor ihnen steht E drücken. Das war es.

Lee Sin ist für mich weniger das Können als Lee und mehr das Schlafen vom Gegner - 1 CC, 1 Flash und er wird nutzlos.

GP wäre für mich auch niemals jemand auf der Liste, das Barrel-Timing bekommt man super schnell im Practice Tool raus, danach ist es nur noch üben üben üben damit man es punktgenau und schnell hinbekommt. Finito.

Vayne hat mit das unwichtigste Positioning von allen ADCs (selbst weniger als Twitch) da sie unsichtbar wird: Twitch braucht noch gutes Positioning, damit er mehrere Gegner trifft, aber Vayne macht einen AA und kann fast direkt wieder wegrollen (selbst über kleine Wände) während sie unsichtbar ist. Und nicht den enormen Schaden vergessen, oft will man gar nicht weg.

Kalista hingegen ist ein Champ, den ich hierbei ganz klar einordnen würde: JEDER Sprung muss sitzen, vor allem, da man early so schwach ist. JEDER AA wird ein Sprung, was der Gegner weiß (außer du willst sterben). Vor allem mit Guinsoo oder Lethal Tempo Kalista die Sprünge perfekt hinzubekommen und das kontinuierlich bei so schwankendem Attackspeed ist für mich höchstes Niveau - aber fast noch wichtiger ist es, dass die Ulti und die E richtig benutzt werden, genauso das Synergy von der W mit dem Supp. Es ist einfach so viel dabei, dass ich damit überlastet wäre, darauf konstant zu achten.

0
@Dudenox2

Mit Yasuo, das was du beschreibst ist der normale Airblade. E+Q flash timing ist schon relativ schnell gelernt. Keyblade ist komplizierter, aber die combo mit dem größten damage output. Du machst den Airblade, bloß schiebst du vor deiner Ult einen AA+e+q auf dem Champion rein. So simpel wie das klingt, ist das selbst im Practice Tool unheimlich schwer zu lernen. Wie gesagt, ich krieg das heute noch nicht hin und das bei den normalen dummies.

Klar, manche walldashes sind einfach. Aber für den zweiten Raptordash musst du sehr viel üben sonst landest du entweder nicht da wo du sein willst oder du kommst erst gar nicht durch (von der Riverside auf den kleinen Raptor und dann durch den großen auf die midlane, oder durch den großen weiter durch die kleine Wall zum T2-turret). Oder zwei dashes durch die wolves um schneller durch den jungle zu kommen. Sowas wie gromp oder krugs sind easy, die kriegt man auch first time hin.

Das sind kleine Gimmicks, die dir aber einen Kill securen können weil keiner damit rechnet oder dir das Leben retten kann mit dem escape. Wenn du's verhaust bist du tot. Also so wie alles bei Yasuo High risk = high reward.

Und die Ult-animation cancels: die hab ich bis heute nicht verstanden, die gibts aber auch. Die normalen AA+q animation cancels hat man irgendwann auch drauf, aber auch hier braucht man schon viel Erfahrung um die konstant gut hinzukriegen.

Und zu Vayne: mir wäre neu, dass man mit ihrem Tumble durch Wände kommt, außer das wurde gechanged ^^. Ihr Stealth ist jetzt auch nicht so lange und du kannst ihr movement idR schon predicten oder einfach sweepen.

Aber ja, da gebe ich dir recht. Kalista ist unheimlich schwer, einfach wegen dieser jump mechanic. In low Elo wird Kalista überhaupt nicht gespielt (was auch gut so ist) einfach weil sie so schwer ist.

0

"Den" schwierigsten Champion gibts nicht. Wenn dann eine Liste aus schweren Champions.

Meine wäre:

Yasuo, Riven, Katarina, Lee Sin, Ryze, Azir, Vayne.

Manche davon sind vielleicht leicht zu lernen, aber schwer zu meistern.

Hab bestimmt jemanden vergessen aber joa.

Ich glaube wohl kaum dass Riven und Yasuo schwer zu spielen sind. Dazu meisterst du bei denen auch nicht den Champ, sondern mehr das allgemeine Spiel.

1
@EasyCash

Dann ist das wohl deine Meinung ^^.

Yasuo und Riven sind eine der mechanically schwersten Champions im Spiel.
In low Elo reicht ein bisschen auf die Tasten zu schlagen aber in High Elo musst du an den Mechanics feilen.

Mal ne Gegenfrage: Wen siehst du denn als mechanically schwieriger als Yas und Riven?

0
@Mthrlovermerg

Mecanics sind so ne sache… Manche sind sehr schwer wie halt riven flash w ult q ult oder so, aber meistens braucht und macht man so sachen nicht, und q auto q auto q auto e auto w auto ult auto ult kann ja wohl jeder ;C und ich selber habe 100k punkte auf Yas aber finde mecanics kann man halt schnell lernen ;C

0
@Crimeofficial

... das sind basic combos die jeder Affe hinkriegt, davon rede ich nicht ^^.

Mit Riven hast du die ganzen Animation cancels die du in live spielen hinkriegen musst und nicht nur im Practice Tool, oder wallhops, 3rd q flash usw. Alle combos kenne ich nicht, da ich Riven nicht spiele.

Mit Yasuo gibts da auch ne Liste. Orbwalking (was eigentlich jeder macht, aber bei Yasuo effektiver ist durch die Passive), Beyblade, Airblade, Keyblade als Beispiel. Animation Cancels (ja, hat Yasuo auch z.B. bei der Ult oder mit der q). Dann gibts noch alle dashes mit jungle camps z.B. die extrem schwierig sind (je nach camp mal mehr mal weniger) überhaupt hinzukriegen, geschweige denn in einem normalen Spiel anwenden zu können.

Für manche dashes hab ich, nur im Practice Tool locker 20 minuten gebraucht um die mehrere Male hintereinander hinzukriegen. Keyblade kann ich bis heute nicht und Airblades/ Beyblades krieg ich in live spielen nicht immer auf die Reihe.

Wie ich oben geschrieben habe, in low elo reichen basic combos. Je höher du kommst desto weniger reichen die basic combos aus. Irgendwann musst du Airblades usw. immer anwenden können, oder eben dashes konstant oft hinkriegen.

Auch an dich die Gegenfrage, wer ist denn deiner Meinung nach mechanically schwerer?

1
@Mthrlovermerg

Zu dem Highelo zeug nochmal: Es gibt keinen Champ den du in Highelo einfach spielen kannst. Highelo verbindet sich nicht mit Champions sondern mit dem Spielprinzip. Du musst allgemeine mechanics lernen, Paths, Routinen und auch die Denkweise der Spieler. Du musst eben auch jeden Champ feilen, nicht nur Riven und Yasuo. ^^

Meiner meinung nach ist Taliyah schwerer da sie nicht konstant Stark ist wie die beiden. Cassio, Elise, Fiora, Jayce, Kassadin, Kled, Kogmaw, Nida, Ori.

Dazu kommt Singed leicht noch anbei, für ihn brauchst du einen sehr eigenen Spielstil den du nur mit Zeit hinkriegst.

0
@EasyCash

Natürlich musst du im Game gut sein um High Elo zu kommen. Aber wenn du Champions spielst die nicht gerade Point & Click sind brauchst du auch entsprechend gute mechanics.

Taliyah? Inwiefern ist die denn schwerer zu spielen als Yas oder Riven? Zu Begründen, dass sie nicht durchgehend stark ist, wäre quatsch. Warwick und Renekton sind im Lategame auch schwach, willst du mir jetzt sagen, dass die deswegen schwieriger sind? Lol.

Cassio hab ich in der Liste vergessen, würde aber nicht sagen, dass sie schwieriger ist als die beiden. Elise.. meeh, ja ist schwierig aber würde ich sogar unter Cassio stufen. Fiora, ja wobei Fiora zum großen Teil auch aus Erfahrung/ Limit testing besteht. Jayce ist auch schwer, aber nicht schwieriger da du sogar noch zwischen melee und range switchen kannst, je nach matchup und er ein riesen Kit hat für alles was man braucht, speedboost, große range, Knockback. Kassadin ist auch schwer, keine Frage, aber du hast keinen einzigen Skillshot und sehr wenige advanced combos. Kled ist 100% Limit testing, ja man braucht viel Erfahrung, aber ob man für Kled außerordentliche Mechanics braucht würde ich jetzt nicht behaupten. Kog'Maw versteh ich in der Liste nicht ganz. Weil er zwei Skillshots hat? Nida ist auch schwierig ja, auf einer Stufe mit Cassio. Orianna.. hmm. Weiß nicht was ich dazu sagen soll. Auch hier wenig advanced combos, großzügige range der Skillshots und joa.

Für Singed brauchst du einfach nur Erfahrung und Limit testing mit ihm. Ich würd ihn auf die selbe Stufe wie Kled stellen. Bei Singed kommt sogar dazu, dass er keine einzigen advanced combos hat. Seine combo ist legit w+e und das wars.

1
@Mthrlovermerg

Endlich mal jemand, dem ich vollkommen zustimmen kann. Alle Einschätzungen von Champions die du gemacht hast, hätte ich genauso oder ähnlich eingestuft.

Nur weil die Leute von Level 3 Yasuo Spielern in Silber vermöbelt werden, heißt das noch nicht, dass der Champion einfach ist. Man hat relativ schnell Erfolg und kann durch leicht Leads auch das Spiel snowballen, aber um Yasuo zu meistern gehört jahrelanges Training dazu.

Das sehe ich weder bei Cassio, KogMaw oder Orianna.

Einzig allein würde ich dir ein Stück weit wiedersprechen, dass du Limit Testing und Schwierigkeit des Champions vollkommen getrennt hast. Kleds Passive benötigt sehr viel Zeit und tausende Situationen um einschätzen zu können, ob du in einen Zweikamp reingehen kannst, oder nicht. Die Spielzeit gehört für mich auch zum Meistern des Champions und dadurch auch zu dessen Schwierigkeit.

1
@Finsterladen
dass du Limit Testing und Schwierigkeit des Champions vollkommen getrennt hast.

Jaaa.. jetzt wo dus sagst. Stimmt schon. Limit Testing gehört schon dazu.

Gerade bei Kled macht das so einen gigantischen Unterschied. Manche Kleds diven in Situationen, wo ich nicht mal daran denken würde und auf einmal kriegen die den Kill und überleben. Like what. High Elo Riven's und Kata's sind auch so krank anzusehen. In einem Moment denkst du sie inten und im nächsten steht ein Triple Kill da.

Hast schon recht, so viel Zeit wie es braucht um die Limits eines Champions so gut zu können wäre es Schwachsinn das nicht in die "Bewertung" einfließen zu lassen.

Und zu dem Yasuo Thema: Genau deswegen hasst gefühlt jeder in der League Community Yasuo. Jeder der normal darüber nachdenkt weiß, dass er auf keinen Fall op ist, sonst hätte er nicht fast durchgehend seit Monaten hinweg unter 50% WR auf allen Elo's. Wenn du mal schaust: In Grandmaster hat Renekton auf der midlane eine WR von über 80% was einfach komplett busted ist. Renekton ist ähnlich wie Yasuo in dem Sinne, bloß dass er nicht so gut ins lategame scaled wie Yasuo. Anmerken muss man auch, dass Renekton der stärkste Counter zu Yasuo ist.

In Low Elo kriegen eben alle auf den Sack weil keiner versteht, wie man gegen ihn spielt (Ich bin auch in low Elo; Gold 1. Aber in silver ist das nochmal um einiges schlimmer). In Gold 1 wird Yasuo auch fast gar nicht mehr gebannt, in silver war er fast permaban.

1

Kalista, Azir, Ryze. Alle 3 sind sehr schwer zu meistern

Alle 3 werden zu Tode generft.

Alle 3 sind im Vergleich zu anderen Champions relativ schwach.

Vayne und Draven sind stark, jedoch eher Meta.

Erwähnenswert sind:

Top- Gnar und Jayce

Jungle- Ivern, Kindred Nidalee und Elise

Mid- Azir, Ryze, Akali, yasuo und Zed

Bot- Draven, Vayne, Kalista

Support- Pyke, Thresh und Blitzcrank

Kalista und Azir sowie Akali würde ich zustimmen, für den ganzen Rest eher nein ^^

Z.B. sind all deine Jungle-Picks unheimlich stark, was den Jungle generell aber ausmacht ist Knowledge als Jungler, also das Wissen und Können des Spielers selbst und so ziemlich 0 die Ansprüche vom Champion.

Jayce hat für mich absolut keine hohen Ansprüche, du hast eine solide Combo und das war es, du bist sogar ranged Top, hast es also einfacher als die meisten anderen, verbindest auch noch enormen Poke mit enormen Burst UND Def-Werten - selbes gilt für Gnar, nur hat der auch noch eine Gamechanger-Ult, die nicht komplizierter als eine Malphite-Ult ist.

Ryze ist nicht anspruchsvoll, ihm fehlt einfach nur eine Ult. Jeder der Ryze regelmäßig spielt weiß ganz genau, wie pervers sein Schaden selbst im Early ist und wie krank er später wird: Eine E+Q reicht für die meisten ADC als oneshot mit 3 Items.

Die Supports sind lediglich Hook-abhängig, also ein einziger Skillshot - da sehe ich zwar weitaus mehr Leistung als bei einer Lulu/Janna etc., aber nicht etwas das auf Azir/Akali/Irelia/Kalista/Aatrox/Qijana/Sylas Niveau sehen würde.

Bei Sylas ist das Thema, dass man halt selbst als Affe darauf gut performen kann, deshalb lasse ich ihn gerne raus, aber seine Skills sind auf einem talentierten Spieler ein Wunderwerk ^^

1
@Dudenox2

Naja, wenn du mir bei Kalista zu stimmst, trifft dein Argument gegen Ryze genauso wie bei Kalista zu. Kalistas schden ist schon etwas lustig im early game und ihr guincos rage blade powerspike macht die Sache noch interessanter. :D Habe mit Kalista 32k mastery 7. Und das ging wirklich schnell. Kalista ist wie der alte Mordekaiser botlane. Ist dein support gut, ist alles gut. Ist dein support schlecht, ist alles schlecht.

0
@MordekaiserOTP

Wieso? Genau welcher Aspekt skaliert bei Ryze so hart, der Anforderungen an den Spieler hat? Ich würde bei weitem sagen Ryze early ist schwieriger und sein late wird ein steamroll, während es bei Kalista zunehmend komplizierter wird richtig zu springen, also sehe ich nicht ganz, wie die beiden zusammenhängen

0

Ich würde azir, Lee sin, vayne, draven und thresh sagen.

Stimme ich dir zu c:

Würde dazu noch sagen Skarner und Ivern. Vielleicht noch Aurelion dazu.

1
@EasyCash

Aurelion würde ich nicht sagen, aber skarner vielleicht, ivern habe ich nie gespielt, kann ich nichts zu sagen.

0
@EasyCash

Skarner ist ein champ für den man weder hände noch brain brauch:) einer der einfachsten die es gibt:))) und ivern und aurelion ist auch nicht wirklich anspruchsvoll :)

0

Was macht Thresh denn schwieriger als alle anderen Champions?

Den einzigen advanced move der mir spontan einfällt ist bunnyhop. Und den brauchst du erst in High Elo, oder du hast einen premade mit dem du sprechen kannst, sonst followed niemand, du hast deinen flash gewasted und stehst alleine vorm Gegner.

0
@Mthrlovermerg

Zum einen das was du sagst, ich denke das ist durchaus wichtig.

Du landest halt ganz schnell alleine in ner menge gegner. Und du musst mit der laterne undso gut mit dem team zusammenarbeiten.

0
@jort93

Ich maine unter anderem Thresh und ich würde keinesfalls behaupten dass er ein sehr schwieriger Champion ist.

Bunnyhops benutzt du in realen Spielen nicht und wenn du dich alleine in alle Gegner hookst dann hast du einen Fehler gemacht. Dafür brauchst du keine großen Mechanics. Q treffen und nochmal q drücken, du bist im Gegner.

Das was du beschreibst ist eher Game knowledge, hat aber nichts mit dem Team an sich zu tun.

0
@Mthrlovermerg

Game knowledge macht einen champion aber auch schwer imo. Brauchst du ja durchaus in anderem maße für verschiedene champs.

0
@jort93

Game knowledge hat aber nichts mit einem bestimmten Champion zu tun. Das was du meinst ist denke ich eher Limit Testing bzw. das Limit des Champions zu kennen. Und das musst du imo bei Champions die Conquerer brauchen oder hohen sustain haben.

0

Sona. Ich stehe immer 0/80 wen ich die Spiele. Sonst stehe ich immer 25/8

Was möchtest Du wissen?